Samstag, 23. September 2017

Rezension || Das Haus der Lady Armstrong ~ Andrew O'Connor

 Andrew O'Connor
Das Haus der Lady Armstrong

Taschenbuch: 496 Seiten
Verlag: Ullstein Taschenbuch (16. Juni 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3548285759
ISBN-13: 978-3548285757
Originaltitel: The House
€ 9,99
Marie Rahn (Übersetzer)


© Cover - Info - Verlag
Kauflink





 Unheilvolle Lügen,
verbotene Sehnsüchte,
ein geheimes Verbrechen

In dem vorliegenden Roman von Andrew O'Connor ist der Mittelpunkt das Herrenhaus "Armstrong House". Die Handlung spielt in Irland, Hauptcharaktere sind Anna, Clara und Kate. Das alles auf drei Zeitebenen. Es beginnt in der Gegenwart und Hauptstreitpunkt bei der Scheidung von Susan und Nico ist eben dieses Haus, dessen Erbe Nico ist. Es soll und muss verkauft werden. Doch er will das nicht. Denn seit über 170 Jahren ist es in Familienbesitz.
Was also hatte es mit dem Herrenhaus auf sich? Das Buch bringt uns die Geschichte von drei Frauen der letzten drei Jahrhunderte nahe. Um 1840:  Anna, die durch ihre Heirat Lady Armstrong wird. Zum perfekten Glück gehört neben einem stattlichen Herrenhaus auch die Nachkommen. Doch Anna wird nicht schwanger. Das würde im Fall des Ablebens ihres Ehemanns Edward die Folge haben, dass der Cousin Sinclair, verheiratet, ein Kind, alles erben würde und Anna ginge leer aus. Doch wäre da nicht der Diener Seath. Von ihm schwanger, wird der Sohn Lawrence der rechtmäßige Erbe.
Die Zeit von 1913 - 1922 || Der Enkel von Lawrence, Pierce, heiratet Clara Carter. Nur so, um seinen Schullkollegen Cosmo Wellesley eins auszuwischen. Doch Clara liebt Pierce. Aber er sie nicht. Dieser zieht dann in den Krieg. Langeweile kommt auf und Clara amüsiert sich mit der Nachbarschaft. Sehr zum Ärger ihrer Schwägerin. Nach dem Krieg ist vor dem Krieg. Es herrscht Hungersnot. Clara muss sich ständig gegen ihre Schwägerin behaupten, eine Intrigantin. Das Volk erhebt sich gegen den Adel.
Weiter geht es im Jahr 2007 || Die Schauspielerin Kate Fallon hat sich in das Herrenhaus verliebt und setzt sich bei ihrem Mann durch, es zu kaufen. Sie können es sich leisten, denn sie sind nicht unvermögend. Da Nico von Beruf Architekt ist, übernimmt er die Leitung der Restaurierung/Renovierung. Schon bald soll das Herrenhaus in neuem Glanz erstrahlen.
Der Roman lies sich schon gut lesen. Was hervorzuheben ist, dass trotz vieler abgehackter Kapitel bei allen drei Zeitebenen ein jeweiliges Thema aus der irischen Geschichte mit einfloss. Zum einen die damaligen Missernten, die zu Hungernot führte. Und somit dann auch der Beginn der irischen Auswandererzeit. Der Erste Weltkrieg, die Persönlichkeitsveränderung von Menschen, dem Aufstand des Volkes und letztendlich die Finanzkrise, die das Ehepaar Fallon in die Pleite treibt. Die Scheidung der beiden ist nur ein Beiwerk.
Manches in der Handlung konnte ich nicht nachvollziehen. Bei den  teilweise sehr kurz gehaltenen Kapitel (zwei, drei Seiten), wurde so manches flüchtig behandelt, was mehr Aufmerksamkeit verdient hätte. Es gibt noch einige wenige Kritikpunkte, aber alles in allem lies sich das Buch gut lesen. Auch bei den Charakteren fehlte mir eine gewisse Authenzitität. Dieses ist hier eigentlich nur bei zwei Frauen gelungen. Schade, denn die Geschichte hat Potential, und es hätte ein richtig gutes Buch sein können.
496 Seiten - 104 Kapitel - nein, so etwas hatte ich zuvor noch in keinem Buch gehabt.
Ich bin durch den Klappentext auf das Buch aufmerksam geworden. Allerdings habe ich eine andere Geschichte erwartet, als diese Familiensaga. Denn diese Art lese ich gern, zumal wenn sie auch noch in Irland oder so spielt.
Trotz meiner Kritik hat mir diese, teils historische, Reise durch die Jahrhunderte ein paar angenehme Lesestunden gegeben.

