Montag, 28. Mai 2012

Rezension (167) Trace -ShadowDwellers

Jacquelyn Frank
TRACE - ShadowDwellers
Broschiert: 374 Seiten
Verlag: Lyx; Auflage: 1 (8. März 2012)
Sprache: Deutsch

ISBN-13: 978-3802586187
Originaltitel: Ecstasy
€ 9,99

Buchinfo:
Eine Liebe gegen alle Regeln …
Der Krieger Trace lebt in der Schattenwelt, verborgen vor den Augen der Menschen. Als er bei einem Schwertkampf mit einem Auftragsmörder tödlich verwundet wird, rettet ihm eine Menschenfrau das Leben. Ashla Townsend verfügt über besondere Heilkräfte und ist durch einen Unfall in die Schattenwelt gelangt. Trace fühlt sich sofort zu der sinnlichen und mutigen Ashla hingezogen. Doch sie verbirgt ein Geheimnis, das sie beide in große Gefahr bringt …
Statement:
Tristan und Malaya sind Zwillinge und herrschen derzeit über die Schattenwesen. Nach einem Autounfall in New York befindet sich die Menschenfrau Ashla Townsend in der Schattenwelt und beobachtet den Krieger Trace bei einem Kampf, dessen Gegner dieser tötet. Normalerweise dürfte Ashla ihn nicht sehen, doch sie sitzt fest in der Schattenwelt, meint, dass sie wohl das einzige Lebewesen in New York ist.
Und dann trifft sie auf Trace.

Was für ein Mann/Wesen. Die Autorin hat nichts ausgelassen, dem weiblichen Leser diesen männlichen Protagonisten dermaßen bildlich zu beschreiben, so dass man innerlich hofft, diese Person möge endlich aus dem Buch springen und vor einem stehen.
Die Autorin greift sich den Leser und entführt in eine fantastische Story.
Spannung ist garantiert und die mitreißende Leidenschaft in der Handlung ergibt eine gute Geschichte. Ashla ist es, die Trace nach dem Kampf rettet, denn sie verfügt über besondere Heilkräfte. Doch es hilft alles nichts, Trace muss dem Reich der Schattenwesen helfen, denn die Zwillinge werden bedroht. Auftritt Magnus, der Vater von Trace, dem es sonderbar vorkommt, dass sein Sohn ein Lichtwesen liebt und so bringt er Ashla, nicht tot aber auch nicht lebendig, zu sich.
Das Schattenreich, die geschaffene Fantasiewelt und die Lichtwelt – unsere Menschenwelt – diese Kombination ergibt erneut ein fantasiereiches, mit einer starken Dosis Erotik versetztes Buch.
Ashla, die Frau aus der Lichtwelt, als Charaktere kam sie mir zu einfach weg. Ängstlich und unsicher auf der einen Seite, dann wiederum zeigt sie Mut und Stärke, doch die Verbindung zwischen all dem, da fehlte die Nähe, oder irgendwie der Bezug der Autorin zu der Protagonistin. Aber das ist nur meine Meinung.
Andererseits, wenn man die sehr erotisch geschriebenen Szenen zwischen Trace und Ashla liest, fragt man sich, warum die Autorin in anderen Handlungen nicht tiefer auf diese Charaktere eingegangen ist.
Fazit:
Das Cover ist in ansprechenden Blautönen gehalten, ins Auge sticht natürlich der durchtrainiert wirkende Oberkörper des Mannes, im Hintergrund eine Art Siegel(tor) hinter dem  Nebelschwaden (so scheint es jedenfalls) aufsteigen.
Schlussfolgerung: Alles in allem ein guter Auftakt einer neuen Serie. Mal schauen, wie die Folgebände sind. Ich gebe meine Leseempfehlung für „Trace – ShadowDwellers“.

Sonntag, 27. Mai 2012

Buchzuwachs - Überraschungspost

Überraschung !!!
 Ich liebe solche Überraschungen.
Nichtsahnend öffne ich gestern dem Postboten die Haustür und er drückt mir ein braunes Päckchen in die Hand. Ja, gern, danke - schöne Pfingsten ....
Während ich den Umschlag öffnete, fiel mir nicht ein, dass ich ein Buch angefordert hatte. Nein, wirklich nicht.
Und dann - jepp, das war wirklich eine Überraschung.

Wir beide, irgendwann



Verlagsinfo:
Dieser Titel erscheint am: 27. August 2012 
Ab 12 Jahre
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag
400 Seiten
ISBN: 978-3-570-16151-7
ca. € 17,99 [D]
Mit diesem Buch hat der cbt-Verlag wohl einige Blogger überrascht.

Die Verlagsinfo:
Im Mai 1996 bekommt die 16-jährige Emma ihren ersten Computer geschenkt. Mithilfe ihres besten Freunds Josh loggt sie sich ein und gelangt zufällig auf ihre eigene Facebook-Seite – 15 Jahre später. Geschockt stellt sie fest, dass sie mit 31 Jahren arbeitslos und unglücklich verheiratet sein wird. Josh hingegen, bislang alles andere als ein Frauenheld (der erst kürzlich von Emma einen Korb bekommen hat), wird das hübscheste Mädchen der ganzen Schule heiraten und zudem seinen Traumjob ergattern. Emma ist jedoch nicht gewillt, sehenden Auges in ihr Unglück zu laufen. Um das Zusammentreffen mit dem Jungen zu verhindern, der sie später mal unglücklich machen wird, beginnt sie, bewusste Änderungen in der Gegenwart herbeizuführen. Doch der Versuch, in ihr Schicksal einzugreifen und dadurch ihr künftiges Facebook-Profil zu verändern, setzt eine fatale Kettenreaktion in Gang ...

