Dienstag, 29. März 2011

Rezension (15) Mit 50 hat man noch Träume







Bärbel Böcker
Mit 50 hat man noch Träume
Roman
333 Seiten
Gmeiner-Verlag
Sprache: Deutsch
Erschienen: Februar 2011
Paperback
ISBN 978-3-8392-1149-6
11,90


Klappentext:
DIE ZWEITE HALBZEIT
Bea, Ulrike, Bruni und Caro aus Köln, alle um die 50, stellen sich die Frage aller Fragen: Soll das jetzt etwa alles gewesen sein? Im lieblichen Ahrtal wagen sie einen Neustart. In dem kleinen Ort Altenahr erfüllen sie sich einen lang gehegten Traum und pachten voller Tatendrang ein kleines Restaurant. Doch treffen sie nicht nur auf ländliche Idylle, sondern auch auf eine eingeschworene Dorfgemeinschaft, die sie am liebsten wieder in Köln sähe. Als sich die vier Frauen auch noch mit einer wenig beliebten chinesischen Großfamilie anfreunden, wird ihr Restaurant boykottiert und die Freundinnen sind drauf und dran, in die Großstadt zurückzukehren. Die Wende kommt erst, als sie beschließen, im örtlichen Frauenfußballverein mitzumischen. Die Frauen entscheiden sich, zu bleiben und mit allen Mitteln zu kämpfen: Für den Verein, die Akzeptanz von Fremden, für Frauen und damit auch für sich selbst.


Vier Freundinnen, vom Alter her alle um die "magische" 50 herum, springen aus ihrem bisherigen Leben mitten in das liebliche Ahrtal.
Bruni,  Auftragsabhängige Dozentin der Philosophie an der Uni in Köln, die zwischendurch auch von Hartz IV leben muss, alleinstehend, steht dem Neuen und vor allem auch dem Landleben sehr aufgeschlossen gegenüber.
Bea, alleinerziehende Mutter einer Tochter, seit über 15 Jahren in einer Werbeagentur als Kreativ- und Etatdirektorin tätig, wird mit einer Entscheidung ihres Chefs konfrontiert und zieht daraus ihre Konsequenzen. Sie fühlt sich von ihm übergangen, nachdem er ihr nicht das Angebot unterbreitet hat, als Mitinhaber einzusteigen, sondern über ihren Kopf hinweg einen Mann an seine Seite genommen hat.
Ulrike, von Beruf gelernte Hotelfachfrau, Mutter zweier erwachsener Söhne, möchte mit dem Absprung Abstand zu ihrem Mann gewinnen, sich neu finden und auch darüber im Klaren werden, wie ihr weiteres Leben verlaufen soll. Seit Jahren von ihrem Mann betrogen, steigt sie mit ein in das Projekt.
Caro, die ewig Junggebliebene, möchte erst einmal ohne Männer leben. Ihre Liebhaber, um etliches viel jünger als sie, und laut Aussage ihrer 23-jährigen Tochter nicht zu ihr passen. Sie gibt ihren guten Job als selbständige Physiotherapeutin bei den Fußballern des 1. FC Köln auf.
Bea und Caro kennen sich schon seit ihrer Schulzeit, sie waren einander vertraut. Durch einen Zufall lernen sie Bruno und Ulrike kennen.
In dem Zeitraum, als Bea sich mit dem Gedanken vertraut machte, die Werbeagentur zu verlassen, las sie die Anzeige, dass das "Ahrstübchen" einen neuen Pächter suchte. Erst im letzten Jahr hatte sie mit ihrer Tochter Johanne auf einem Ausflug dieses idyllisch gelegene Plätzchen gefunden. Nach etlichen Hin und Her entschließen sich die vier Frauen, das Objekt zu pachten, ihr altes Leben hinter sich zu lassen und einen Neustart zu wagen. Das ist ihre Antwort auf die Frage, ob es bis jetzt alles in ihrem Leben gewesen war und sollte es so etwa weitergehen.
"Nicht der Wind, sondern das Segel bestimmt die Richtung!"
(Seite 119 - letzter Satz) - Übersetzung chinesischer Schriftzeichen
Jede für sich möchte einen lang gehegten Traum erfüllen. Und sie hatten einen Pakt geschlossen: Eine einjährige sexuelle Abstinenz.
So fangen unsere vier Protagonisten noch einmal ganz von vorne an in diesem kleinen Ort. Es führt zu etlichen Unruhen unter den Dorfbewohnern, dass vier ihrer Meinung nach alleinstehende Frauen ein Restaurant in dem Ort eröffnen wollen. Dem "Ahrstübchen" gegenüber ist ein chinesisches Restaurant, welches von der Großfamilie Wang geleitet wird. Viele Reisebusse kommen täglich in das kleine Örtchen und die Chinesen fallen ein. So beschreiben es jedenfalls die Alteingesessenen. Das aber die Familie Wang einen erheblichen Beitrag zu den Steuereinnahmen leistet, das möchte niemand sehen. Im Gegenteil, es werden Mittel und Wege gesucht, um dieses Restaurant aus dem Ort zu vertreiben. Es paßt nicht in das alte ländliche Dorfbild. Und nun kommen noch diese vier Frauen und schnappen einem Dorfbewohner auch noch das Objekt vor der Nase weg. Sie sind Außenseiter, ebenso wie die Familie Wang, eben nicht von hier. Integration ist mit eines von den Themen, die in dem Buch beschrieben werden, ebenso die untrüglichen Wechseljahre der in die 50 kommenden Frauen.
Man freundet sich mit der Familie Wang an, lernt einiges von ihnen. Sehr gut und verständlich geschildert die Einblicke in die chinesische Tradition. Auch wenn man in einem anderen Land lebt, sich den Gegebenheiten anpaßt, muss man seine Kultur nicht aufgeben. Schwer für die alten der Tradition verschworenen Einwohner, sich in eine andere Kultur hineinzuversetzen. Die Jugend steht dem aufgeschlossener entgegen.
Und so kommt man sich ganz langsam über den Frauenfußball, den Fußball so oder so, über den Landfrauenverein ganz allmählich näher.

Fazit:
Die Autorin packt in die Handlung Themen, die aktuell sind. Sei es die Integration, das Miteinander, die Freundschaft und ein altbekanntes Thema Frauen in den Wechseljahren. Mit ihrem persönlichen Schreibstil hat Bärbel Böcker es gut verstanden, den Leser mit auf eine Reise zu nehmen, die Freude, aber auch zum Nachdenken angeregt hat.
Das Cover fand ich sehr passend zum Titel. Jede Frau, die schon einmal um die 50 war oder kommt, sei dieses Lesevergnügen ans Herz gelegt.

Ich vergebe 5 Bucheulen.


Priorität für diese Woche ...