Ӝ̵̨̄Ʒ 3,5 Lesegenuss-Bücher  Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

Andrew O'Connor hat Englisch und Geschichte studiert und hat lange in der Werbung gearbeitet. Er ist Autor mehrerer Romane und lebt in Irland.

Als Lord Edward Armstrong 1840 für seine Frau Anna ein Herrenhaus errichten lässt, ist es ein Monument der Liebe. Doch der ersehnte Erbe bleibt aus, und ihre Ehe zerbricht. Ihren Nachfahren Lord Pierce und Lady Clara ergeht es nicht besser. Auch auf ihnen scheint ein Unglücksfluch zu liegen, und Clara verlässt das Haus als gebrochene Frau ... Ein Jahrhundert später: Auf Anhieb hat Kate Fallon sich in das Anwesen verliebt, doch ahnt sie nicht, was sich in diesen Mauern abgespielt hat. Bis sie sich gemeinsam mit Nico Armstrong, dem letzten Erben des Hauses, auf eine Reise in die Vergangenheit begibt, in der geliebt und gehasst, betrogen und gemordet wurde. Drei Generationen lang. Wird das Haus auch Kates Leben unwiederbringlich verändern?

Dienstag, 19. September 2017

Gemeinsam Lesen # 4

Aktion

Gemeinsam Lesen ist eine Aktion von SchlunzenBücher. Hierbei wird immer das Buch vorgestellt, welches man aktuell liest. Dazu gibt es dann drei immer wiederkehrende Fragen und eine vierte, die wechselt.

   


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Gerade frisch angefangen habe ich das Buch von
Cara Lindon - Herbstfunkeln.
Ich bin auf Seite 37.








2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite? 

Nachdem sie den Vertrag unterschrieb und die Vermittlungsgebühr bezahlt hatte, blieb Alys nur noch der Abschied, den sie gerne hinausgezögert hätte.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Da ich schon einige Bücher von der Autorin, die hier unter neuem Pseudonym schreibt, gelesen habe, war es klar, dieses muss/will ich lesen. Zumal es auch in einem meiner Lieblingländer spielt, in Cornwall.
Im Buch heißt es "Cornwall tut den Augen und der Seele gut", sagte Grandma, " … und es heilt gebrochene Herzen."

Also wieder einmal eine Geschichte, die sich um Liebe, gebrochene Herzen handelt. Doch hier kommt auch noch ein missmutiger Kater aus dem Tierheim mit ins Spiel. Mal eine etwas andere Variante als zu den bislang bekannten Romanen, bekannter und nicht bekannter AutorInnen.

4. Was ist dein Lieblingsgenre und warum magst du genau dieses Genre so gerne?
(Moni)

Mein Leseverhalten hat sich in den vergangenen Jahren doch sehr verändert. Während ich vor Jahren noch unheimlich gern Fantasieromane gelesen habe, sind es jetzt gute Liebesgeschichten. Aber auch Kinder-/Jugendbücher gehören dazu. Warum mag ich es gern? Ist halt so und wenn die Geschichten wirklich gut geschrieben sind, glaubwürdig, nachvollziehbar, umso besser ☺ Punkt!

Wie würde eure Antwort zur Frage 4 lauten? Wenn Ihr keine Rückantwort erhaltet, nicht ärgern ☺ ich komme auf Gegenbesuch!

♥-liche Grüße Hanne

Montag, 18. September 2017

Rezension || Heute fängt der Himmel an ~ Kristin Harmel

Kristin Harmel
Heute fängt der Himmel an
Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (21. August 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3734102898
ISBN-13: 978-3734102899
Originaltitel: When We Meet Again
Veronika Dünninger (Übersetzer)
€ 9,99