Autoreninfo von Verlagsseite:
Jay Asher ist der Autor des weltweiten Bestsellers „Tote Mädchen lügen nicht“, der in über 30 Länder verkauft und u.a. für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert wurde. Er lebt in Kalifornien. Carolyn Mackler wurde 1973 in New York City geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann und ihrem Sohn lebt. Sie schreibt Kurzgeschichten, Essays und Jugendbücher, für die sie in Amerika mehrfach ausgezeichnet wurde.
„Wir beide, irgendwann“, ist der erste Roman, den die beiden gemeinsam verfasst haben.

Auch wenn das Buch erst im August erscheint, 
habe ich ein bißchen Luft zum Lesen und zur Rezension.
Wer von euch hat das Buch auch noch erhalten?

Schöne Pfingsten ... und ... das kommt davon ...

Ich wünsche euch allen ein wunderbares Pfingstwochenende.
Genießt die freien Tage. Es dauert jetzt wieder ein paar Monate, bis mal wieder evtl. Brückentage angesagt sind :-)
Letzte Nacht hat es bei uns endlich Regen gegeben und man kann endlich wieder frische Luft genießen.

Tja, und ... das kommt davon ...
wenn man Bücher liest, die Rezensionen schreiben will, im Kladdeheft zwar sehr viel aufgeschrieben steht... doch letztendlich habe ich mir zwei Bücher wieder vor die Nase gehalten, um inhaltlich wieder in die Story hineinzukommen.
Also Leseabbruch des aktuellen Buches ...
Was lernt man daraus (wohl nichts in meinem Fall), denn ich lese einfach zu schnell und komme mit den Rezensionen schreiben nicht hinterher.
Die ganze Angelegenheit besser organisieren?
Weiß nicht, ob das klappt aber ich werde das  mal ausprobieren und definitiv erst mal die offenen Rezensionen vom Tisch schaffen, bevor ich ein zu rezensierendes Buch wieder lese.

So, das war es erst mal auf die Schnelle.
Habt einen schönen Sonntag
LG Hanne

Samstag, 26. Mai 2012

Schachmatt ... viel Arbeit ... und das Wetter

Hallo Ihr Lieben :-)
Still war es in den vergangenen Tagen auf meinem Blog.
Zum einen lag und liegt es an dem extremen Wetterumschwung.
Diese Hitze bringt mich ... fast um...
Dann bin ich immer noch damit beschäftigt, erst einmal vorläufig auf dem Laptop Mails und anderes einzurichten. Ordner müssen "transportiert" werden und und und...
Denn ich habe mir ganz fest vorgenommen, NICHT !!! schwach zu werden und warte darauf, dass "der" PC möglichst schnell im Verkauf steht und ich zuschlagen kann.
Ich will euch auch nicht die Ohren volllabern, jeder hat ja mal die Probleme. So schön wie das ist mit dem Laptop, aber wenn ich längere Zeit damit arbeite, krieg ich irgendwie die "Krise".
Wahrscheinlich bin ich selbst verwöhnt, zum einen arbeite ich ja täglich am PC auf der Arbeit und hier zuhause eben auch gern.
Der Scanner hängt am alten PC und auch der Drucker. Alles eine Frage der Zeit.
Aber nicht bei dieser Hitze.
Ich bin teils so platt, wenn ich von der Arbeit nach Hause komme, da läuft nichts mehr!!!

Liebe Grüße und danke fürs Ohr hinhalten *** Hanne

Sonntag, 20. Mai 2012

Rezension (166) Sommer meines Lebens


Miriam Toews
Sommer meines Lebens
Taschenbuch
320 Seiten
Verlag: bloomsbury Taschenbuch
Sprache: Deutsch
ISBN: 13-978-3833307980

Der „Toronto Star“ schreibt : „Toews verführt den Leser mit ihrer Zärtlichkeit, ihrer klugen Beobachtungsgabe und ihrem zielsicheren Witz.“
Die FAZ: Eine große kanadische Autorin
Bereits 1996 erschien die Originalausgabe des Buches, welches nunmehr 2012 vom Bloomsbury Verlag in deutscher Sprache verlegt wurde.
Klappentext:
Lucy und Lish, beide alleinerziehend mit zusammen fünf Kindern, sind beste Freundinnen. Gemeinsam kämpfen sie sich durch einen verregneten Sommer in ihrem Wohnheim in Winnipeg, Manitoba. Doch die junge Lish sehnt sich nach dem Vater ihrer Kinder, einem Feuerschlucker, der nach einer gemeinsamen Nacht über alle Berge ist. Lucy kann den Liebeskummer ihrer Freundin nicht länger mit ansehen und hat eine ungewöhnliche Idee.
Tieftraurig und sprudelnd vor Lebensfreude – Miriam Toews' Roman lebt von seinen wunderbaren Frauenfiguren.
Statement:
Ich hatte ja bereits „Kleiner Vogel, klopfendes Herz“ von der Autorin gelesen und war nun sehr gespannt auf das Buch „Sommer meines Lebens.“
Lucy und Lish, zwei alleinerziehende Single-Frauen, leben in Manitoba, genauer gesagt, in der Stadt Winnipeg. Geschrieben in der Ich-Perspektive der jungen Lucy, die mit ihrem neun Monate alten Sohn „Dill“, eigentlich heißt er ja Dillinger, von der Sozialhilfe lebt. Der Vater des Kindes ist unbekannt. Lucy hatte mit etlichen Männern bzw. Typen, wie sie selbst sagt, Sex. Doch wer nun von denen der Erzeuger war, seine Name, keine Erinnerung.
In den Sozialwohnungen lebt auch Lish mit ihren vier Kindern, davon sind zwei Zwillinge. Dessen Erzeuger, ein Straßenkünstler, ein Jongleur, sich nach der Liebesnacht mit ihrem Geldbeutel auf und davon gemacht hatte. Zurück ließ er Lish, schwanger.
Lucy und Lish werden Freundinnen und beschließen, sich auf die Suche nach dem Vater der Zwillinge zu begeben. Das bedeutet, sie werden in die USA reisen, es bedeutet aber auch Irrungen und Wirrungen. Lucy und Lish, zwei unterschiedliche Single-Mütter, die das Glück mit den Männern nicht gepachtet haben.
„Sommer meines Lebens“ erzählt nicht nur über das verkorkste Leben der beiden Frauen Lucy und Lish, es gibt auch den Einblick in das Milieu der Menschen, die von Sozialhilfe leben, bzw. in Armut. Wer nicht mit geschlossenen Augen durch die Welt geht, seine Umfeld wahrnimmt, sieht auch hier in unserem Land genau diese in dem Buch geschilderten Lebensumstände. Nein, nicht haargenau wie im Buch geschildert, denn es ist ja die Geschichte von Lish und Lucy, die der Leser in „Sommer meines Lebens“ erzählt bekommt. Es zeigt aber auch, wie man sich dem Schicksal stellen kann. Egal ob Sorgen und Nöte, Kummer und Leid, es gibt sie auch, die Lichtblicke, die Mutterliebe.
Aus dem Buch:
„Das Leben ist kein Witz.“
„Es stimmt schon, das Leben ist kein Witz. Aber ich wusste, dass mein Leben witzig ist. Und Dillinger Geoffrey Van Alstyne ein Glückskind.“
„P.S.: Viel Glück!“
 Hierfür vergebe ich vier  Bucheulen.

