Montag, 2. April 2012

Rezension (152) Die Flüsse von London - Ben Aaronovitch


Ben Aaronovitch
Die Flüsse von London
Taschenbuch
480 Seiten
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. Januar 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3423213417
€ 9,95

Kurzinfo:
Können Sie beweisen, dass Sie tot sind?
Peter Grant ist frischgebackener Police Constable, als man ihm einen unerwarteten Karrierevorschlag macht: Er soll Zauberlehrling werden, der erste in England seit fünfzig Jahren. Jetzt muss er sich mit einem Nest von Vampiren in Purley herumschlagen, einen Waffenstillstand zwischen Themsegott und Themsegötting aushalten, Leichen in Covent Garden ausgraben … Alles ziemlich anstrengend. Und der Papierkram!
Statement:
Peter Grant hat seine Ausbildung zum Police Constable fertig und möchte nunmehr Detektiv beim CID werden. Als er zum Gespräch zu Inspector Neblett gerufen wird, diesem erklärt, er möchte erst einmal sich nach oben arbeiten, sagt der Inspector zu ihm, dass Peter erst einmal zur CPU soll. Ein Schreibtischjob, den Peter so gar nicht liebt. Seine Kollegin Lesley dagegen wird für eine bestimmte Zeit zur Mordkommission eingeteilt. Doch da wird Peter mit einem fragwürdigen Zeugen eines Mordfalls konfrontiert, denn dieser Unbekannte ist ein Geist. Das hat Folgen -. Statt des vorhergesagten langweiligen Schreibtischjobs wird Peter nunmehr Inspector Nightingale zugeteilt, der sich mit besonderen Vorkommnissen, die sich nicht natürlich erklären lassen.
Nunmehr wird Peter in dem geschützten Polizeirevier eingesetzt, wo er auch nach über 50 Jahren der erste neue Zauberlehrling wird. Er muss sich mit der Welt von Geistern, Vampiren, Magieren auseinandersetzen, ebenso mit dem Themesegott und der Themesegöttin, die einen Revierstreit miteinander austragen. Hinzu kommt, dass diese Götter auch noch Töchter und Söhne haben und genau in eine von den Töchtern verguckt sich Peter, sehr zum Missfallen von Mutter Themse.
Die Geschichte „Die Flüsse von London“ ist in der Ich-Perspektive von Peter Grant geschrieben. Ein manches Mal verwirrte mich der Charakter, doch durch seine teils ironische und naive Art, auch in der Erzählweise wächst der Protagonist in der Geschichte.
Wer anhand der Darstellung des Covers von einem historischen Roman ausgeht, sollte einen zweiten Blick riskieren. Denn dann findet er die Videokamera, die auf die moderne Technik im Buch hinweist.
Die eigentliche Krimihandlung gerät irgendwie in den Hintergrund. Das Abenteuer, die Parallelwelt, weitere Morde, die Geschichte „Die Flüsse von London“ besitzt ihre eigene Spannung mit vielen abwechslungsreichen Nebenhandlungen.
Dem Autor ist mit der Mix zwischen Fantasy und Krimihandlung gut gelungen. Doch es gab einige Passagen, wo mir der rote Faden verloren ging und die Kombination der Handlung und Nebenhandlungen verwirrten.
Auch ein Stadtplan als Nichtkenner von London wäre hilfreich gewesen, um sich tiefer in die Geschichte hineinzuversetzen. Hervorheben wäre  noch der Schreibstil des Autors, flüssig, bis auf ein paar Stellen, lässt sich „Die Flüsse von London“ gut lesen.
London als Handlungsort scheint bei Autoren sehr beliebt zu sein und als Leser denke ich darüber nach, einmal einen Städtetrip dort hin zu machen.
„Die Flüsse von London“ besitzt Potential für mehr, hat aber seinen eigenen Wiedererkennungswert.
Ich vergebe 4 Bucheulen.

Kommentare :

  1. Hallo

    Also dieses Buch ist mir persönlich bis jetzt nicht in meiner Buchhandlung aufgetaucht. Obwohl ich fast jedes zweite oder dritte Wochenende mal dort bin. Hört sich nicht schlecht an aber ob ich's mir kaufen würde weiß ich noch nicht. Dennoch gesteh ich dass ich viel zu selten bei dir seit langem vorbei schaue. Aber vielleicht ist's Schicksaal. Danke für die Vorstellung des Buches! Liebe Grüße Anni-chan

    AntwortenLöschen
  2. Hi Anni-chan, lieben Dank für deine Rückmeldung. Ja schade, manche Buchhandlungen nehmen Sachen ins Programm und andere bleiben in der Versenkung
    Liebe Grüße Hanne

    AntwortenLöschen
  3. Um dieses Buch schleiche ich länger schon rum.
    Und deine Bewertung fällt ja ganz positiv aus.
    Das verstärkt das Gefühl, das ich es auch gerne hätte. ;-)

    Viele Grüße
    Asaviel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht wartest du n och ein paar Tage :-) lach.....
      liebe Grüße Hanne

      Löschen
  4. Schöne Rezi, liebe Hanne.
    Über dieses Buch habe ich schon so viele unterschiedliche Meinungen gehört/gelesen. Ich bin sehr unentschlossen, ob das etwas für mich ist...

    Liebe grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich war auch etwas zweigeteilt beim Lesen. Aber versuche dann irgendwie neutral zu bleiben. Es gibt besseres als von diesem Autor

      Löschen
  5. Oh das Buch klingt wirklich interessant. Das muss ich mir mal ansehen. Ich liebe London, war aber nur einmal da bisher. Muss ich unbedingt bald wieder hin :)

    Viele Grüße, die Doreen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Buch ist gut zu lesen, wen es interessiert - Liebe Ostergrüße Hanne

      Löschen
  6. Hi,
    mir hat das Buch gefallen und die beiden Folgebücher liegen schon auf meinem SUB. Als ich neulich in London war, habe ich mir die Kirche in Covent Garden mit ganz anderen Augen angesehen.
    Liebe Blogger-Grüße
    Ulla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, du warst in London - klasse. Das kann ich mir vorstellen, wenn man vor Ort ist, sieht man vieles mit anderen Augen.
      Lieben Dank für deinen Besuch
      LG HANNE

      Löschen

***Danke für Euren Stöberbesuch. Wenn es euch gefallen hat, freue ich mich über euren Kommentar. ***

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...