© Cover Info - Kauflink
Verlag
oder bei einem Buchhändler Eures Vertrauens




Ein ungleiches Paar,
ein geheimnisvolles Bild
und eine Liebe, die nie verging …

Die freiberuflich arbeitende Journalistin Emily Emerson hat gerade ihren Hauptauftrag, die Kolumne "Beziehungsweise", die sie schon sehr lange für eine Zeitung schrieb, verloren. Es garantierte ihr tägliches Brot. Da erreicht sie ein Anruf aus der Redaktion, es sei eine Paketrolle für sie abgegeben worden, Absender eine Galerie aus Deutschland. Genau an dem Tag, wo ihr letzter Beitrag erschien. Zufall oder? Als ob Emily nicht schon genug Kummer hätte, denn vor kurzem hatte sie erst ihre Großmutter verloren. Als sie das mysteriöse Paket öffnet, kommt eine Leinwand zum Vorschein. Darauf meint sie, ihre Großmutter Margaret zu erkennen. Aber konnte das sein? Anbei war ein Zettel. "Sie war die Liebe seines Lebens", stand darauf. Doch wer war der Künstler? Sie möchte das Rätsel lösen und begibt sich auf Spurensuche. Und nimmt sogar Kontakt zu ihrem Vater auf, den sie seit Jahren von sich weist. Dieser hatte die Familie verlassen, als Emily gerade mal elf Jahre alt war. Das konnte und wollte sie ihm nicht verzeihen. Doch sie selbst hat mit achtzehn Jahren, in ihren Augen, einen großen Fehler gemacht. Ihrer Meinung nach unverzeihlich, aber nicht rückgängig zu machen. Es ist eine schwere Last, die Emily mit sich trägt.
Gemeinsam macht sie sich mit dem Vater auf nach Deutschland, Auf den Spuren des Bildes kehren sie wieder nach Amerika zurück, denn von dort war das Bild nach München zur Restauration geschickt worden. Bei weiteren Recherchen stößt Emily auf eine Geschichte, die ihr vollkommen neu war. Es war ihr nicht bekannt, dass es in Amerika Kriegsgefangenenlager im Zweiten Weltkrieg gab.
Die Geschichte spielt auf zwei Zeitebenen.
Im Spätherbst 1944 in Belle Creek arbeitet dort Peter Dahler auf den Zuckerrohrfeldern, wie viele andere. Dort lernt er Margaret kennen sowie den kleinen dunkelhäutigen Jeremiah, über den sie so gut es ging, ihre schützende Hand hielt.
Kristin Harmel greift in ihren Romanen Themen auf, die sich aus der Menge schon abheben. In diesem Buch geht es um eine längst vergangene Liebesgeschichte zwischen einem deutschen Kriegsgefangenen in Amerika und einem jungen amerikanischen Mädchen. Und zwar beginnt es mit diesem Zitat:
"Du selbst zu sein in einer Welt, die dich ständig anders haben will, ist die größte Errungenschaft", platzte es heraus, prombt überzeugt, dass es noch dümmer war, ein fragwürdiges Zitat anzuführen.
"Sie kennen Ralph Waldo Emerson?", fragte sie.

(Zitat S. 74)
Fällt Ihnen hier auch die Verbindung der Nachnamen auf? 
Ralph Waldo Emerson - Emily Emerson!?

Doch das Leben hatte etwas anderes für die beiden geplant. Wenn dann noch Missgunst, Neid, Hass innerhalb einer Familie eine Rolle spielen, dann sind manche Hürden nicht zu überwinden.
Ich möchte bewusst nicht näher auf den Inhalt des Romans eingehen. Diese Geschichte ist so beeindruckend, einfühlsam und spannend geschrieben, dass sie mir wirklich unter die Haut ging. Das mit eingebundene Thema Kriegsgefangene in Amerika während des Zweiten Weltkriegs war wie schon erwähnt, mir völlig fremd.
Alle Charaktere sind so beschrieben, dass man das Gefühl hat, es gäbe sie wirklich. Sie alle mit ihren Schwächen und Stärken wirken so menschlich.
Die Autorin Kristin Harmel hat es erneut geschafft, mich als Leser mit "Heute fängt der Himmel an" vollkommen in den Bann der Geschichte zu ziehen. Schwer zu beschreiben, was mir während des Lesens alles so durch den Kopf ging. Denn irgendwie habe ich es nicht nur gelesen, sondern auch gefühlt.

Mit "Heute fängt der Himmel an" hat die Autorin erneut eine berührende, traurige, tragische aber auch romantische Geschichte mit wunderbaren Protagonisten geschrieben.
Peter und Margaret, die beiden haben das gefunden, was sich jeder wünscht: die wahre Liebe.

When we meet again

Ӝ̵̨̄Ʒ 5 Lesegenuss-Bücher  Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ 

Ӝ̵̨̄Ʒ   Kristin Harmel ist Autorin und Journalistin. Ihre Bestseller Solange am Himmel Sterne stehen, Über uns der Himmel und Heute fängt der Himmel an waren in Deutschland große Erfolge und verzauberten auch weltweit viele Leserinnen. Auch ihr neuester Roman Ein Ort für unsere Träume erzählt wieder eine bewegende Geschichte von Liebe und Verlust. Kristin Harmel lebt mit ihrem Mann und dem gemeinsamen Sohn in Orlando, Florida.