Irgendwie lustlos - Entweder oder ???

Ich versteh das nicht. Dabei war ich gestern noch so motiviert und hatte etliches auf meinem To-Do-Zettel. Und heute morgen sieht die Welt schon wieder einmal ganz anders aus.
Es gibt ja das bekannte Buch:
"Morgens um sieben ist die Welt noch in Ordnung" von Eric Malpass.
Hätte ich länger schlafen sollen? Nicht wirklich, denn die ganze Nacht war eh nicht berauschend. Sehr unruhig geschlafen. Wahrscheinlich lag es an einem bestimmten Anruf. Man macht sich dann ja doch als Mutter Sorgen, auch wenn die Kinder schon erwachsen sind. Hoffentlich geht alles gut.

Ich muss mir dringend angewöhnen, nichts Neues zu lesen, bevor die alten Rezensionen geschrieben sind. Jetzt heißt es für mich, ich muss erst noch einmal in das eine oder andere Buch hineinschauen, flüchtig durchblättern und dann die Rezension schreiben. Aber irgendwie ist die Luft bei mir raus. Die Gedanken rasen hin und her, der eine oder andere Gedanke für mein eigenes aktuelle Projekt fliegt durch den Raum, schnell ins Büro rasen, in mein Buch reinschreiben, vermerken, an welcher Stelle es seinen Platz finden soll.
Vielleicht ist es besser, sich den Wind um die Nase wehen zu lassen.
Und irgendwie ärgert mich das immer noch mit meinem Computer, obwohl ... im Gegensatz zu früheren Zeiten, vor vielen Jahren, da wäre ich die Decke hochgegangen. Nun überlege ich in aller Ruhe, was ich mache. Schaffe ich mir für mich einen Laptop an oder einen PC? Denn momentan schreibe ich über den Laptop meines Mannes, der bis vor einiger Zeit ein richtiger Muffel in diesen Dingen war.
Was ihn am allermeisten ärgert, dass sein geliebtes Spiel von XP nicht mehr bei Windows 7 vorhanden ist.

Ich werde mal ein paar Nächte drüber schlafen und schauen, ob mein Lieblingsanbieter Medion demnächst was Neues auf den Markt bringt.
Also entweder PC oder Laptop - was meint ihr?

Ach, wer von euch hat denn das oben aufgeführte Buch gelesen - und würde es wieder zur Hand nehmen?
Ich werde mal in den Bücherkisten der Mädels nachschauen. Da wird es sicherlich irgendwo drin liegen.
Wer kennt nicht Gaylord, dieser Lausbub?!

Kurzbeschreibung - von Amazon

Kennen Sie Gaylord noch nicht? Mit diesem achtjährigen Lausbub, der schon morgens um sieben das Landhaus seines Großvaters in Aufruhr versetzt und nur scheinbar kein Wässerchen trüben kann, gelang Eric Malpass eine der originellsten Jungensfiguren der modernen Literatur. Der kleine, helläugige Spitzbube hat seine Ohren und Augen überall da, wo sie nicht hingehören, und seine unschuldsvollen Attentate auf unser Zwerchfell haben dieses Buch (und seine Verfilmung) zu einem Erfolg ohnegleichen werden lassen.

Samstag, 19. Mai 2012

Was liegt an am Wochenende ...

Ich habe mir so einiges vorgenommen, was ich an diesem Wochenende erledigen möchte.
Das Wetter verspricht ja Sonne, Wärme ...
Ein intensiver Aufenthalt draußen in der frischen Luft, was hindert mich?
Genau, die vielen Rapsfelder hier um den Ort und im Außengelände zur Elbe.
Ich bin so was von allergisch gegen diesen intensiven Geruch. Nein, ich habe nichts gegen die Rapsfelder, aber für mich ist es jedes Jahr immer eine schlimme Zeit, wenn der Raps blüht (und stinkt).
So werde ich mal, während andere auf den heutigen Fussball.-Abend hinfiebern, mich daran setzen, offene Rezensionen zu schreiben, meine Blogliste müsste auch dringend mal wieder aktualisiert werden, und und und..
Abgesehen von ein paar üblichen Haushaltsarbeiten auch noch an der Aufarbeitung  meines Manuskriptes mich setzen.
So, das war ein bisschen Frühstücksgesabbele.
Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende.
LG Hanne