Priorität für diese Woche
oder meine ich etwa "Mein Vorsatz für diese Woche?" :-)
Nachdem nun mein Urlaub ja so schnell vorbei war,
vieles nicht von dem erledigt wurde,
was ich mir vorgenommen hatte,
fiel nun die "Axt":

!!!  Priorität dieser Woche !!!
Rezensionen schreiben
das Kladdeheft ist voll von Notizen
und ich bin echt im Verzug.
Das macht mich nervös, aber nicht krank.
"Ich bin dann mal wech " ...
nein nicht wirklich, aber doch irgendwie schon.
Vielen Dank, dass ihr mir trotzdem die Treue haltet.

Liebe Grüße 


Montag, 28. März 2011

Rezension (14) Janssenhaus







Autor: Sigrid Hunold-Reime
Janssenhaus
Kriminalroman
Gmeiner-Verlag277 Seiten
Sprache: Deutsch
Erschienen: Februar 2011
Paperback
ISBN 978-3-8392-1123-6
9,90 €
Klappentext:
Familienbande: Emma von Odenwald, 31-jährige Köchin aus Hannover und immer noch Single, fühlt sich gegenüber ihren erfolgreichen, glücklich verheirateten Eltern als Versagerin. Sie ist zierlich, blond und hat mit ihren groß gewachsenen Eltern auch keine äußerliche Ähnlichkeit. Bei einem Frustbesäufnis mit ihrer besten Freundin Sandra Gabers gesteht Emma ihr, dass sie das Gefühl hat, adoptiert worden zu sein. Sandra überredet Emma zu einem Gentest über das Internet. Als das Ergebnis keine Übereinstimmung zeigt, konfrontiert Emma ihre Eltern damit. Widerstrebend nennen sie ihr eine Adresse in der Nähe von Pilsum und gestehen ihr, dass es keine legale Adoption war. Emma macht sich auf die Suche nach ihrer Herkunft und stößt dabei auf ein Meer von Lügen und Verstrickungen.

Statement:
"Anfangs lieben Eltern ihre Kinder; wenn sie älter werden, halten sie Gericht über sie; manchmal verzeihen sie ihnen." Oscar Wilde
So steht es am Anfang des Buches geschrieben. Wenn man am Ende der Handlung angekommen ist und es noch einmal liest, kann man vieles noch mehr verstehen bzw. nachvollziehen. Wie vielen Eltern mag es zu der damaligen Zeit so gegangen sein und wahrscheinlich auch noch heute. Die Frage bleibt ungeklärt und hat sich nur der Rezensionistin nach dem Lesen aufgetan.
Beginnend im Jahre 2009 aus der Sicht von Emma von Odenwald geschrieben, wechselt es kapitelweise rückschauend in das Jahr 1976, den Beginn der Ereignisse. Und so führt uns die Autorin mit dem zeitlichen Jahreswechsel durch das ganze Buch.
Bis zu diesem einen Tag hatte Emma immer geglaubt, die Tochter von Elisabeth und Gunther von Odenwald zu sein. Als ihr letzter Freund Hannes vor zwei Wochen mit ihr Schluss gemacht hatte, stand Emma wieder einmal vor dem privaten Nichts, ratlos, denn keine ihrer Beziehungen hatte es über die Zwei-Jahres-Grenze geschafft. Vor ihren Augen taucht das Bild ihrer glücklich verheirateten Eltern auf, ein perfektes Paar eben. Emma kann es nicht verstehen, dass ihre hochintelligenten Eltern ein Kind aufgezogen haben, dass mit Mühe ihr Abitur geschafft hat. Das Gefühl, ein Kuckucksei zu sein, anders als sie, bringt ihre Freundin Sandra auf die Idee, über das Internet eine Genanalyse zu machen. Und dann kam das Ergebnis, die Bestätigung für Emma: Keine Übereinstimmung. Warum, fragt sie, warum habt ihr mir das vorenthalten? Es wäre eine nicht legale Adoption gewesen und sie sollte nicht überstürzt handeln. Emma ist richtig wütend, aber zugleich auch enttäuscht. Nachdem sie nunmehr erfahren hat, dass Grete, die ehemalige Haushälterin ihrer Eltern, ihnen das Kind mit den Adoptionspapieren anvertraut hat, macht sich die Protagonistin aus Hannover mit vielen offenen Fragen auf den Weg in den hohen Norden. Ein kleines Dorf sei es, Richtung Emden, in der sogenannten Krummhörn. Dort würde Greta Schenk wohnen. Würde sie dort eine Antwort erhalten, warum sie, Emma, vor 31 Jahren weggegeben wurde? Auf der Suche im Ort wird Emma ungläubig von jedermann, den sie anspricht und nach dem Weg fragt, angeschaut. Zum Janssenhaus, zu dem blinden Janssen? Wollte sie da wirklich hin? Die kriegen doch kaum Besuch.
Jedes Kapitel überrascht aufs Neue, sei es durch unerwartete Eröffnungen, aber auch durch die Schilderung ihres erstes Besuches bei Greta Schenk in diesem muffig, verdreckten Janssenhaus. Eine Mutter, die vor ihr steht, glanzlos, ein Hauch von Mensch. "Halt ein, Emma, lass es" ... Emma gibt sich bei ihrem ersten Besuch noch nicht zu erkennen, sie träumt davon, wie sie Greta an ihrem Geburtstag am nächsten Tag überraschen will und diese ihr ein sauberes, ordentlich aufgeräumtes Haus zeigt. Vergangenheit und Gegenwart, die Autorin schafft es mit ihrem Schreibstil, den Leser an die Hand zu nehmen, in die Geschehnisse einzutauchen. Man spürt förmlich in den Zeilen die aufgewühlten Emotionen von Emma nicht locker zu lassen, endlich wissen zu wollen, was war in der Vergangenheit geschehen. Als Emma am nächsten Tag zum Janssenhaus geht und ihr niemand aufmacht, entdeckt sie zwei Leichen: die blutüberströmt am Boden liegende Greta Schenk und ihr Lebensgefährte Janssen, erhängt. Was war hier geschehen?
Die Mordkommission aus Wittmund rückt an und mit ihr Kommissar Strothe. Obwohl er nur eine Nebenfigur in diesem Buch ist, könnte man am Ende der Geschichte davon ausgehen, dass es kein Ende zwischen Emma und Strothe sein wird. Die zarten Bande zwischen ihnen waren fein herauszulesen.
Durch Emmas Auftauchen in dem kleinen Ort, kurz danach die beiden Leichen im Janssenhaus, das Graben in der Vergangenheit fühlt sich jemand in der Krummhörn bedroht. Ganz außer Acht lässt sie die Bitte ihrer Eltern, die mit ihr reden wollen. Die ganzen Ereignisse, die angeblichen Morde und ein anonymer Brief an Emma veranlaßen ihre Freundin Sandra, Tomke Heinrich in die Krummhörn zu schicken. Emma will endlich die wirkliche Wahrheit wissen, denn das hier jemand etwas zu verbergen hat, ein Geheimnis vertuschen will, das ist ihr klar geworden.