Ӝ̵̨̄Ʒ  Die Journalistin Emily Emerson befindet sich kurz nach dem Tod ihrer geliebten Großmutter Margaret an einem besonders schwierigen Punkt in ihrem Leben. Da erreicht sie unvermittelt ein mysteriöses Gemälde, das eine Frau unter einem wunderschönen violettfarbenen Himmel zeigt. Schnell erkennt Emily, dass es sich dabei um Margaret handeln muss, doch dem Bild ist nur eine Notiz mit den Worten »Sie war die Liebe seines Lebens.« beigelegt. Emily ist von diesen Zeilen tief bewegt und begibt sich auf die Suche nach dem Absender. Dabei stößt sie auf eine tragische Liebesgeschichte, die auch ihr eigenes Leben nicht unberührt lässt ...
Kristin Harmel bei Facebook

Eine emotionale und spannende Familiensaga

Freitag, 15. September 2017

Rezension || Luisa und die Stunde der Kraniche ~ Tania Krätschmar

Gelesen 08/17
Tania Krätschmar
Luisa und die Stunde der Kraniche
Taschenbuch: 336 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (21. August 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 373410419X
ISBN-13: 978-3734104190
€ 9,99

© Cover - Info - Kauflink
VERLAG
oder bei dem Buchhändler Eures Vertrauens







Wenn die blaue Stunde naht, ist es Zeit, seine Träume zu leben.

Luisa Mewelt ist seit nunmehr sieben Jahren mit Richard Hartung zusammen. Sie leben in Berlin, genießen das Leben, den Luxus, die tolle Dachgeschosswohnung von Richard, die er sich dank seines Berufs leisten kann. Richard ist in den vergangenen Jahren sehr erfolgreich. Die 38-jährige Luisa ist Goldschmiedin und hat ihr Atelier mit einer kleinen Wohnung im Souterrain des Hauses. Doch ihr Leben spielte sich oben bei Richard ab. Berlin im Spätsommer, Schauplatz Dachterrasse. Richard macht seiner Luisa einen Heiratsantrag. Wie sich herausstellt, braucht er sie als Ehefrau, Vorzeigefrau. Er hat ein Topangebot in London erhalten und das würde für ihn einen weiteren Karrieresprung bedeuten. Schon in acht Wochen, Anfang November, soll der Umzug und auch die Heirat erledigt sein. Doch Luisa gehört zu den Menschen, die sich oft nicht entscheiden, wankelmütig sind. Ganz im Gegensatz zu ihrer jüngeren Schwester Emilia. Zu ihrer Familie hat Luisa allerdings so gut wie keinen Kontakt mehr. Grund ist die Person Richard. Dieser erklärt Luisa in einem Endlosgespräch, dass er sie dort braucht. Doch sie nimmt sich eine Auszeit, Bedenkzeit.
Zwei Wochen heim auf den Darß, nach Zingst, dort wo die Familie das Haus des Großvaters für sich behalten hat. Als Rückzugsstätte. Schon auf dem Weg nach Zingst macht Luisa Bekanntschaft mit einem für sie merkwürdigen Typen, der sich später als der Kranichexperte schlechthin entpuppt. Eine weitere, irgendwie seltsame Begegnung hat sie ebenfalls Anfangs, als ihr Mary begegnet. Immer wieder taucht diese auf und die Schilderungen aus ihrem Leben sind so lebendig, identisch mit Luisas. Erkennt diese rechtzeitig ihren Weg? Kann Mary ihr die Augen öffnen? Von ihr erfährt Luisa ebenso, dass Kraniche Glücksvögel sind.

Zitat S. 136 || Weil sie die Freiheit verkörpern. Den Tanz im Wind. DAs Grenzenlose. Die Nähe zum Himmel. Die Natur. Tausend Kraniche muss man falten, um von den Göttern einen Wunsch gewährt zu bekommen, heißt es in Japan. ||

Eigentlich ist Luisa es klar geworden, dass sie Richard nicht heiraten wird. Darin bestätigt sie auch der Besuch ihrer Schwester mit den Nichten. Wie hat sie diese vermißt, die Familie. Und sie genießt den Umgang mit Jan, entdeckt die Liebe zur Natur wieder. Es ist die Zeit der Kraniche, Es ist ein großartiges Schauspiel, diese ziehenden Kraniche am Himmel zu sehen.
Und ihre Liebe zu den Standuhren des Großvaters, die in dem Haus stehen. Was ist schon Zeit?
Doch es kann eng werden, denn Mary teilt ihr mit, dass sie nur noch bis Äquinoktium auf der Insel sei. Und immer wieder fragt sich Luisa, wie es angehen kann, dass nur sie Mary sieht und niemand sie kennt oder je gesehen hat.