Freitag, 18. Mai 2012

Buchzuwachs (KW 19) Teil 2 Vorstellung eines Buches, das es bei der DP als Briefmarke gibt

Auf das nächste Buch bin ich durch Zufall beim Zappen gestoßen - eine Sendung beim SWR zeigte einen Bericht über die Autorin Ramona Lepp. Ich habe sie dann vor kurzem über FB kontaktiert und sie hat mir ihr Buch zum Rezensieren geschickt. Eine sehr interessante junge Frau - dessen Weg man auf jeden Fall verfolgen sollte.
Neueste Information von der Verlagsseite:
Zu diesem Buch ist bei der Deutschen Bundespost eine 55 Cent Briefmarke erschienen. Wir gratulieren unserem Autor zu diesem Erfolg!
 Also absolut toll - Gratulation.
Leider habe ich das Buch auf Amazon nicht gefunden, aber schaut auf die Verlagsseite.

ISBN: 978-3-86279-168-2
470 Seiten, 1 vierf. Foto
€ 19,90
Es gibt das Buch auch als E-Book.

LESEPROBE


Buchinfo;
Die zehnjährige Chaya ist sich nicht sicher, ob für sie der Sinn des Lebens jemals zu verstehen ist. Wohin sie sich auch wendet: Überall kommen ihr nur Aggressionen, Trauer, Wut, Enttäuschung und Gewalt entgegen. So weit nichts Neues, schließlich ist sie seit ihrer Geburt unter diesen Verhältnissen im Kinderheim der Großstadt Chilaili aufgewachsen.
Dennoch will sie ihren Wunsch nach Freiheit nicht aufgeben und plant mit ihren Freunden Meret, Aias, Naarad und Sada die Flucht: Weg von dem Elend und der Kinderarbeit, lautet ihr Motto, doch ehe sie sich’s versehen, bereitet ihnen der hinterlistige Ratschreiber einen Strich durch die Rechnung und nimmt Chaya gefangen. Gerade so entkommt sie seinen Fängen und läuft direkt in die Arme ihrer Urgroßmutter, die ihr auch prompt die Antworten auf das Verhalten der Menschheit und die Geheimnisse der Welt liefert. Sogar den Entstehungsgrund der Erde entschlüsselt sie ihr, womit Chaya nie gerechnet hätte: Ein dunkles Geheimnis liegt über dem ganzen Universum und kaum einer ist sich dessen Existenz bewusst …

Buchzuwachs (KW 19) Neue Bücher im Hause Lesegenuss

Hier nunmehr die Bücher, die mich in der letzten Woche erreichten:
(ach nein, für ein Buch mache ich ein Extra-Post)
Michelle Zink
Die Prophezeiung der Schwestern - Magie und Schicksal 
Gebundene Ausgabe: 448 Seiten 
Verlag: cbj (15. Mai 2012) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-13: 978-3570137239 
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
Euro 17,99

Kurzbeschreibung lt. Amazon:
Leidenschaftlich, schicksalhaft, voll erzählerischer Kraft und unsagbar spannend
Die Stunde der Entscheidung rückt näher und Lia weiß: Nicht mehr lange, dann wird der Dämon Samael durch sie den Weg in die Menschenwelt finden. Denn selbst wenn ihre neue große Liebe Dimitri Tag und Nacht über sie wacht – auf Dauer ist Lia Samaels Macht nicht gewachsen. Als ihre Schwester und Gegenspielerin Alice in London auftaucht, schöpft Lia neue Hoffnung, denn um das Tor zur Anderwelt für immer zu schließen, braucht sie die Hilfe der Schwester. Doch Alice ist nicht gekommen, um Lia zu unterstützen, sondern um ihre Hochzeit mit Lias Ex-Verlobtem James vorzubereiten. In ihrer Verzweiflung beschließt Lia, das gefährliche Ritual ohne ihre Schwester durchzuführen – selbst wenn es sie das Leben kosten sollte …

Hier nun das zweite Buch:
Julie Cohen
Mit den Augen meiner Schwester
Taschenbuch
496 Seiten 
Verlag: Diana Verlag (9. Mai 2012) 
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3453356597
€ 8,99

Kurzbeschreibung: Eine unvergessliche Schwesterngeschichte vom Weglaufen und Nach-Hause-Finden
Als Kind konnte Liza Haven es kaum erwarten, ihrem beschaulichen Heimatort Stoneguard zu entfliehen. Lange war sie schon nicht mehr dort – seit jenem schrecklichen Weihnachtsfest, als die Mutter Lizas Schwester Lee zu ihrer Nachfolgerin in der familieneigenen Eiscreme-Manufaktur bestimmte. Als Liza nun nach Jahren in Amerika nach England zurückkehrt, muss sie feststellen, dass ihre scheinbar perfekte Schwester sich aus dem Staub gemacht hat. Unbeabsichtigt schlüpft sie in Lees Rolle und erkennt, dass deren Leben nicht so leicht und sorgenfrei ist, wie sie immer angenommen hatte. Ihren kleinen Heimatort hingegen findet sie gar nicht mehr so übel – Lees festen Freund Will übrigens auch nicht …