Fazit:
Eine interessante Handlung - ein Krimi, aber nicht der klassischen Art, wie man es sich vorstellt -  der Einblick gibt in die Lebensart der Generationen von Vergangenheit und Gegenwart. Sehr lebendig, fast bildlich, werden dem Leser die unterschiedlichsten Geschichten von Frauen herüber gebracht, denn sie sind doch wiederum alle miteinander verbunden. Es war mein erstes Buch der Autorin und sie hat mich überzeugt durch ihr feines Gespür, ihre Art und ihren Schreibstil machen das Buch zu einer wahren Freude. Das Cover im satten Grün gehalten, der verwitterte Zaun, die mit Moos überwucherte Mauer lassen nur erahnen, was sich dahinter verbirgt.
Ich war sehr angetan von dem Buch. Es wird mit Sicherheit zu den Büchern gehören, die ich irgendwann einmal wieder in die Hand nehmen werde. Absolut lesenswert, empfehlenswert.

Ich vergebe 5/6 Bucheulen


Donnerstag, 24. März 2011

Rezension (13) Silver Dragon Ein brandheisses Date

Rezension # 13

Silver Dragons
Ein brandheisses Date
Katie MacAlister




Kate MacAlister
Silver Dragons
Ein brandheisses Date
Egmont-Lyx-Verlag ISBN 978-3-8025-8390-2


Ein Spiel mit dem Feuer - sehr passend

----
Klappentext
May Northcott besitzt die Fähigkeit, sich unsichtbar zu machen und in der Welt der Schatten zu wandeln. Sie ist jedoch an den Dämon Magoth gebunden, für den sie magische Artefakte stehlen muss. Bei einem ihrer Diebeszüge begegnet May dem gut aussehenden Anführer der Silberdrachen, Gabriel Tauhou. Dieser erkennt in May sofort seine Seelengefährtin. Obwohl sich auch May zu ihm hingezogen fühlt, sträubt sie sich zunächst gegen ihre Gefühle. Doch wenn ein Drache einmal in Liebe entbrannt ist, gibt er so schnell nicht auf ….
 
„Ein brandheißes Date“ ist der erste Teil von der Autorin um Gabriel Tauhou, dem Wyvern der Silberdrachen und May Northcott. May ist eine Doppelgängerin der Najade Cyrene – einem magischen Wesen. Doch May ist durch ihre Erschaffung schon seit etlichen Jahrhunderten an den Dämon Magoth gebunden. Es gibt magische Artefakte, an denen Magoth sehr interessiert ist, und diese zu beschaffen, ist Mays Job. Ihre außerordentliche Fähigkeit, abzutauchen in die Welt der Schatten, dabei unsichtbar für andere zu sein, nutzt Magoth aus. Er besitzt und  benutzt sie, zwingt sie zu gefahrvollen Diebstählen und wird May, dieses  besondere Wesen, nicht aus den Händen lassen oder gar an jemanden abtreten.
Die Probleme durch die Ungeduld Cyrenes bringen May immer wieder in Schwierigkeiten. An manchen Stellen wirkt es etwas nervig, doch nachvollziehbar,  da Cyrene bei dem Ritual zur Erschaffung ihres Zwillings ihren Verstand an den Dämon geopfert hatte.
Als May bei einem ihrer Diebeszüge ein Artefakt mitnimmt, welches eine große Bedeutung für die Drachen hat, will sie es schnellstens wieder zurückbringen. Da nimmt die Geschichte ihren Lauf und es gibt ein Wiedersehen bekannter Charaktere aus der vorherigen Reihe der Dragon-Love Reihe. Die inzwischen hochschwangere Aisling Grey und Drake Vireo haben ein Haus angemietet, direkt neben dem des Quintessenz-Besitzer. Und genau über das Grundstück der beiden versucht May nunmehr sich einzuschleichen. Cyrene wird schwer verletzt, aber nunmehr taucht Gabriel auf, der Wyver der Silberdrachen, die Hauptperson der Drachensippe, um der es sehr gezielt in dieser neuen Reihe geht. Er besitzt eine außerordentliche Gabe, denn er ist ein Heiler.
Er erkennt in May seine Seelengefährtin, obwohl durch einen Fluch es für die Silberdrachen keine mehr geben sollte. Die Beziehung zwischen den beiden entwickelt sich rasend schnell, Erotik pur und ab einem gewissen Punkt findet May sich damit ab, dass sie Gabriels Gefährtin ist. Doch immer wieder führt sie Gabriel vor Augen, dass sie an Magoth gebunden ist. Aber May will und kann nicht auf Gabriel verzichten. Liebe und Sex, feurige Küsse, die Gabriel mit seiner Gefährtin teilt, Romantik pur. May, die Meisterdiebin, immer enger eingebunden in die Welt der Drachenclans, wird klar, was es heißt, an Magoth gebunden zu sein. Doch Gabriel gibt nicht auf und sucht nach der Problemlösung, um seine Gefährtin nicht zu verlieren. Man nimmt nichts vorweg, um zu sagen, dass es nicht das erwartete Happy End geben wird. May will ihren Gefährten Gabriel und auch den Drachenclan schützen. Der einzige Ausweg ist, dass sie dem Dämonenfürsten Magoth in die Tiefen von Abaddon.

Das Buch hat mich sofort begeistert, obwohl die Handlung in der Ich-Form der Protagonistin May Northcott geschrieben ist. Dies ist aber eine persönliche Einstellung, zu diesem Schreibstil. Doch Katie MacAlister hat mich überzeugt. Sie wirft den Leser schon von Anfang mitten ins Geschehen, schreibt mit sehr viel Gefühl, aber auch Action pur, und über dem Ganzen verspürte man eine gewisse Aura. Doch es gibt  auch etliche Stellen, an denen man doch leicht schmunzeln oder lautlos lachen musste. Und man möchte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. Ich hatte es innerhalb von einem Wochenende durch und wurde wirklich nicht enttäuscht, obwohl es mit einem Cliffhanger endet. Die Autorin hat das Ende so geschrieben, dass man neugierig auf die Fortsetzung ist. ….
Das Cover gefällt mir wirklich gut. Der dunkelrote wirbelnde Hintergrund bringt das Gesicht des Mannes mit seinem Drachenkopf auf der Wange wunderbar zur Geltung. Und das genau ist es worauf der Blick des künftigen Lesers fällt. 

Ich gebe dem Buch 5 Bucheulen

 
Vielen Dank noch einmal für das Leseexemplar.

Mittwoch, 23. März 2011

Buchzuwachs (50) Nixenfluch

Buchzuwachs # 50

Nixenfluch
Band 3 der Nixen-Triologie




Taschenbuch: 352 Seiten 
Verlag: cbj
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3570400352 
ISBN-13: 978-3570400357
Übersetzer: Knut Krüger
Fantasy











Der dramatische dritte Band der magisch schönen Nixen-Triologie!

