Dienstag, 7. Juni 2011

Rezension (49) Die Chroniken der Jägerin - Gefährtin der Dämonen

Marjorie M. Liu
Die Chroniken der Jägerin 1: Gefährtin der Dämonen
Taschenbuch
Seiten: 480
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 9783442266463
ISBN-13: 978-3442266463
Wolfgang Thon (Übersetzer)
EUR 9,95


Klappentext:
Maxine Kiss ist eine Jägerin, die letzte einer langen Reihe von Kriegerinnen, deren Aufgabe schon seit Urzeiten darin besteht, die Welt von bösartigen Dämonen zu beschützen. Tagsüber ist sie unverwundbar, eine Tatsache, die sie den komplizierten Tätowierungen verdankt, die ihren ganzen Körper bedecken. Nachts jedoch lösen sich die Tattoos von ihrer Haut und werden zu ihren Jungs: mächtigen Dämonen, die auf Maxines Seite kämpfen, während sie selbst wieder zu einem verletzlichen Menschen wird. Außer ihren „Jungs“ ist da nur noch ihr Gefährte Grant, der ebenfalls über ungewöhnliche Fähigkeiten verfügt. Doch Grant verfolgt seine eigenen Pläne, die nicht immer mit den Zielen zusammenpassen, die Maxine sich gesetzt hat. Da mehren sich die Anzeichen, dass der Schleier, hinter den die Dämonen vor vielen Jahrtausenden verbannt wurden, immer dünner wird. Jetzt muss Maxine sich der Frage stellen, auf wessen Seite der Mann, den sie liebt, wirklich steht …
Statement:
In „Gefährtin der Dämonen“ begibt sich der Leser und Liebhaber nicht nur in die Welt der Dämonen und Zombies, der Schattenwelt, sondern auch der Paranormalen Fantasie. Die Autorin hat hier eine sehr interessante Idee zu einem wunderbaren Buch umgesetzt.
Jägerin Kiss, bzw. Maxine, ist eine sehr ausgeprägte Protagonistin. Das Buch, aufgeteilt in die Vorgeschichte von Maxine, ihren Tattoo-Dämonen sowie ihrem ersten Treeffen mit Grant, dem späteren „Freund“, folgt der erste Band der Serie „Die Chroniken der Jägerin – Gefährtin der Dämonen“. Der Leser wird gefesselt von einer spannenden Handlung, die Feinheit im Schreibstil der Autorin hat mich total überzeugt.
Maxine, die Jägerin, hat ihre schützenden Tattoos von ihrer Mutter vererbt bekommen. Nunmehr schützen diese Tattoos Maxine am Tag. Doch am Abend lösen sich diese und werden zu kleinen, aber rattenscharfen Dämonen, ihren „Jungs“. Allein die Story im Waschraum bzw. der Toilette von Maxines Umwandlung am Abend war exzellent geschrieben. Es war, als befände man sich mitten drin als der unsichtbare Zuschauer. Man konnte sich förmlich diese kleinen Biester vorstellen, wie sie sich von Maxine ablösten. TOP!
Doch die Nacht bedeutete aber Gefahr für Maxine. Denn nunmehr war sie ein ganz normaler Mensch.
Am Tage unverwundbar,
des Nachts so verletzlich.
Nachdem die Tätowierungen der Mutter auf Maxine übergegangen waren, ist nun die ältere Jägerin angreifbar, also immer verwundbar. Sie wird ermordet und Maxine schwört, sich auf keine Beziehung mit einem Mann einzulassen. Die Angst, schwanger zu werden und es könnte ihr das gleiche Schicksal passieren wie ihrer Mutter, war zu groß.
Doch das Schicksal nimmt seinen Lauf, warum auch nicht? Es kann ja nicht nur in der realen Welt so sein, natürlich auch in der fiktiven. Sonst würden wir nicht solche tollen Bücher lesen können.
Die Handlung ist spannend, doch an manchen Stellen waren auch gewisse Hänger, Stolpersteine. Doch wenn man erst einmal sich vollkommen auf das Buch eingelassen hatte, war es nicht schwierig, den Gedanken, Schritten, der Autorin zu folgen.
Sympathische Hauptfiguren, Nebencharakteren und dazu zähle ich besonders die kleinen Dämonen, geschrieben in der Ich-Erzählform von Maxine, das ganze Buch besitzt eine eigene, besondere Atmosphäre, irgendwie düster, aber doch auch sehr geheimnisvoll.
Mehr verrate ich nicht, nur soviel sei gesagt, es macht neugierig auf den nächsten Teil. Ab und an hatte ich mir mehr Input gewünscht, Angefangenes wurde nicht weiter ausgeführt. Ich gehe davon aus, dass in den nächsten Bänden mehr darauf eingegangen wird. Maxine sowie auch Grant dominieren in dem Buch durch ihre besondere Persönlichkeit.
Fazit:
Ein außergewöhnlich gutes Buch mit einem bemerkenswerten Cover. Es macht neugierig auf die Fortsetzung. Obwohl ich bei meinen Lesepausen ab und an etwas hin- und hergerissen war mit meiner Meinung, kann ich das Buch sehr empfehlen.
Herzlichen Dank an den Verlag Blanvalet für das Leseexemplar.
Ich vergebe 5 Bucheulen.


1 Kommentar :

  1. Hey :)

    Tolle Rezi, hab mir das Buch gleich mal bestellt.

    Liebe Grüße,

    Anorielt

    AntwortenLöschen

***Danke für Euren Stöberbesuch. Wenn es euch gefallen hat, freue ich mich über euren Kommentar. ***

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...