Vor einiger Zeit erhielt ich eine Anfrage von dem Frieling-Verlag aus Berlin zwecks Rezensionen. Ich habe mir dann erst einmal drei Bücher ausgesucht und möchte euch diese nun vorstellen:
Hans-Henning Kirchner
Komm mit auf meine Zauberwiese ... und andere fantastische Kindergeschichten
Verlag: Frieling & Huffmann; Auflage: 1., Auflage (17. Mai 2010)
48 Seiten, Taschenbuch
ISBN-13: 978-3828028067
€ 13,90
 Kurzbeschreibung lt. Amazon:
In Hans-Henning Kirchners märchenhafter Welt schweben unzählige Seifenblasen über die Zauberwiese. Darin sind die Träume der Kinder aufgehoben, und wenn der kleine Kobold aus der Traumseifenblase befreit wird, bereichert er die Fantasie der Kinder mit einer neuen wunderbaren Geschichte. Während aus dem Brunnen der Fantasie schon der nächste Kobold zwischen unzähligen Seifenblasen aufsteigt, präsentiert sich Oma Rumpel-Pumpel dem kleinen Nelkenheini als runde Bonbonköchin, und der friedliche Löwe Henry wird vom kurzsichtigen Friseur um seine prachtvolle Mähne gebracht. Ein kleiner Stern hat unter der schonungslosen Besiedelung durch kleine Wesen zu leiden und droht seine grüne Schönheit zu verlieren … Kinder ab vier Jahren können mit den liebevoll illustrierten Geschichten ins Reich der Träume hineinschlummern.

 Burtchen Bataineh
Ein leiser Stern
Das ungewöhnliche Leben der Indianerin Sacajawea
Jugendbuch
112 Seiten
Taschenbuch (Paperback)
€ 6,80
Verlag: Frieling & Huffmann GmbH
ISBN 13 978-3828021952
Kurzbeschreibung - wobei man den fett gedruckten Satz beachten sollte!!!
Drei Berge, zwei Seen, ein Staudamm und weitere 22 Monumente in Nordamerika tragen den Namen eines Teenagers, dessen Bild auch auf einem Golddollar zu sehen ist: die junge Schoschonin Sacajawea, die 1804 eine wichtige Forschungsexpedition begleitete. Sie wurde auf dieser Reise den Missouri hinab und weiter bis zum Stillen Ozean unentbehrlich für die Crew, die nur aus Männern bestand. Vor 200 Jahren hatten Frauen kaum Rechte, und ein Indianermädchen hatte erst recht nichts zu sagen. Sacajawea aber erkämpfte sich in der von weißen Männern beherrschten Welt durch ihre stille, aber willensstarke Art und ihr großes Wissen Respekt und Anerkennung. Sie war ein leiser Stern ohne Allüren und Skandale.

Und hier nun das dritte Buch:

Monika Fehr
Glück mit Spreeblick
Liebesroman
256 Seiten, Taschenbuch (Paperback)
ISBN 978-3828023116
Verlag: Frieling & Huffmann GmbH
€ 10,80
Kurzbeschreibung
Ledig, jung und glücklich ist Sandra Wertheim und im Gegensatz zu vielen anderen nicht auf der Suche nach Mr Right. Ausgerechnet auf einer Polizeistation begegnet der kreativen Berliner Bistrobesitzerin Fabian Maybach zum ersten Mal. Dabei ist dieser keinesfalls in Flirtstimmung. Im Gegenteil, er liefert sich mit Sandra ein verbales Gefecht, dass die Funken nur so sprühen. Später aber erweist sich der erfolgreiche Bauunternehmer als überaus sympathisch und charmant. Eine zarte Liebesbeziehung bahnt sich an, die schnell an Leidenschaft gewinnt. Doch es können die Verliebtesten nicht im Frieden leben, wenn es der Umwelt nicht gefällt ... Monika Fehr erzählt eine verträumte Liebesgeschichte mitten aus dem Leben!

Das ist mal wieder eine bunte Mischung :-) Vielleicht für den einen oder anderen etwas dabei.

LG Hanne

Donnerstag, 17. Mai 2012

Website-Tipp - mal etwas anderes

Durch Zufall bin ich ja bei Blog-Zug gelandet und habe mich da einige Zeit aufgehalten.
Nicht jeder Blog war etwas, aber dann fand ich diesen zuckersüssen" Blog und da schlug dann doch gleich mein Herz höher. Wirklich was fürs Auge, nicht für jedermann, aber wer mag, schaut einfach mal:

