Montag, 5. Dezember 2016

Samstag, 3. Dezember 2016

|| Rezension || Leilani - Die Blume des Himmels

Annette Hennig
Leilani – Die Blume des Himmels
Taschenbuch
332 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform; Auflage: 1 (20. Juli 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1535341637
ISBN-13: 978-1535341639
€ 12,00

© Cover - Info/Autorin  - Kauflink



Eine junge Ärztin
Ein wertvolles Gemälde
Ein Geheimnis, das die Zeit überdauert hat

❀• Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ  •❀

Berlin 1990 - Die junge Ärztin Leilani Vonderhoff löst den Haushalt ihrer verstorbenen Mutter Rose auf. Das Elternhaus möchte sie verkaufen. Es war der Wunsch ihrer Mutter. Dabei findet sie ein Gemälde, was ihr fremd ist. Aber irgendwie sagt eine innere Stimme, es zu behalten. Außerdem scheint es auch wertvoll zu sein. So nimmt sie das Gemälde und noch einige andere Sachen mit in ihr Zuhause. Derzeit durchlebt Leilani wieder einmal eine schwierige Phase mit ihrem verheirateten GEliebten, dem Chirurgen Georg Bregenau. Nur gut, dass sie eine treue Freundin und Kollegin, REgina Morgenstern, an ihrer Seite hat. Leilani fällt es schwer sich einzugestehen, was für ein Hallodri Georg ist. Doch dann sieht sie es mit eigenen Augen, dass er fremdflirtet. Regina nimmt Leilani kurzerhand mit in den Urlaub an die Ostsee, wo sie ein Ferienhaus besitzt.
Rückblick 1945
Die Familie von Langenberg ist von Rügen geflohen und bei Onkel Max in Hannover auf seinem herrschaftlichen Anwesen untergekommen. Nach allem schöpft Flora wieder Mut und zeigt sich von der Seite, die man bereits aus dem ersten Band der Trilogie "Blütenträume",  “ Floras Taum von rotem Oleander “, kennt. Auch wenn Flora mit ihrer Schwiegermutter nunmehr gut zurecht kommt, zu ihrer Tochter Viola kann sie kein Verhältnis aufbauen. Um diese und später auch um den Sohn und Bruder kümmert sich Martha, die mit der Familie von Rügen mitgegangen war.

Nach dem endgültigen Bruch mit Georg will Leilani neu anfangen. Dafür kündigt sie ihren Job und übernimmt die Vertretung einer Arztpraxis auf Rügen. Dieses hatte sie per Zufall in ihrem Urlaub entdeckt. Außerdem kann sie so vor Ort recherchieren, was es mit dem Haus auf dem Gemälde auf sich hat. Denn es steht noch, auf Rügen. Zum Verkauf. Die Frage, wie ihre Mutter an das wertvolle Gemälde gekommen ist, was es damit auf sich hat, Fragen über Fragen.
Gleichzeitig sucht Flora nach "dem Kind". Sie muss etwas wieder gut machen, denn durch diese unsägliche Sache hatte sie ihre Tochter Viola endgültig verloren. Diese lehnt jedweden Kontakt zu ihr ab.

Wie schon im ersten Band der Trilogie sind die Charaktere wunderbar in Szene gesetzt. Ebenso die Umgebung, in der der Roman spielt. Der Schreibstil der Autorin hat mich schon im ersten Teil begeistert. Und sie ist sich treu geblieben. Wiedererkennungswert.

Das Buch ist gut geschrieben, lebendig erzählt, die Charaktere gut aufgestellt und die Rundum-Story realistisch vorstellbar. Ich habe das Buch genossen und warte nunmehr gespannt auf den Abschlussband, denn dieser Teil endet mit einem Cliffhanger, der einem Aufschrei gleicht.


Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ 5  Lesegenuss-Bücher  Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ    

Meine Rezension zu Band 1 Floras Traum von rotem Oleander

❀• Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ  •❀
Eine junge Ärztin Ein wertvolles Gemälde Ein Geheimnis, das die Zeit überdauert hat. Im Sommer 1990 gerät das Leben der jungen Ärztin Leilani Vonderhoff aus den Fugen. Von den Menschen die ihr wichtig waren verlassen, bricht sie ihre Zelte in Berlin ab und macht sich auf die Suche nach einem Neubeginn, um wieder Ruhe und Ordnung in ihr Leben zu bringen. Auf der Insel Rügen glaubt sie all das zu finden. Die Beschaulichkeit ihrer kleinen neuen Welt ist jedoch nur von kurzer Dauer. Völlig unerwartet wird sie mit dem Vermächtnis ihrer Familie konfrontiert. Neugierig begibt sie sich auf Spurensuche, an deren Ende nichts mehr so sein wird, wie es bisher schien.

Annette Hennig ist eine deutsche Autorin. Sie lebt mit ihrem Mann in einem kleinen Ort in Thüringen.
Sie erlernte den Beruf einer Bürokauffrau, studierte danach Betriebswirtschaft und arbeitete viele Jahre im erlernten Beruf.
Seit nunmehr zwanzig Jahren geht sie einer selbständigen Tätigkeit nach, welche ihr Freiraum für das Schreiben lässt.
In ihrer Freizeit verreist sie gern, liest viel und liebt es im Garten zu entspannen. Hier findet sie Ruhe und Muße für neue Romanideen.
Ihr Debütroman "Agnes Geheimnis" ist der Auftakt zu der Trilogie "Und immer war es Liebe".