Eine Riesenkrake bedroht Wasser und Land, und nur ein Wesen, das halb Mensch, halb Nixe ist, kann sie besiegen. Für Sapphy bedeutet das: Sie muss zurück in die Tiefen des Meeres, um den Kampf gegen das Monster aufzunehmen. Doch ihr Freund Faro, der junge Wassermagier, besteht darauf, sie bei der gefährlichen Mission zu begleiten. Aber wird er das Eintauchen in die extremen Tiefen, die den Meerwesen sonst unzugänglich sind, überstehen?

Vielen Dank auch für dieses Buch an den cbj-Verlag.

Buchzuwachs (49) Nixenmagier

Buchzuwachs # 49

Nixenmagier
Band 2 der Nixen-Triologie





Taschenbuch: 336 Seiten 
Verlag: cbj (28. März 2011) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3570400379 
ISBN-13: 978-3570400371
Übersetzer: Knut Krüger










Hier nun der zweite Band der magisch schönen Nixen-Triologie!
Eigentlich wollte Sapphy sich vom Meer und ihrem Freund Faro, dem jungen Wassermagier, fernhalten, da ruft dessen Lehrmeister Saldowr sie zu sich: Der Gezeitenknoten - ein magischer Stein in der Tiefe des Meeres, der die Gezeiten lenkt - ist dabei, sich aufzulösen. Einzig Sapphy, halb Mensch, halb Nixe, vermag ihn wieder zusammenzusetzen und zu verhindern, dass eine riesige Flutwelle die Küste zerstört. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.

Mein Dank an den cbj-Verlag

Buchzuwachs (48) Nixenblut

Buchzuwachs # 48

Nixenblut
Band 1 der Nixen-Triologie

Ja, das war der Hammer. Ebenso kam heute die komplette Nixen-Triologie bei mir an.
Ich habe mich wirklich gefreut, zumal etliches von meinen erhaltenen Büchern auch meine Töchter lesen.
Vielen Dank an den cbj-Verlag!!!




Taschenbuch: 320 Seiten 
Verlag: cbj (28. März 2011) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3570400360 
ISBN-13: 978-3570400364
Übersetzer: Knut Krüger
Fantasy











Der aufregende Auftakt einer magisch schönen Nixen-Triologie!
Als die dreizehnjährige Sapphy an der Küste Cornwalls auf den Meerjungen Faro trifft, der sie in die Tiefen des Meeres mitnimmt, spürt sie: Derselbe Sog, der ihren Vater ein Jahr zuvor in die Welt der Nixen und Wassermagier gelockt hat, zieht auch sie dorthin. Denn in ihr fließt das Blut der Nixen – sie gehört der Welt der Meerwesen ebenso an wie der der Menschen. Als eine Gruppe von Tauchern die heiligen Gefilde der Meermenschen zu zerstören droht, muss Sapphy sich entscheiden, zu welcher Welt sie gehören will ...

Buchzuwachs (47) Amanda Deine Seele so wild

Buchzuwachs # 47

Die dunkle Chronik der Vanderborgs
Amanda - Deine Seele so wild

Diese Post erreichte mich heute. Das klappte wunderbar, so dass ich das Cover einscannen  und auch das Buch gleich hier als Buchzuwachs schreiben konnte.


Verlag Carl Ueberreuter
424 Seiten
Klappenbroschur
Sprache: Deutsch
ISBN 978-3-8000-9534-6













Eine dramatische Liebe in gefährlichen Zeiten
Der angehende Psychiater Conrad Lenz lernt die 17-jährige Amanda in einer privaten Berliner Nervenheilanstalt kennen. Sie ist schwer traumatisiert und hat ihre Erinnerung verloren. Ihr Schicksal liegt im Dinkeln, bis er sich in sie verliebt und die Tragödie ihres bisherigen Lebens Stück für Stück entschlüsselt. Konfrontiert mit ihrer zweifelhaften Herkunft und der vampirischen Vergangenheit ihrer Mutter Estelle, wird Amanda in den Kampf mit ihrer Familie und unberechenbaren mystischen Mächten gezwungen.

Mein Dank geht an den Verlag C. Ueberreuter für dieses weitere Leseexemplars.

Buchzuwachs (46) Das Lied der Träumerin

Buchzuwachs # 46

 Und letzte Woche erreichte mich auch mein Gewinn
von Lovelybooks
Das Lied der Träumerin 
Tanja Stewner
Ebenso lag dem Buch ein Lesezeichen von LB dabei.

Neuigkeiten - mein Post von letzten Dienstag

Ich hatte euch ja letzte Woche Mittwoch gepostet, dass ich beim

Gewinnspiel - Lovelybooks erzählt uns eure Träume

meinen Traum veröffentlicht habe. Und ~~~~ ich bin eine von den zehn Glücklichen.


Buchzuwachs (45) Maienmond

Buchzuwachs # 45

Maienmond

Gewonnen
Vor kurzem habe ich auf dem Blog von Clee's Bücherwelt bei einem Gewinnspiel mitgemacht.
Und - ich habe tatsächlich eins von meinen Wunschbüchern gewonnen.




Drachenmond-Verlag
Gebundene Ausgabe
340 Seiten
Sprache Deutsch

ISBN: 978-3931989569










Sieben kauzige Weiber, die das Schicksal der Welt weben, ein weißer Zauberkater, der auf einem fliegenden Schiff einer unheimlichen Felsentrollin hinterherjagt, der wilde Menschenjunge Parzival, der davon träumt, ein Ritter zu sein, und das schöne Elbenmädchen Maya auf ihrer Suche nach der geheimnisvollen Bernsteinträne - Dies sind nur einige der phantastischen Figuren in Maienmond, einem abenteuerlichen Märchen aus der Zeit, als Bäume und Felsen noch zum Leben erwachen konnten und die Magie der Kern aller Dinge war. Ein Märchen über den ewigen Wettstreit zwischen Leben und Tod, Gut und Böse und die Kraft einer Liebe, die die Sterne zum Erzittern brachte. Wird es Parzival und Maya gelingen, die Prüfungen der alten Nornen zu bestehen und die magische Zauberträne zu finden, mit deren Hilfe das Elbenmädchen wieder ihre wahre Gestalt erlangen kann?

Buchzuwachs (44) Heiße Nächte in Mexiko

Buchzuwachs # 44

Heiße Nächte in Mexiko

Das Buch erreichte mich auch schon letzte Woche.
Nora Roberts gehört ja mit zu meinen Lieblingsautorinnen.
Ich habe mich riesig gefreut.
Aber wie es manchmal so ist.
Heute ist Bucheinstelltag. :) 


 
Verlag Mira Taschenbuch im Cora Verlag
Taschenbuch, 304 Seiten
Sprache: Deutsch
ISBN 978-3-899418415

Trügerische Untiefen und gefährliche Strömungen: ein spannender Liebesroman von Nora Roberts!