      Süsse Nähereien

Ich wünsche euch einen schönen restlichen freien Tag.
Liebe Grüße Hanne

Rezension (165) Nachts werden wir erwachsen


Ben Brooks
Nachts werden wir erwachsen
Gebundene Ausgabe
272 Seiten
Verlag: Berlin Verlag; Auflage: 1.Auflage (4. Februar 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3827010612
EUR 18,90
Klappentext:
„Wenn alles super gelaufen ist, heißt das, ich hatte Sex, war betrunken und habe von einer Droge so viel genommen, dass alle Wirkungen auftraten, die ich in Sozialkunde gelernt habe.“
Soweit läuft alles super in Jaspers 17-jährigem Leben. Wären da nicht all die To-do-Listen von seiner Mutter, die seine Tagesabläufe perfektionieren sollen, der mysteriöse Selbstmord einer Mitschülerin und der One-Night-Stand mit der pummeligen Abby Hall, der äußerst unangenehme Folgen hat … Jasper schwebt ständig zwischen Luftleere und Sinnsuche. Übertrieben clever – ja. Unverschämt – ja. Spaß – immer.
Mit radikaler Komik porträtiert Ben Brooks eine Jugend, die zwischen Internetpornographie und Psychotherapie, zwischen Facebook-Chat und Hippie-Eltern um ihren eigenen Platz in der Welt ringt.
Statement:
Der 1992 geborene Autor Ben Brooks hat mit „Nachts werden wir erwachsen“ sein inzwischen viertes Buch veröffentlicht, wobei dies sein erstes in deutscher Übersetzung ist.
„Grow Up“, der englische Titel erschien 2011, wobei man hier doch sehr erstaunt ist über das junge Alter.
Und darum geht es auch in „Nachts werden wir erwachsen“, sei es die Sprache der Jugend, ihre Perspektiven, das Miteinander, das Leben sowieso. Die Welt des Internet, der social networks, emotionslos, ertragener Schulunterricht, Partys, Drugs, Sex. „Nachts werden wir erwachsen“ ist ein Roman, entweder findet man sofort den Zugang zur Handlung, oder gibt dem Buch eine zweite Chance, es zu lesen. In Anbetracht und Blick auf die Jugend von heute, die nicht allgemein alle über einen Kamm geschert werden dürfen, zeigt uns der Protagonist Jasper, wie sich sein derzeitiges Leben gestaltet.
„Es ist Dienstagnachmitag …
Es ist 7:09 Uhr …“
Es scheint eine Art Tagebuch zu sein, eine Aufzeichnung aus dem Leben, Punkt, Komma, … Es geschieht dies, dann wiederum das, im Endeffekt ohne jegliche besonderen Ereignisse, keine großartigen Höhepunkte. Selbstzerstörung zieht sich ebenfalls durch die Handlung, die dargestellte von mir so empfundene Angst der Jugendlichen, dann wiederum kühl und nüchtern, irgendwie kalt, ohne Empfindungen, emotionslos.
Entspricht es tatsächlich der Jugend von heute, so wie Ben Brooks sie in „Nachts werden wir erwachsen“ darstellt? In vielen Dingen sicherlich, denn die Unsicherheit und Angst vor der Zukunft, ihren Perspektiven überspielen die Charaktere im Buch.
Fazit:
„Nachts werden wir erwachsen“ ist sicherlich nicht jedermanns Lektüre. Persönlich habe ich dem Buch nach Leseabbruch eine zweite Chance gegeben und versucht, es nicht aus meiner Sichtweise zu lesen. So komme ich zu dem Ergebnis, dass das Buch keine Leselektüre für jeden ist, aber nach eingehender Betrachtung sollte man nicht daran vorbeigehen, denn die Kritiken auf dem Buchrücken sprechen für das Buch.
Buchrücken:
„Erzählt auf brillante, wahnsinnig komische Weise von der Jugend im 21. Jahrhundert.“ THE TIMES
„Wunderschön und komplex.“ DAZED & CONFUSED
Danke an den bloomsbury-Verlag für das Leseexemplar.
Jede Generation hat ihre eigene Geschichte übers Erwachsenwerden. Das hier ist eure.

Mittwoch, 16. Mai 2012

Eine schwierige Geburt ...

Bevor ich so einiges von meinem PC hier auf den Laptop "transportiere", habe ich mich erst mal ans Rezensionenschreiben gesetzt.
Wetter war eh wie man es aus dem Norden kennt: Regen, Sturm, Graupelschauer ...
Doch die Aussichten für das kommende Wochenende sehen super aus.

So, genug geschwafelt ...
"Eine schwierige Geburt" so habe ich den Post betitelt. Warum, ja weil es das erste Mal in meiner Blogzeit vorgekommen ist, dass mir das Schreiben einer Rezension wirklich extrem "schwer im Magen" lag.
Das Buch "Nachts werden wir erwachsen" habe ich zwei Mal angefangen zu lesen, weggelegt und vor einiger Zeit dann mir noch einmal in aller Ruhe zu Gemüte gezogen.
Ihr fragt euch, warum schreibt sie dann eine Rezension. Nun, es ist ein Buch, welches mir der Verlag zur Verfügung gestellt hatte.
Wenn ich es allerdings vorher gewußt hätte, was da auf mich zukommt, hätte ich nicht auf die Mail geantwortet.
Nun habe ich sie geschrieben, morgen geht sie dann online.
Ich wollte einfach nur vorher mal meine Gedanken dazu loswerden.

Liebe Grüße und herzlich willkommen an meine neuen Blogleser.
Ich freue mich wirklich sehr, dass ihr zu mir gefunden habt - ohne, dass ich irgendwelche "Lockmittel" einsetze, um meine Leserzahl anzuheizen.
Wer meinen Blog besucht, findet und  meint, er möchte gern Leser sein, darüber freue mich wirklich!

Bis morgen dann - schlaft gut

Dienstag, 15. Mai 2012

Mein Computer - und Home Edition


Tja, was hat das nun wieder mit meinem Blog zu tun?
Ne ganze Menge.
Vor einiger Zeit haben wir Home Edition bestellt, d. h. aber auch, neues Speedp. u. a.
Jetzt haben wir das Ganze laufen, aber mein heißgeliebter "alter" Computer mit XP spinnt jetzt nur noch. Es läuft kein einziger Browser mehr vernünftig - nada, alles was ich jetzt poste, läuft über den Laptop.
Aaaabbbeeerrr
alles liegt auf der Festplatte vom PC - einzig die Dateien im Picasa-Album sind ja verfügbar.

Ich frage mich wirklich, warum läuft das hier alles so glatt ab und am PC kann ich gerade mal Emails bearbeiten...
Momentan stehe ich auf dem Schlauch und werde mal schauen, ob ich eventuell den Kaspersky runter schmeiße. Irgendwie ist auch was mit JAVA nicht in Ordnung, aber ???
Menno, ich wollte meine restliche freie Zeit vom Urlaub nicht am PC verbringen, um irgendwelche Dinge zu reparieren, installieren.
Nicht mal der Firefox läuft....
So, das musste ich einfach mal jetzt loswerden.

Lieben Dank und habt einen schönen Mittwoch
Hanne

In die Runde schau ... und ...

Hallo liebe Blogleser :-)

Nun ist also das ereignisreiches Wochenende vorbei. Wir hätten uns gern ein bißchen mehr Sonne gewünscht, aber es hat wenigstens nicht geregnet. Alles ist wunderbar gelaufen.
Aber wie sagt man hier oben: Es wehte eine steife Brise***
Eine wunderschöne Braut - menno, da waren aber Tränen angesagt. 
Langsam kehrt der Alltag wieder ein.
Es warten noch zwei Rezensionen darauf, dass ich sie ins Reine schreibe und dann online stelle.
Und dann sind die Tage des Urlaubs auch gezählt - die Arbeit ruft.

