Sonntag, 25. September 2011

Rezension (89) Hermann für Frau Mann


Anke Bahr / Lotte Kinskofer
Hermann für Frau Mann
Taschenbuch
229 Seiten
Verlag: Gmeiner; Auflage: 1., Aufl. (11. Juli 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3839212059
EUR 9,90




Wie backe ich einen Traummann?
Lilly Mann aus Freiburg sucht einen Partner für ihre Mutter Eva. Besser gesagt: einen Aufpasser. Die Psychologie-Studentin will ins Ausland, hat aber kein Vertrauen in Frau Mama, denn die ist eine plan- und allzu sorglose Hippie-Frau. Lillys Einstellung lautet dagegen: Nichts ohne meine Kontrolle!
Zur gleichen Zeit versucht auch Eva, einen Mann zu formen: Sie möchte Simon, dem Sandkastenfreund ihrer Tochter, zeigen, wie man ein echter Kerl wird, denn sie findet, dass er immer mehr zu Lillys Schoßhündchen verkommt.
Was als turbulentes Verwirrspiel beginnt, droht in einem handfesten Beziehungschaos zu enden…
Statement:
Lilly, Psychologiestudentin in Freiburg/B., in einer langjährigen Beziehung mit Simon, will für ein Jahr nach Göteborg. Si e hat ein Stipendium angeboten bekommen und würde es gern annehmen. Doch einiges ist im Argen mit ihr und Simon. Langweilig? Eingeschlafen oder Normalität nach so vielen Jahren der Gemeinschaft?
Und dann ist da ja noch ihre Mutter Eva, die sie, Lillys Meinung nach, nicht außer Sicht lassen kann. Eva Mann ist eine Genießerin. Sie führt das Leben, was sie will, frei vom Denken was ihre Mitmenschen über sie denken, liebt ihren Beruf als Kinderzahnärztin, die Kinder lieben sie. Wer sie nicht liebt, so denkt jedenfalls Eva, war ihre Tochter. Weil sie anders war als andere Mütter? Evas Meinung nach nimmt Lilly das Leben viel zu schwer, sieht manches viel zu engstirnig, denn manchmal soll man einfach nur das tun, wonach einem ist.
Was mache ich mit meiner Mutter, wenn ich für ein Jahr ins Ausland gehe, diese Frage stellt sich Lilly. Ein Mann muss her, der in ihrer Abwesenheit Eva unter Kontrolle hat.
Und dann ist da noch Hermann, ein alter Freund und Studienkollege aus ihrer Zeit, als sie beide zusammen Zahnmedizin studierten. Hermann hatte schon nach einem Jahr damit aufgehört und so hatten sie sich aus den Augen verloren. Mehr recht als schlecht kommt Hermann durchs Leben und durch den Tod seiner Frau vor einem Jahr verliert er immer wieder den Boden unter den Füßen. Doch dann trifft er Eva Mann wieder.
Erzählt aus der Sichtweise von Eva und Lilian, auch Lilly genannt, beginnt die Handlung rasant und wird in einer lockeren, aber doch sehr schnellen, teils flapsig gehaltenem, Stil geschrieben. Man spürt schon nach einigen Seiten das vorprogrammierte Chaos und manches Mal konnte ich mir ein Schmunzeln nicht verkneifen. Diese andere Art des Schreibens, das Umgehen der Charaktere ist wirklich erwähnenswert.
Mutter und Tochter – kein Herz und eine Seele, mag man denken.
Eine Hippie-Mutter und eine kontrollsüchtige Tochter – es mag sein, dass es so aussieht.
Doch auch hier lohnt sich ein zweiter Blick.
Oft heißt es, der Klügere gibt nach. Wer weiß das schon?
Die Weisheit des Alters greift zum Schluss, vielleicht auch hier?
Ein locker-leicht, mit etlichen Spritzern Ironie versehen, geschriebenes Buch, welches nicht nur zum Schmunzeln ist, sondern auch ein bisschen zum Nachdenken anregen sollte.
Erwähnenswert der Epilog mit den Lebkuchenmännchen zwischen den einzeln geschriebenen Absätzen – jeweils erzählt von Eva und Lilly.
Es bekommt manchmal alles eine andere Dimension.
Der Verlag schreibt auch seinem Buchrücken:
Ein wunderbarer Beziehungsroman über eine Hippie-Mutter und ihre wohlgeordnete Tochter. Ein freches Buch, in dem sich jede Frauengeneration wieder findet!
Dem ist nur von meiner Seite hinzuzufügen: Wieder ein weiteres sehr empfehlenswertes Buch aus dem Gmeiner-Verlag.
Absolut empfehlenswert.
Ich vergebe 5 Bucheulen

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

***Danke für Euren Stöberbesuch. Wenn es euch gefallen hat, freue ich mich über euren Kommentar. ***

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...