Sonntag, 20. März 2011

Rezension (12) Rebellion der Engel

Rezension # 12

Rebellion der Engel
Brigitte Melzer







Brigitte Melzer - Rebellion der Engel
Gebundene Ausgabe: 431 Seiten 
Verlag: Otherworld Verlag (September 2010) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 9783800095254 
ISBN-13: 978-3800095254



Eine Liebe gegen alle Gesetze des Himmels

Für den Schutzengel Akashiel sollte es nur ein Routineauftrag sein - ein Altfall - seiner Schutzperson Rachel kostet er beinahe das Leben. Danach ist für Rachel nichts mehr, wie es einmal war. Unbekannte verfolgen sie, ihr Kater kann plötzlich sprechen und ein schwarzgeflügeltes Wesen erscheint in ihrem Garten. Auf einmal steckt Rachel mitten im ewigen Kampf zwischen Gut und Böse und nur Akashiel kann ihr jetzt noch helfen. Doch wie soll sie jemand vertrauen, der sie schon einmal beinahe umgebracht hätte?  Dass sich die beiden voneinander angezogen fühlen, verkompliziert die Dinge zusätzlich, schließlich ist es Engeln verboten, sich mit Menschen einzulassen.

Statement:
Das Buch beginnt sehr traurig mit der Beerdigung von Rachel’s Mutter. Mit ihren jungen Jahren kann Rachel Underwood, die Hauptperson in diesem Buch, es überhaupt nicht verstehen, dass ihre Mutter nicht mehr da ist, und vor allem ihr Vater sich seitdem immer mehr zurückzieht. Nicht mehr für sie da ist, so wie es früher war. Und so wünscht sie sich Nacht für Nacht einen Engel herbei, doch dieser kommt nicht und irgendwann verliert Rachel den Glauben an Engel.
 Jahre später, Rachel ist nunmehr erwachsen, erhält ihr Schutzengel Akashiel den "Altfall" Rachel Underwood erneut auf seinen Schreibtisch. Akashiel entspricht nicht dem Bild, welches man bei dem Wort Engel vor Augen hat. Er ist ein moderner Engel in der modernen Zeit, das Denken eines modernen  Menschen, und dazu seine übernatürlichen himmlischen Zusätze, eine gute Mischung. Akashiel wohnt in einem Appartement, bekommt seine Aufträge per E-Mail oder eben mit gesonderter Post, die von einer Sekunde auf die andere in seinem Korb auf dem Schreibtisch liegt, eben auf die „andere“ Art.
 Der Autorin ist es sehr gut gelungen, die Handlung stückweise aufzubauen. Beginnend mit der Hauptperson Rachel, die als Kind ihren Glauben an Engel verloren hat, baut sie nach und nach die wichtigen Akteure ein. Und es passiert eine ganze Menge, aber das sehr unterhaltsam und flüssig geschriebene Buch durchzieht ein Spannungsfaden, so dass man es nicht aus der Hand legen möchte.
Nach ihrem Unfall, hervorgerufen durch das Erscheinen ihres Schutzengels auf der Rückbank des Autos, passieren die merkwürdigsten Dinge. Allerdings nur Rachel konnte ihn sehen. Seitdem ist sie nicht mehr die gleiche. Es geschehen merkwürdige Dinge. Sie wird von Unbekannten verfolgt, sie kann sich mit ihrem Kater Popcorn unterhalten und immer wieder taucht Akashiel auf. Er liest ihre Gedanken, redet mit ihr. Zunächst glaubt sie an Folgen ihres Unfalls, bis nach und nach die Geschichte offenbart, dass sie in einen „Krieg der Engel“ mit einbezogen wird. Als auch noch der gut aussehende Reverend Kyle auftaucht, der sie vor ihren Verfolgern rettet, der aber ganz bewusst ihre Nähe sucht, gerät ihre Gefühlswelt durcheinander. Zum einen fühlt sie sich zu Akashiel hingezogen, zum anderen ist da Kyle. Doch dieser hat mit ihr seine eigenen Pläne, von denen sie allerdings nichts ahnt. Mitten drin in diesem ganzen Geschehen Rachels Freundin Amber, die hin und weg ist von ihrem neuen Freund Nate. Was haben er und seine Schwester mit der ganzen Geschichte zu tun? Um dem Ganzen nicht zu viel vorwegzunehmen, spielen beide ebenso eine große Rolle wie Reverend Kyle.
Und doch ist Akashiel der Einzige, der Rachel noch helfen und retten kann; der ihr erklärt, was genau bei dem Unfall passiert ist und warum sie so ist wie sie jetzt ist. Rachel fühlt sich in seiner Gegenwart wohl, seine Stimme beruhigend. Sie fühlen sich zueinander hingezogen. Doch, dürfen Engel Menschen lieben? Die Antwort findet sich, als Akashiel Rachel ihre Herkunft erklärt, auch das sonderbare Verhalten ihres Vaters nach dem Tod der Mutter. Und so lernt Rachel zu akzeptieren und anzunehmen, was in der Vergangenheit geschehen war. Nach so vielen Jahren der Ablehnung ihr gegenüber kann sie ihren Vater verstehen und hofft, dass sie einen neuen Weg zueinander finden werden. Rachels Optimismus, egal in welch prekärer Situation sie sich befindet, verleiht der Handlung positive Energien. Sie verliert sich nicht, lässt sich nicht fallen und gibt nicht auf. Rachel wehrt sich.

Fazit: 
 Brigitte Melzer ist mit diesem Buch, der Thematik Engel, Christentum, dem Übernatürlichen, dem Guten und Bösen eine gute Kombination gelungen, ohne dass der Leser den Kopf schütteln muss. Man muss die Protagonisten einfach gern haben, obwohl einige von ihnen Böses vorhaben. Auch wenn man den Schluss schon erahnen konnte, spitzten sich die Dinge letztendlich rasend – gleich einer Höllenfahrt – zu, doch man kann schon verraten, dass es ein Happy End gibt. Aber es bleiben auch einige Fragen offen, die daraus schließen könnten, dass sich die Autorin eine Hintertür für einen Folgeband offen gehalten hat.
Die verschiedenen Kapitel werden aus der Ich-Perspektive von Rachel sowie auch Akashiels erzählt. Es war angenehm zu lesen, der Schreibstil, die Sprache sehr angenehm und verständlich und der teils lockere Umgangston macht es zu dem „Nicht aus der Hand legen“ Buch, eine sehr gute Unterhaltung.
Allein das Cover hat mich nicht so sehr angesprochen, es ist fast perfekt, allerdings die wie aus Stein wirkenden Engelsflügel brechen das Bild. Dies ist aber eine rein persönliche Sichtweise.

„Rebellion der Engel“ empfehlenswert, lesenswert für alle die gern Urban Fantasy  lesen.

Ich vergebe 6/6 Bucheulen

1 Kommentar :

***Danke für Euren Stöberbesuch. Wenn es euch gefallen hat, freue ich mich über euren Kommentar. ***

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...