Wünschen wir uns alle, dass nun so langsam das warme Wetter Einzug hält.
Ansonsten habt alle einen schönen Tag.

Liebe Grüße Hanne

Freitag, 11. Mai 2012

♥ Blogpause ♥ - ♥ Hochzeit meiner Tochter ♥ ♥ ♥

Einige von euch werden sich vielleicht an meinen Post vom Jahresanfang erinnern, wo ich euch mitteilte, dass im Mai meine Tochter heiratet.

Tja, und nun ist es soweit.

♥♥♥
Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende.
Liebe Grüße Hanne

Donnerstag, 10. Mai 2012

In Memoriam - Lina 10. Mai 2011

Wir geben Hunden die Liebe, die wir erübrigen können,
die Zeit, die wir erübrigen können
und den Platz den wir erübrigen können.
Und im Tausch dafür geben die Hunde uns alles, was sie haben.
Das ist das größte Geschäft das die Menschen je gemacht haben. 
 
Diese Fotos sind zwar schon älter, doch sie zeigen Lina an ihrem Lieblingsurlaubsort: 
Die Ostsee - Kühlungsborn 


Ihr seht richtig!!! LINA macht Handstand!


Meine Tochter und Lina
Ihr haben wir es zu verdanken, dass der Scheidungshund zu uns kam.
Ja, wie doch die Zeit vergeht.

Mittwoch, 9. Mai 2012

Blogg-Tipp - Janasworld.de - bloggen & fotografieren

Blogg-Tipp für euch:
Ich kenne Janas Blog schon gut über ein Jahr. Per Zufall bin ich dort Anfang Januar 2011 auf ihren Post - Teewichteln
Tea-Swap
gelandet und habe daran teilgenommen. Und so ergab sich dann die eine oder andere Mail, woraufhin Jana, die gelernte Journalistin ist, auch ein Interview über mich und mein Kinderbuch geführt und veröffentlicht hat.

Vor gut einem Jahr hat Jana sich als Fotografin und Autorin selbstständig gemacht.
Urton
Der Weg in die Selbstständigkeit als Künstlerin ist nicht immer einfach, insbesondere für Frauen und Mütter. Oft habe ich mir Hilfe für mein Business gewünscht. ...

Vielleicht ist ja jemand von euch in einer ähnlichen Lage und hat Interesse an dem Business-Webinar:

Creativity, Soul and Business for Women: Erfolgsfaktoren für freiberufliche Künstlerinnen und Kreative.
Juni Modul 1: Erfolgsfaktor Kunde - Wie wir Kunden gewinnen können und uns selbst treu bleiben

1.      6.6. 19:30 Uhr Finde und motiviere dich, stärke dein Selbstbewusstsein und entdecke deine Marktnische
2.      13.6. 19:30 Uhr Die individuelle Vertriebsstrategie mit der richtigen Zielgruppe
3.      20.6. 19:30 Uhr Marketingerfolg mit der richtigen Marketingstrategie

Ergebnisse:
·  Erstellung eines „VisionBoards“ – Die Visualisierung Deiner Vision
·  Definition des eigenen Angebots
·  Definition der eigenen Rolle
·  Motivationshilfen für den Alltag
·  Definition der eigenen Marktnische
·  Erstellung einer ersten Vertriebsstrategie
·  Definition der idealen Zielgruppe
·  Erstellung einer ersten Marketingstrategie

Ebenfalls empfehlen möchte ich euch Delighted-Magazine


Ein Besuch auf dem Blog und die anderen Links - keine Zeitverschwendung! - sondern schauen, wie man sein Hobby auf berufsmäßig (diszipliniert) aufbauen kann.
Liebe Grüße Hanne

Dienstag, 8. Mai 2012

You've got mail - da freut sich doch das Bloggerherz -Verlagsrückmeldung zu meinen Rezis -

Normalerweise ist das nicht meine Art - ETWAS besonders hervorzuheben.
Doch - es gibt sie auch, die berühmte Ausnahme:
heute erhielt ich eine Verlags-EMail, die mich in dem bestätigt, was meinen Blog - bzw. meiner  Bloggerei (Rezensionen)  eine Bestätigung und auch einen enormen positiven Aufschwung für weitere Zeiten gegeben hat.
Der Verlag schreibt:

Hallo Frau .....
vielen lieben Dank für die Rezensionen. Ich habe Zitate auf die einzelnen Seiten gestellt mit Link auf Ihren Blog (falls Sie das nicht möchten, nehme ich sie sofort wieder runter!). Ich mag Ihre Rezensionen sehr gerne, -- ich finde schön, dass Sie immer das gesamte Buch betrachten und nicht nur auf den Inhalt eingehen und wirklich zunächst sehr neutral bleiben aber letztlich eine persönliche Meinung äußern, die nicht aufgesetzt ist. ....

Im Juni kommen unsere ersten Herbst-Novis auf den Markt. Wenn wir Rezensionsexemplare vorliegen haben, kontaktiere ich Sie gerne wieder :-)

(Endlich mal wieder) sonnige Grüße aus dem Südwesten ;-)

Ich behalte mir die Anonymität des Absenders vor, und kann nur sagen, dass das kein Fake ist.
Lieben Dank Frau L. für Ihre Mail. Sie kam genau am richtigen Tag an.