Seit zehn Jahren sind Liz und ihre Tochter auf Cozumel zu Hause. Eine herrliche Trauminsel inmitten der Karibik: Sonne, Beschaulichkeit ... doch damit ist es jetzt vorbei! Denn der neue Tauchlehrer Jerry wird tot aufgefunden - einen Anker um den Körper geschlungen. Und Jonas Sharpe, Jerrys attraktiver Zwillingsbruder, will den Täter finden. Dass er ausgerechnet Liz für die Mörderin hält, findet sie fast lächerlich. Doch das Lachen vergeht ihr, als Jonas' Ermittlungen immer gefährlicher werden. Nicht nur, weil er riskante Geschäfte aufdeckt. Sondern auch, weil er in Liz heiße Leidenschaft weckt. Wo sie doch aus eigener Erfahrung weiß, dass die Liebe trügerische Untiefen haben kann ..
Vielen Dank an den Mira-Verlag für die Bereitstellung des Exemplars. 

Buchzuwachs (43) Assalay Das geheimnisvolle Amulett

Buchzuwachs # 43

Assalay
Das geheimnisvolle Amulett

Und nun das letzte aus dem Buchpaket.



Oetinger Taschenbuch
Mathias Tracey
Sprache Deutsch
574 Seiten
Kinder- und Jugendbuch
ISBN: 978-3-8415-0036-6








Spannender Auftakt der "Assalay"-Trilogie

Das geheimnisvolle Amulett, das Gaia zu ihrem 13. Geburtstag erhält, befindet sich seit Generationen im Besitz der Familie. Das Schmuckstück mit den unbekannten Schriftzeichen soll eine große Macht besitzen und der Familie eines Tages Ruhm, Ehre, Wohlstand und Glück bringen. Vor Gaia liegt ein langer unbekannter Weg, abenteuerlich und oft auch lebensgefährlich, der sie dem Geheimnis des Amuletts jedoch immer näher bringt.
Dank an den Verlag Oetinger für die Bereitstellung des Buches.

Buchzuwachs (42) Der 13. Engel

Buchzuwachs # 42

Der 13. Engel

Hier nun das fünfte von insgesamt sechs Büchern.




Deutscher Taschenbuch-Verlag
Kinder- und Jugendbuch
381 Seiten
Sprache: Deutsch
ISB: 978-3-423-71441-9








Ein feurig roter Komet steht am Nachthimmel, als eine Windböe die schweren Bronzetüren der Kathedrale aus den Angeln hebt, dreizehn steinerne Engel ihre steifen Glieder recken, die goldenen Augen aufschlagen und hinaus in die Dunkelheit gleiten. Die Statuen der königlichen Schutzengel bleiben seit dieser Nacht verschwunden und Amys Vater wird deswegen verhaftet. Als Amy Nachforschungen anstellt, findet sie heraus, dass der Komet die Erfüllung eines 1000-jährigen Fluchs anzeigt - eines Fluchs, der auch Amy und ihren Freund Finn in höchste Gefahr bringt...

Dank an den dtv Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars.
 

Buchzuwachs (41) Lee Raven Im Bann des magischen Buches

Buchzuwachs # 41

Lee Raven Im Bann des magischen Buches

Hier nun das vierte von insgesamt sechs Büchern.


Deutscher Taschenbuch-Verlag
Kinder- und Jugendbuch
Sprache Deutsch
333 Seiten
ISBN 978-3-423-62475-6
















Da ist ein Buch, um das es ein uraltes Geheimnis gibt: Vor Jahrtausenden erschaffen, verwandelt es sich immer neu und schenkt jedem seiner Leser genau die Geschichte, die er gerade braucht. Lee Raven, ein junger Taschendieb, stiehlt es, wie er schon vieles gestohlen hat in seinem Leben. Doch dieses Mal kommt er nicht so einfach davon: Der letzte Besitzer des Buches wird ermordet aufgefunden, und plötzlich ist nicht nur die Polizei Lee Raven auf den Fersen, sondern auch die schreckliche Schriftstellerin Nigella Lurch. Schon lange ist sie hinter dem unendlich wertvollen Buch her, um ihm all seine Geschichten zu rauben und es dabei zu zerstören. Aber diese Rechnung hat sie ohne Lee Raven gemacht!
Klappentext
Dank an den dtv für die Bereitstellung des Exemplars.

Buchzuwachs (40) Sieben eine magische Zahl

Buchzuwachs # 40

Sieben; Eine magische Zahl

Hier nun das dritte von insgesamt sechs Büchern.
Deutscher Taschenbuch-Verlag
Sprache: Deutsch
207 Seiten
ISBN 978-3-423-34640-5

Wer von uns wäre wohl ganz frei von abergläubischen Bezügen zum »Siebenschläfertag« oder jenen »sieben Jahren Pech«, die ein zerbrochener Spiegel nach sich ziehen soll? Reinhard Schlüter folgt der Zahlenspur durch Aberglauben, Märchen, Mythologie, Religionen bis hin zur Psychologie oder Chemie. Und wird überall fündig: Da gibt es die sieben Todsünden, die sieben ersten Schritte des neugeborenen Buddha, das Blue-Seven-Phänomen (7 ist eine globale Lieblingszahl und die meisten Menschen mögen Blau), das Siebener- Periodensystem, und natürlich hat die New Yorker Freiheitsstatue sieben Strahlen. Besteht zwischen all den Siebener-Fakten & -Mythen womöglich ein Zusammenhang?
(Klappentext) 

Dank an den dtv Verlag für die Bereitstellung des Exemplars.

Buchzuwachs (39) Großmutters Schuhe

Buchzuwachs # 39

Großmutters Schuhe
Hier nun das zweite von insgesamt sechs Büchern.



Renate Welsh
dtv premium
Sprache Deutsch
200 Seiten
ISBN 978-3-423-24695-8





Eine Familienfeier gerät zur Generalabrechnung - eigenwillig und wunderbar erzählt.
»Diese Familie braucht kein Oberhaupt mehr, weil sie nämlich mit diesem Tag aufgehört hat, eine Familie zu sein, die Nabe ist aus dem Rad gefallen, die Speichen spritzen in alle Richtungen.« Urenkel David benennt exakt und wenig schmeichelhaft, was er von seiner Sippschaft hält. Soeben hat man die alte Dame mit 95 Jahren zu Grabe getragen und sitzt nun beim Leichenschmaus - eine der seltenen Gelegenheiten, bei denen man sich noch trifft …und einander eigentlich wenig zu sagen hat. Umso reger sind die Gedanken. Hat doch jeder über jeden und über die Verstorbene und die eigene Beziehung zu ihr eine sehr subjektive Meinung.

(Klappentext) 

Dank an den dtv Verlag für die Bereitstellung des Exemplars.

Buchzuwachs (38) Das Labyrinth der Wörter

Buchzuwachs # 38

Das Labyrinth der Wörter

Bereits am 16. 3. erhielt ich ein tolles Buchpaket.
Hier nun das erste von insgesamt sechs Büchern.