Der Autorin ist es durch ihre gelungene bildliche Schreibweise, den Darß, die Orte, die Landschaft, überhaupt die Natur und die Vögel vorzustellen. Ich war zwar schon einmal dort, allerdings nur als Tagestourist. Und da nimmt man nicht alles so auf. In die jeweiligen Situationen sich ineinzuversetzen, dass ist Tania Krätschmar wieder einmal gelungen. Sie versteht es, Gefühle, Emotionen authentisch wiederzugeben.
Mit Charme und Liebe hat die Autorin ihren Charakteren Leben gegeben und dazu mit verschiedensten Eigenschaften, egal ob Beruf oder Talente, ausgestattet. Luisas Entscheidungen, ein Hin und Her, zeigen auf, dass sie den Boden unter ihren Füßen noch festigen muss. Vor allem, dass sie sich als LUISA nicht verbiegen lassen sollte. Wird es ihr gelingen, die Luisa zu sein, die sie möchte und nicht die von einer anderen Person geprägte Luisa?

Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut. Und sicherlich gibt es dort draußen, irgendwo auf dem Darß, einen Ort dieser traumhaften Ostseekulisse.

"Luisa und die Stunde der Kraniche" ist nicht nur die Geschichte von Luisa Mewelt, sondern auch die ihrer Familie, die ihren Ursprung im Haus Zugvogel hat, ein Zufluchtsort, Heimat. Das Thema Kraniche spielt schon eine große Rolle im Roman und man erfährt so einiges über ihr Leben, den Kranichzug, ihr Verhalten. Das Thema Zeit, Großvaters Standuhren, die wie der Leser erfährt, nur Luisa aufziehenkann, es von ihm gelernt hat, es hat alles eine große Bedeutung. Es ist eine besondere Atmosphäre, die die Geschichte umgibt. Von Beginn an nimmt es dich mit auf eine Reise, lässt dich eintauchen in das Leben von Luisa und rundum, aber vor allem bringt es dich in eine traumhafte Landschaft mit besonderem Zauber.

Ӝ̵̨̄Ʒ 5 Lesegenuss-Bücher  Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ 

Das Buch beginnt mit einem Zitat von Plinius der Ältere, geboren 23 nach Christus: "Zur Nachtzeit stellen die Kraniche Wachen auf, die mit einem Fuß einen kleinen Stein hochhalten. Lassen sie ihn schlafmüde fallen, so wird ihre Unachtsamkeit offenbar. Die anderen Kraniche schlafen, von einem Fuß auf den anderen wechselnd, den Kopf unter einem Flügel geborgen."

Alles Im Leben Ist Eine Frage Der Zeit.

Tania Krätschmar wurde 1960 in Berlin geboren. Nach ihrem Germanistikstudium in Berlin, Florida und New York arbeitete sie als Bookscout in Manhattan. Heute ist sie als Texterin, Übersetzerin, Rezensentin und Autorin tätig. Sie hat einen Sohn und lebt in Berlin.


Wenn die Kraniche über die Ostsee fliegen, beginnt die magische Stunde zwischen Tag und Nacht, in der die Zeit ihren eigenen Gesetzen folgt: Das wusste schon Luisas Großvater, der Standuhren sammelte. Seltsam still ist es ohne ihn, findet Luisa Mewelt, als sie die Tür von »Haus Zugvogel« öffnet. Zwei Wochen will die Schmuckdesignerin im Ferienhaus der Familie an der Ostsee allein über den Antrag ihres Freundes Richard nachdenken. Doch alles kommt anders: Ein gewisser Kranichexperte, ebenso unwiderstehlich wie frech, kreuzt ihren Weg. Und immer wieder trifft Luisa die alte Mary, deren Ansichten über das Leben sie seltsam berühren …

Anmerkung:
Im Interview auf der blanvalet-Seite steht: "Dann kreuzt der Kranichexperte Simon Sommerfeldt ihren Weg. Die anfängliche Antipathie dreht sich, besonders, als Simon die neunjährige Amelie (Typ 1 Diabetes) rettet. Aber fast noch wichtiger als Simon ist Mary, eine rätselhafte alte Dame, mit der Luisa immer wieder zusammentrifft, die viel aus ihrem vergangenen Leben erzählt, was Luisa seltsam berührt.
Im Buch heißt er aber Jan"


Eine wunderschöne Geschichte mit Tiefgang
Stimmungsvolle, berührende Geschichte über das Leben, die Liebe und die Zeit.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...