Mehr über die Autorin und ihre Bücher auch auf: www.annettehennig.de
oder annette.hennig.96@facebook.com




Der hawaiianische Name Leilani wurde aus den Worten "Lei" für Blume und "Lani" für Himmel zusammengefügt.
 

Leilani - Der Vergangenheit auf der Spur

Dienstag, 29. November 2016

(Ankündigung) Blogger-Adventskalender 2016

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt ...

24 Türchen - 24 Blogger

Im letzten Jahr habe ich das erste Mal beim Blogger-Adventskalender, der nunmehr schon zum fünften Mal von der lieben Mona - Blog Tintenhain veranstaltet wird, mitgemacht. Es freut mich sehr, dass ich auch in diesem Jahr mit einem Türchen dabei bin. Welches es ist, wird natürlich nicht vorher verraten☺

In zwei Tagen geht es nun los. Start ist auf dem Blog von "Tintenhain".  

https://tintenhain.wordpress.com/blogger-adventskalender-2016/


Ein Klick auf den Stiefel bringt euch auch dorthin. 
Dort finden sich sämtliche Informationen und täglich wird ein "Türchen" freigeschaltet.

In diesem Jahr gibt es noch eine zusätzliche Überraschung - ein Literaturquiz. Und natürlich auch etwas zu gewinnen.

Ich wünsche euch eine besinnliche Adventszeit - lasst den Stress irgendwo.... und nehmt euch die Zeit, einfach mal abzuschalten.

Liebe Grüße 
Hanne

Montag, 28. November 2016

(Blogtour) Tag 2 - “Sagen und Mythen aus Südtirol” | Ein Tal in Licht und Schatten


Hallo liebe Leser ♥

Herzlich willkommen zum 2. Tag  der Blogtour "Ein Tal in Licht und Schatten" von Marie Buchinger. Am Samstag, 26. 11.,  konntet ihr ja bereits den ersten Beitrag auf dem Blog "BüchersindfliegendeTeppiche" lesen.
» Hier « geht es zu meinem Leseeindruck von "Ein Tal aus Licht und Schatten".

Sagen und Mythen aus Südtirol

Mythen, Sagen, was empfinden wir bei diesen Geschichten? Etwas geheimnisvolles, unbekanntes? Ein reicher Kreis von Mythen und Sagen beweist, dass das menschliche Gefühl den Volksglauben und auch die Poesie immer wiederkehrende Erinnerungen festzuhalten sucht.
Denn wie erklärt es sich sonst, dass in der Vergangenheit wie auch Gegenwart AutorInnen zurückgreifen auf Märchengeschichten und  dann ihre eigene Geschichte schreiben. Dem Erzähler steht eine reiche Auswahl zur Verfügung Und das nicht nur aus Deutschland. Es ist länderübergreifend.
Mythen und Sagen aus Südtirol waren bis allerdings bis dato doch eher unbekannt.
Zum Buch von "Ein Tal aus Licht und Schatten" habe ich mich für unsere kleine Thementour ein wenig damit beschäftigt, was die Sagen und Mythen aus Südtirol betrifft. Es wäre ein Thema, in das man sich zeitlich verlieren kann. Aufgrund der Tatsache, dass ich kein Buch über Südtiroler Sagen im Haus habe, in den Büchereien im Umkreis auf Fragezeichen im Gesicht gestoßen bin, habe ich es nachgelassen und nur im Internet recherchiert.



Das Südtiroler Gebiet liegt mitten in den Alpen, seine Landeshauptstadt ist Bozen.

Es gibt die Südtiroler Sagen, und dann noch ihre Untergruppe, die der  ladänische Sprache. Inwiefern sie sich unterscheiden, kann ich nicht sagen. Doch es lässt sich nicht leugnen, dass Mythen und Sagen oder auch Märchen zum Nationalgut eines Landes gehören. In früheren Zeiten wurden sie von Generation zu Generation überliefert. Das heutige Zeitalter mit dem weltweiten Netz ermöglicht einen intensiven Einblick in die Geschichten. Wie auch immer diese Richtungen sind, phantasievoll, an den Haaren herbeigezogen, unrealistisch sind sie normalerweise nicht. Sie zeigen u. a. den täglichen harten Lebenskampf der Menschen, wie auch im Buch beschrieben.
In einem Buch habe ich diesen Satz gelesen: dem Wagemutigen und zugleich Bedachtsamen gehört die Welt. Auch das passt zum Buch von Marie Buchinger.

Der Dolomitenhöhenweg Nr. 2 von Brixen nach Feltre trägt den Namen "Weg der Sagen und Legenden".
Götter, Zwerge, Kobolde, Elfen, Feen, Geister, all die gehören zu den Mythen der Geschichte. Selbst in Opern finden wir Zwerge wieder, wie z. B. Wagners Alberich.