Deutscher Taschenbuch-Verlag

Das Labyrinth der Wörter
256 Seiten
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-21285-7
Aus dem Französischen von
Claudia Kalscheuer










Mit Mitte 40 und ohne festen Job haust Germain in einem alten Wohnwagen, schnitzt Holzfiguren, baut Gemüse an und trifft sich ab und zu mit Annette - ob es Liebe ist, kann er jedoch nicht sagen, denn die hat er im Leben noch nie erfahren. Bis er eines Tages im Park die zierliche Margueritte kennen lernt, die dort, genau wie er, die Tauben zählt. Obwohl sie unterschiedlicher nicht sein könnten, sind die beiden bald ein Herz und eine Seele. Die lebenskluge alte Dame ist zudem eine passionierte Leserin, und als sie dem ungeschliffenen Hünen vorzulesen beginnt, eröffnet sich Germain eine völlig neue Welt.


Dank an den dtv Verlag für die Bereitstellung des Exemplars.

Montag, 21. März 2011

DANK AN ALLE und Neu auf Facebook






Herzlichen Dank für alle Kommentare und Mails, die mich in den letzten Tagen erreichten.
Da ich momentan meine Zeit am Computer ein bißchen einteilen muss, bitte ich um Verständnis für diese Kurzmitteilung über meinen Blog.
Ich habe mich sehr gefreut.
Und seit gestern habe ich auch den Blog Lesegenuss endlich bei Facebook.
LG HANNE

Sonntag, 20. März 2011

Stylish Blogger Award

Und noch ein Award

Die Mail erreichte mich gestern von Isabel






Vielen Dank dafür Isabel

Bei diesem Award sind wieder ein paar Regeln enthalten, die ich jetzt mal versuche zu erfüllen. 

Also, hier erst einmal die Regeln:

Die Bedingungen:
1. Erzähle 7 Dinge über dich
2. Vergebe diesen Award an acht weitere Blogger




Okay - zu Punkt 1 könnt ihr hier schauen, da habe ich die Fragen schon einmal beantwortet.

Zu 2. 


Der Blog war mir unbekannt und hat noch wenig Leser.


Sophia  - Buchbewertungen

Buchblinzler

Aenna - Bücherspleen

Dann bin ich noch über diesen Blog gestolpert und fand ihn einfach nur toll!

Kamino  - Kreativlounge


Doch, ich habe mir Zeit genommen und etliche Blogzeit dafür aufgebracht, um nicht nur NullAcht15 hier hinzuschreiben. Ich denke, da draußen sind noch viele Blogs, die einen Besuch verdienen.
So, mehr geht heute nicht.
Gruß :-) Hanne






Rezension (12) Rebellion der Engel

Rezension # 12

Rebellion der Engel
Brigitte Melzer







Brigitte Melzer - Rebellion der Engel
Gebundene Ausgabe: 431 Seiten 
Verlag: Otherworld Verlag (September 2010) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 9783800095254 
ISBN-13: 978-3800095254



Eine Liebe gegen alle Gesetze des Himmels

Für den Schutzengel Akashiel sollte es nur ein Routineauftrag sein - ein Altfall - seiner Schutzperson Rachel kostet er beinahe das Leben. Danach ist für Rachel nichts mehr, wie es einmal war. Unbekannte verfolgen sie, ihr Kater kann plötzlich sprechen und ein schwarzgeflügeltes Wesen erscheint in ihrem Garten. Auf einmal steckt Rachel mitten im ewigen Kampf zwischen Gut und Böse und nur Akashiel kann ihr jetzt noch helfen. Doch wie soll sie jemand vertrauen, der sie schon einmal beinahe umgebracht hätte?  Dass sich die beiden voneinander angezogen fühlen, verkompliziert die Dinge zusätzlich, schließlich ist es Engeln verboten, sich mit Menschen einzulassen.

Statement:
Das Buch beginnt sehr traurig mit der Beerdigung von Rachel’s Mutter. Mit ihren jungen Jahren kann Rachel Underwood, die Hauptperson in diesem Buch, es überhaupt nicht verstehen, dass ihre Mutter nicht mehr da ist, und vor allem ihr Vater sich seitdem immer mehr zurückzieht. Nicht mehr für sie da ist, so wie es früher war. Und so wünscht sie sich Nacht für Nacht einen Engel herbei, doch dieser kommt nicht und irgendwann verliert Rachel den Glauben an Engel.
 Jahre später, Rachel ist nunmehr erwachsen, erhält ihr Schutzengel Akashiel den "Altfall" Rachel Underwood erneut auf seinen Schreibtisch. Akashiel entspricht nicht dem Bild, welches man bei dem Wort Engel vor Augen hat. Er ist ein moderner Engel in der modernen Zeit, das Denken eines modernen  Menschen, und dazu seine übernatürlichen himmlischen Zusätze, eine gute Mischung. Akashiel wohnt in einem Appartement, bekommt seine Aufträge per E-Mail oder eben mit gesonderter Post, die von einer Sekunde auf die andere in seinem Korb auf dem Schreibtisch liegt, eben auf die „andere“ Art.
 Der Autorin ist es sehr gut gelungen, die Handlung stückweise aufzubauen. Beginnend mit der Hauptperson Rachel, die als Kind ihren Glauben an Engel verloren hat, baut sie nach und nach die wichtigen Akteure ein. Und es passiert eine ganze Menge, aber das sehr unterhaltsam und flüssig geschriebene Buch durchzieht ein Spannungsfaden, so dass man es nicht aus der Hand legen möchte.
Nach ihrem Unfall, hervorgerufen durch das Erscheinen ihres Schutzengels auf der Rückbank des Autos, passieren die merkwürdigsten Dinge. Allerdings nur Rachel konnte ihn sehen. Seitdem ist sie nicht mehr die gleiche. Es geschehen merkwürdige Dinge. Sie wird von Unbekannten verfolgt, sie kann sich mit ihrem Kater Popcorn unterhalten und immer wieder taucht Akashiel auf. Er liest ihre Gedanken, redet mit ihr. Zunächst glaubt sie an Folgen ihres Unfalls, bis nach und nach die Geschichte offenbart, dass sie in einen „Krieg der Engel“ mit einbezogen wird. Als auch noch der gut aussehende Reverend Kyle auftaucht, der sie vor ihren Verfolgern rettet, der aber ganz bewusst ihre Nähe sucht, gerät ihre Gefühlswelt durcheinander. Zum einen fühlt sie sich zu Akashiel hingezogen, zum anderen ist da Kyle. Doch dieser hat mit ihr seine eigenen Pläne, von denen sie allerdings nichts ahnt. Mitten drin in diesem ganzen Geschehen Rachels Freundin Amber, die hin und weg ist von ihrem neuen Freund Nate. Was haben er und seine Schwester mit der ganzen Geschichte zu tun? Um dem Ganzen nicht zu viel vorwegzunehmen, spielen beide ebenso eine große Rolle wie Reverend Kyle.
Und doch ist Akashiel der Einzige, der Rachel noch helfen und retten kann; der ihr erklärt, was genau bei dem Unfall passiert ist und warum sie so ist wie sie jetzt ist. Rachel fühlt sich in seiner Gegenwart wohl, seine Stimme beruhigend. Sie fühlen sich zueinander hingezogen. Doch, dürfen Engel Menschen lieben? Die Antwort findet sich, als Akashiel Rachel ihre Herkunft erklärt, auch das sonderbare Verhalten ihres Vaters nach dem Tod der Mutter. Und so lernt Rachel zu akzeptieren und anzunehmen, was in der Vergangenheit geschehen war. Nach so vielen Jahren der Ablehnung ihr gegenüber kann sie ihren Vater verstehen und hofft, dass sie einen neuen Weg zueinander finden werden. Rachels Optimismus, egal in welch prekärer Situation sie sich befindet, verleiht der Handlung positive Energien. Sie verliert sich nicht, lässt sich nicht fallen und gibt nicht auf. Rachel wehrt sich.

