Sonntag, 13. Februar 2011

Rezension (04) Das Marzipanmädchen

Rezension # 04  

Das Marzipanmädchen - Lena Johannson




Taschenbuch: 448 Seiten
Verlag: Knaur TB (1. Dezember 2007)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426637669
ISBN-13: 978-3426637661






Ich lese sehr gern historische Romane -  "Das Marzipanmädchen" ist empfehlens- und lesenswert, zumal man nach einer Leseunterbrechung sehr schnell wieder in die Geschichte hineinfand (was ich immer als sehr wichtig empfinde).
Lübeck im Jahre 1870. Marie Kröger, 16 Jahre alt, hat nur einen Traum: Sie will einmal Tänzerin werden. Doch als ihr älterer Bruder ums Leben kommt, soll sie die väterliche Konditorei übernehmen.
Seit dem Tod seines Sohnes hat sich der Vater zurückgezogen und lebt in einer anderen Welt. Marie fügt sich dem Willen ihres Vaters und gibt ihren Traum vom Ballet für immer auf. Mit Unterstützung der Angestellten gelingt es ihr, den Familienbetrieb vorwärts zu bringen, zu dessen Kundschaft auch der russische Zar gehört. Das sie allerdings zu der damaligen Zeit als Frau / Kauffrau nach Russland mit dem Schiff fährt, mag ein bißchen angezweifelt werden. Mit ihrem eigenen Schreibstil führt uns die Autorin durch das damalige Lübeck hinein in das neue Jahrhundert und lässt Platz für große Gefühle. Eine unterhaltsame Geschichte, die uns den Einblick in die Marzipanherstellung der damaligen Zeit gewährt. Aber auch gleichzeitig die Lebensumstände der einfachen Bevölkerung schildert, welche Kämpfe, Vorherrschaften und das Mißtrauen  gegenüber "emanzipierten" Frauen aufzeigt. Im Laufe der Geschichte wächst man mit der Figur Marie mit, fühlt und leidet mit ihr.
Es gab und gibt sie noch immer - diese "eigensinnigen" Frauen, und dazu gehört auch Marie.
Dem Roman merkt man die guten Recherchen der Autorin an. Und dem Leser, der Lübeck kennt, konnte bildlich mit dem Roman durch die Stadt wandern.
Ein leichter Kritikpunkt wären die modernen Redewendungen, die es zu der damaligen Zeit bestimmt noch nicht gab. Aber warum sollte ein historischer Roman nicht mit Neuem versehen werden?!
Alles in Allem: Der Roman liest sich flüssig, eine leichte Lektüre und es tat gut, nebenbei noch Marzipan zu naschen.

Ich gebe dem Buch 4 Bucheulen:



Da ich das Buch erst Ende 2010 gelesen habe, setze ich die Rezension trotzdem mit hinein.
Sie ist auch u. a. bei Amazon veröffentlicht.

1 Kommentar :

  1. Eine frühe Rezi :-) Man merkt, dass du dich weiterentwickelt hast! Und jetzt will ich Marzipan!

    AntwortenLöschen

***Danke für Euren Stöberbesuch. Wenn es euch gefallen hat, freue ich mich über euren Kommentar. ***

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...