Aber da gibt es noch einen anderen - der Zwergenkönig Laurin
In Südtirol erzählte man sich, die Zwerge hätten schon in grauer Vorzeit dort gewohnt. Als die Sintflut kam, seien sie als Einzige verschont geblieben.
"Laurin und sein Rosengarten
Hoch oben in den Bergen Südtirols lebte einst ein Zwergenkönig, Laurin mit Namen. Er war ebenso klug wie gerecht und weise, und er liebte Blumen über alles. VOn allen Blumen aber hatten es ihm am meisten die Rosen angetan, und so ließ er sich in seinem luftigen Reich einen Rosengarten anlegen, dessen Glanz und Duft und Schönheit alles übertraf, was die Menschen an Gärten kannten. Er ließ ihn nicht etwas mit einer dicken Mauer umhegen, sondern lediglich symbolisch mit einem von Baum zu Baum gewickelten seidenen Faden."

So fängt die Geschichte an.

Eine sehr schöne Seite im Netz ist sagen.at. mit dem Hinweis auf die Unterseite zu Südtirol, die ebenfalls in einzelne Gebiete aufgeteilt ist.
Neben den drei hervorgehobenen Sagen auf wikipedia
Das Schloss am Abgrund (Gröden)
Der grüne Spiegel (Gadertal und Fanes)
Das Kind im Schatten (Pustertal)
könnt Ihr auf der vorgenannten Seite ersehen, wie viele Sagen aufgelistet sind. Macht Freude, sie zu lesen (es sind immer kleine Ausschnitte). Ihr wißt ja, wegen der Urheberrechte muss ich mich hier zurückhalten☺

Das Goldbrünnlein auf der Hochalpe
Ungefähr eine Stunde von der Furkel, über welche man von Enneberg nach Geiselsberg im Pustertal gelangt, auf dem Nordabhang der Hochalmspitzen, dort, wo der Wald den wildesten Felspartien den Platz räumt, sprudelt ein tagklares Brünnlein aus dem Boden. Es ist ein Goldbrünnlein, bei dem in früheren Zeiten die Venediger gerne zukehrten und Wasser in ihre Schläuche schöpften.

Von diesem Brünnlein erzählen die alten Leute in Enneberg folgende Geschichte: Es war einmal unter dem Vieh, das dort oben auf die Weide ging, ein Ochs, der, wenn er durstig war, nirgends lieber als aus dem erwähnten Brünnlein soff. Und mochte er auch weit weg sein Futter suchen, immer kam er zum Brünnlein zu trinken, während die anderen Tiere sich mit dem Wasser aus näher gelegenen Tümpeln begnügten. Als man später den Ochsen schlug und "ausschriet" und seinen ungewöhnlich dicken Magen öffnete, sah man eine faustgroße Goldkugel darin. Das Gold rührte aber von nichts anderem her als von der Goldquelle!

Quelle: Heyl, Johann Adolf, Volkssagen, Bräuche und Meinungen aus Tirol, Brixen 1897, S. 631


Zitat aus dem Buch von Marie Buchinger:
"Aber tief im Schoße des Felsengebirges,
wo nur die Murmeltiere den Pfad kennen,
wohnen die Letzten unseres Volkes
und warten und dulden,
bis einst die verheißene Zeit kommt,
die Zeit des Friedens und der Gerechtigkeit.
Dann werden alle auferstehen und erlöst sein,
die gelitten haben in den Bergen."

(Der Untergang und die Verheißung - Karl Felix Wolff, Dolomitensagen)

GEWINNSPIEL
Im Rahmen der Blogtour zu „Ein Tal in Licht und Schatten“ verlosen wir zweimal ein von Marie Buchinger signiertes Exemplar des Buches.
Dazu müsst ihr einfach einen Kommentar unter diesem Beitrag zu hinterlassen. Ihr braucht bei mir keine Frage beantworten. 08/15-Kommentare finde ich allerdings langweilig. Lasst euch was einfallen☺
Wir losen dann unter allen Teilnehmern nach dem 4.12.16 die beiden Gewinner aus. Viel Glück!

Teilnahmebedingungen:
Pro Blog kann nur ein Kommentar hinterlassen werden, die Teilnahme in jedem beteiligten Blog erhöht jedoch die Gewinnchance.
Die Gewinner werden am 06.12.16 in der Büchernische bekannt gegeben. Die Gewinner senden ihre Adresse bitte an diana@seitenrauschen.de und das Buch geht umgehend auf die Reise.
Das Buch wird EU-weit versendet. Ein Rechtsanspruch auf den Gewinn besteht nicht. 

Und so geht es weiter:
30.11. - Kunterbuntes Allerlei  “Weihnachten in den Bergen”
2.12. - Bergzeiten und Flachlandabenteuer  Autoreninterview mit Marie Buchinger
4.12. Büchernische  “Leben in Südtirol – Kultur & Architektur”

Sämtliche Rechte der Fotos sind © www.pixabay.com
Alle Fotos sind von pixabay.com
CC0 Public Domain
Freie kommerzielle Nutzung
Kein Bildnachweis nötig 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...