Fazit: 
 Brigitte Melzer ist mit diesem Buch, der Thematik Engel, Christentum, dem Übernatürlichen, dem Guten und Bösen eine gute Kombination gelungen, ohne dass der Leser den Kopf schütteln muss. Man muss die Protagonisten einfach gern haben, obwohl einige von ihnen Böses vorhaben. Auch wenn man den Schluss schon erahnen konnte, spitzten sich die Dinge letztendlich rasend – gleich einer Höllenfahrt – zu, doch man kann schon verraten, dass es ein Happy End gibt. Aber es bleiben auch einige Fragen offen, die daraus schließen könnten, dass sich die Autorin eine Hintertür für einen Folgeband offen gehalten hat.
Die verschiedenen Kapitel werden aus der Ich-Perspektive von Rachel sowie auch Akashiels erzählt. Es war angenehm zu lesen, der Schreibstil, die Sprache sehr angenehm und verständlich und der teils lockere Umgangston macht es zu dem „Nicht aus der Hand legen“ Buch, eine sehr gute Unterhaltung.
Allein das Cover hat mich nicht so sehr angesprochen, es ist fast perfekt, allerdings die wie aus Stein wirkenden Engelsflügel brechen das Bild. Dies ist aber eine rein persönliche Sichtweise.

„Rebellion der Engel“ empfehlenswert, lesenswert für alle die gern Urban Fantasy  lesen.

Ich vergebe 6/6 Bucheulen

Samstag, 19. März 2011

Buchzuwachs (37) Der Teezauberer

Buchzuwachs # 37

Der Teezauberer

Eine zauberhafte Geschichte über die Liebe zum Tee

und zu Büchern sowie über die Suche nach dem Glück.
Dank an den dtv Verlag für die Bereitstellung des Exemplars.

Das Buch erreichte mich schon am Montag, leider kam ich nicht eher zum Einstellen.






Ewald Arenz
Taschenbuch: 160 Seiten 
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag; 
Auflage: Taschenbuchausgabe. (1. April 2011) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3423139781 
ISBN-13: 978-3423139786 







 Was geschieht, wenn Träume wahr werden? 
Eigentlich müsste Jakob glücklich  sein: Er liebt seine Frau und seine kleine Teehandlung, Außerdem hat er eine ganz besondere Fähigkeit. Wenn er vorliest, werden die Geschichten vor den Augen seiner Zuhörer zu Bildern; die Namen von Teesorten werden zu duftender Sommerhitze oder kühlem Herbstwind. Doch eines Morgens im späten Frühling beginnt er zu verstehen, dass sein Reisen auf Worten ihn nirgend ankommen lässt. Eine vage Sehnsucht nährt seine Träume von einem Leben auf Tucholskys "Schloß Gripsholm" oder im Chicago alter Filme und von seiner großen Liebe zu Musils "Portugiesin". Getrieben von diesen Wunschbildern reist er in die Stadt, die schon immer ein Tor zu anderen Welten war: Hamburg. dort wird ihm ein geheimnisvoller Tee serviert, und das Wunderbare geschieht. Seine Traumwelt wird zur Wirklichkeit.


Herzlichen Dank für die Bereitstellung des Exemplars an den dtv Verlag.



Buchzuwachs (36) Sinfonie des Todes

Buchzuwachs # 36

Sinfonie des Todes
Ein Roman aus dem alten Wien
Und hier nun das zweite Buch vom Gmeiner Verlag,  welches mir ebenfalls als Leseexemplar zur Verfügung gestellt wurde. Vielen Dank :-)




A. Öhri - V. Tschirky
Gmeiner Verlag
272 Seiten
Erschienen: März 2011
Paperback
ISBN 978-3-8392-1145-8













JENSEITS DER NACHT  Wien, 1901. Wilhelm Fichtner, spielsüchtiger Beamter des kaiserlich und königlichen Kriegsministeriums, wird zu Hause von seiner Gattin Lina tot am Schreibtisch aufgefunden, den durchschossenen Kopf auf einem Kassenbuch liegend, die Pistole neben ihm auf dem Boden. Doch Cyprian von Warnstedt, Inspektor der k.k. Gendarmerie, bezweifelt, dass es sich um einen Selbstmord handelt. Als Täter vermutet er einen der Männer aus Wilhelms letzter Kartenrunde in dem verrufenen Gasthof „Zur Kaisermühle“. Aber auch die Witwe selbst verhält sich äußerst verdächtig …

Cover mit freundlicher Genehmigung vom Verlag.
Text ebenfalls von der Verlagsseite.

Buchzuwachs (35) Der Duft von Bittermandel

Buchzuwachs # 35

Der Duft von Bittermandel

Bereits am Montag erreichte mich wieder tolle Post - zwei Bücher vom 
Vielen Dank :-)




Der Duft von Bittermandel
Historischer Roman
375 Seiten
Erschienen: März 2011
Paperback
ISBN 978-3-8392-1140-3





DER KOCH DES KöNIGS  Frankreich im 16.Jahrhundert. Oberküchenmeister Bertrand de Baladoux, Koch des französischen Königs, legt sein Geständnis ab. Er hat Kanzler Antoine Duprat und König Franz den Ersten, der sich im Krieg mit dem deutschen Kaiser Karl dem Fünften befindet, vergiftet. Aber warum? Was hat den gutmütigen Menschen zu einer solchen Tat getrieben? Die Antwort gibt das Tagebuch der Königin, das sie nach ihrem frühen Tod dem Hofnarren Paltoquet hat zukommen lassen …
Kochkunst, Mordlust, Narrenspiel. Dagmar Fohl lässt den Leser mit allen Sinnen in die Zeit der Renaissance eintauchen. Eine spannende und geistreiche Lektüre für alle Liebhaber des fundiert recherchierten historischen Romans und der mordlüsternen Kochkunst.

 mit freundlicher Genehmigung vom Verlag
Text ebenfalls von der Verlagsseite

Mittwoch, 16. März 2011

Es hat geklingelt


Es hat geklingelt!!

Und meine Nachbarin brachte mir ein dickes Buchpaket.
Heute vormittag war niemand im Haus (Arbeit), 
da ist das immer ganz praktisch mit dem Satz
"... dann klappt's auch mit den Nachbarn .."
Da ich heute erst einmal den Post vom Award erledigen wollte, 
ist auch der Buchzuwachs von Montag noch nicht eingestellt
und die Bücher !! von heute auch nicht.
Kommt am Wochenende.

Habt noch einen schönen Tag

Dienstag, 15. März 2011

Neuigkeiten

Neuigkeiten

Ich hatte euch ja letzte Woche Mittwoch gepostet, dass ich beim

Gewinnspiel - Lovelybooks erzählt uns eure Träume

meinen Traum veröffentlicht habe. Und ~~~~ ich bin eine von den zehn Glücklichen.

Handsignierte Ausgabe - und auf das Buch bin ich wirklich sehr neugierig, aber die Freude ist wirklich riesig!!

Vielen Dank An Tanja Stewner und Lovelybooks.


Samstag, 12. März 2011

Rezension (11) Sommer war gestern

Rezension # 11

Sommer war gestern
Ute Wegmann



Ute Wegmann
Sommer war gestern
Mädchen - Freundschaft - Tränen
dtv-Verlag ISBN 978-3-423-62468-8


Vielen Dank an den dtv-Verlag
für die Bereitstellung
des Rezensionsexemplars





Ela und Kati sind beste Freundinnen, leben in der Provinz und würden sich um den Verstand langweilen, hätten sie ihre Träume nicht: Sie wollen raus aus dem öden Dorf und nach New York oder jedenfalls dahin, wo das Leben ist. Aber vor die Träume hat das Leben die Realität gestellt.


Inhalt: Kati und Ela kennen sich schon seit so langer Zeit, sie sind fast sechzehn und beste Freundinnen. Beide haben sie einen großen Traum: sie wollen berühmte Modedesignerinnen werden und die Welt erobern. Sie leben in einem kleinen Dorf und möchten so schnell wie möglich erwachsen werden; raus aus ihrem Leben in diesem „Kaff“. Beide wachsen in unterschiedlichen Elternhäusern auf. Kati ist sich oft selbst überlassen, während Ela von ihren Eltern kontrolliert aufwächst und sie in ihrem Freiraum sehr eingeschränkt wird. Sie haben Sommerferien und genießen jede freie Minute für ihre Unternehmungen. Geheimnisse voreinander, nein die hatten sie nicht. Bis zu dem Tag, an dem Anouk in beider Leben tritt und Kati und Anouk sich sofort sympathisch sind. Ela fühlt sich von beiden ausgeschlossen. Bis dahin war Kati ihre beste Freundin gewesen, sie hatten alles miteinander geteilt, sich Geheimnisse erzählt. Und nun weiß auch Anouk von ihren Plänen. Ihre lange Freundschaft bekommt einen Bruch.

Statement:
Mädchen, Freundschaft, Tränen - diese Überschrift auf dem Klappentext ist sehr gut ausgewählt und passend.
Die Geschichte um Freundschaft, wie sie hier von der Autorin erzählt wird, hat sich im Leben vieler Leserinnen wahrscheinlich in ähnlicher Art und Weise abgespielt. Mädchen, das sind Kati und Ela, langjährige Freundinnen - und in diesem Sommer tritt Anouk in diese Mädchenfreundschaft. Zerstörend für eine Zweierfreundschaft? Das wird sich im Laufe der Geschichte und des Sommers herausstellen. Tränen? Die gehören dazu, sei es die heimlich vergossenen Tränen oder die ungeweinten. Zu einer Freundschaft gehören nicht nur die Freude und das Gemeinsame, sondern auch Traurigkeit und Tränen. Von daher ist das Buch interessant, da es sehr viel Realität wieder spiegelt. Ela, deren Eltern eine Speditionsfirma haben und so dadurch die Möglichkeit hat, an die Schlüssel der Autos zu kommen und heimlich eine Spritztour zu machen. Kati, die es immer wieder zu ihrem Großvater zieht. Sei es durch die Erinnerungen an ihre erst im letzten Jahr verstorbene Oma, von der sie sehr viel gelernt hat, aber auch um sich dort noch eine gewisse Nestwärme zu holen, die sie in ihrem Elternhaus vermisst. Beide, sowohl Ela als auch Kati, haben Probleme mit ihren Eltern, die nicht erkennen oder es sehen wollen, dass sie sich in einer stark pubertierenden Phase befinden. Indem Kati immer mehr Zeit mit Anouk verbringt, die gemeinsamen Geheimnisse zwischen Kati und Ela an diese weitergibt, bekommt die Zweierfreundschaft einen Riss. Ela fühlt sich hintergangen und sucht sich neue Freunde. Als Junge getarnt, schließt sie Freundschaft mit Jungens, die nicht legale Autorennen fahren.
Während am Anfang die Sichtweisen der beiden hin und her wechselten und man als Leser leicht den Durchblick verlieren konnte, wer nun wer war, ändert sich schließlich im Laufe der Handlung, so dass Ela als Protagonistin immer mehr Raum einnimmt.  Sei es die kurze Episode mit ihrer Oma, der sie blitzschnell das Internet erklärt, einmal um die Oma zu beschäftigen, zum anderen damit sie noch ausgehen kann. Obwohl sie ihren Eltern versprochen hatte, auf die Oma aufzupassen. Die große Liebe oder auch nur Mädchenschwärmerei – Lars – stellt sich heraus, dass er Anouks großer Bruder ist. Vieles läuft nicht so wie es laufen sollte. Aber das war und ist eben das Leben, die Realität. Was bleibt am Ende des Sommers von den Freundschaften über?  
Fazit:
Ich habe das Buch an etlichen Stellen mit Schmunzeln gelesen, zumal es mich an Episoden meiner Töchter erinnerte. Aber ich habe es sehr gern gelesen, der flüssige Erzählstil macht es zu dem, was es geworden ist.  
Ein Jugendbuch, realitätsnah geschrieben, Erinnerungen an Werte, Freundschaft, all die Sorgen und Ängste, die Jugendliche in dem Alter haben, es war nachvollziehbar.
Meine Empfehlung, dass nicht nur Jugendliche das Buch lesen sollten, sondern auch Erwachsene. Egal, ob die eigenen Kinder schon erwachsen sind oder nicht, man überdenkt dann doch noch einiges, was ist falsch oder wie könnte man anders reagieren. Und vor allem trotz aller Hektik in unserer schnellen Zeit: Nicht die Sorgen und Ängste unserer Kinder zu übersehen. „Sommer war gestern“, ein passender Titel für die Geschichte, denn wie schnell ist der Übergang von der Jugend ins Erwachsensein.
Das Cover hat mir anfangs nicht zugesagt, sehr düster gehalten. Nach dem Lesen war ich mir immer noch uneinig darüber, ob es wirklich passend war. Und ich muss sagen, nein, das Buch hätte ein besseres Cover verdient gehabt.
Nachtrag:
Lesemeinung meiner erwachsenen Tochter: Das Buch ist sehr empfehlenswert, vor allem weil sie jetzt einiges nachvollziehen kann aus ihrer eigenen Jugend. 

Ich gebe dem Buch 4/6 Bucheulen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...