Liebe Grüße an alle Hanne

Montag, 7. Mai 2012

Rezension (164) Elbenthal-Saga - Die Hüterin Midgards Bd. I


Ivo Pala
Elbenthal Saga Band 1
Die Hüterin Midgards

Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: Bibliographisches Institut, Mannheim; Auflage: 1., Aufl. (1. März 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3411809226
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Originaltitel: Elbenthal-Saga
EUR 19,99

Worum geht es in der Elbenthal-Saga:
Informationen von – klick  HIER
Ein uralter Kampf gegen die Kreaturen der Dunkelheit, eine tödliche Bedrohung und eine unsterbliche Liebe, die nicht von dieser Welt ist – im Untergrund von Dresden.
Svenya ist 16, aus dem Heim ausgebüxt und auf der Flucht vor dem Jugendamt. Sie jobbt in Frittenbuden und schlägt sich mehr schlecht als recht durch, aber die Freiheit ist ihr heilig. In der Nacht vor ihrem 17. Geburtstag gerät ihre Welt jedoch aus den Fugen.
Mitten in Dresden wird sie plötzlich von einem Wolf gejagt und schließlich von drei unheimlichen, seltsam anmutenden Gestalten in den Untergrund entführt. Was sie dort entdeckt und erfährt, verschlägt Svenya den Atem …
Unter dem Fundament des Dresdener Residenzschlosses liegt die letzte Bastion der Lichtelben und das Tor zur Menschenwelt – die Festung Elbenthal. Ihre Bewohner leben in tödlicher Bedrohung, denn die Dunkelelben rücken unaufhaltsam näher. Svenya ist die letzte Hoffnung – denn sie ist die Auserwählte, die Hüterin Midgards…
Wie würdest du dich fühlen, wenn du erführest, dass du in Wahrheit eine unsterbliche Elbenprinzessin bist …?
Und dass du auserwählt bist, in den Schatten der modernen Welt einen uralten Kampf zu kämpfen gegen die Kreaturen der Dunkelheit?
Würdest du dich gegen deine große Liebe entscheiden, wenn sie das Gefüge der Schattenwelten zu zerreißen drohte?
Und würdest du das Geschenk der Unsterblichkeit und der überirdischen Schönheit annehmen, wenn der Preis dafür wäre, niemals fragen zu dürfen, woher du kommst und wer du wirklich bist?
Illustration bzw. Vorsatzkarte und Klappentext:
 Elbenthal – die letzte Bastion der Lichtelben. Erbaut in einer riesigen Höhle im Untergrund Dresdens, auf der Grenze zwischen Midgard, der Menschenwelt und Alfheim, der früheren Heimat der Lichtelben. Vor über zweitausend Jahren wurden die Lichtelben in einem schrecklichen Krieg von den Dunkelelben aus Alfheim vertrieben und bewachsen seitdem in Elbenthal das letzte Tor zwischen Alfheim und Midgard, um zu verhindern, dass ihre Gegner auch dorthin vordringen, die Menschheit unter ihrer Schreckensherrschaft zu versklaven.
Statement:
Vorab sei erwähnt, für alle Leser, die noch nie persönlich in Dresden oder Umland waren und evtl. dies nur aus dem TV her kennen, die Vorsatzkarte am Buchanfang- und ende ist eine wahre Erleichterung und bietet einen guten Einstieg in Band Eins der Elbenthal-Saga „Die Hüterin Midgards“. Eine Welt, die in (unter) dem heutigen Dresden liegt, im Inneren. Eine Handlung, die sich dort abspielt, das Elbenthal, das Residenzschloss Dresden genau darüber. Das reale Dresden sowie das fiktive Elbenthal, eine gewagte Mischung?!
Nein, in keinster Weise. Dem Autor Ivo Pala ist der Spagat zwischen den beiden Welten hervorragend gelungen.
Spoiler:
Prolog Erster Absatz: „Yarnadhr rjdohr! Varnadhr rjodhr!“, brüllte der Lichtelb in das Interkom und zog ein langes, kurviges Titanschwert aus der Scheide aus seinem Rücken. …… Ich wiederhole: Alarmstufe Rot! Angriff am Albbru-Tor! ….
Na das geht ja schon gleich zur Sache, waren meine ersten Gedanken. Und genau so wird sich das durch die Handlung ziehen – temporeich.
Die Protagonistin Svenya, obdachlos, aus dem Heim geflüchtet, verdient sich als Hilfskraft Geld zum Überleben. Sie, die es gewohnt ist, durch ihren Überlebenskampf auf der Straße jede Art von Bewegung wahrzunehmen, immer im Hinterkopf den Gedanken abzurufen: Flieh! Gefahr!, bemerkt ein fremdes Tier, eine Art Wolf, der sie anscheinend angreifen will. Sie flieht und rennt, wobei der Leser bei dieser Szenenschilderung schon bemerkt, dass Svenya kein gewöhnliches Mädchen sein kann, der so um sein Leben rennt.
Hinzu kommen noch weitere Gestalten, die sie im Moment aus der Fassung bringt, ebenso der Einsatz von Maschinenpistolen. Im Prolog wurden diese ja schon erwähnt.
„Die Hüterin Midgards“ beginnt sehr actionreich, baut eine enorme Spannung auf. Die Neugier auf mehr ist da, wie geht es weiter, worum handelt es sich eigentlich hier? Als Svenya nunmehr von den Gestalten, den Lichtelben, gefangen genommen wird, erfährt sie des Rätsels Lösung: Sie ist die Hüterin Midgards, und ihre Aufgabe ist es, zusammen mit den Lichtelben die obere Welt, die Menschenwelt, vor den Dunkelelfen zu beschützen.
So viel sei zum Inhalt gesagt.
Interessante Informationen findet Ihr HIER.
Band I der „Elbenthal-Saga – Die Hüterin Midgards“ ist in acht Teilen, zusammen 61 Kapitel, gegliedert und endet mit zwei Epilogen. Jedes Teil lässt sich sehr gut lesen, so dass man ohne Schwierigkeiten jederzeit wieder in die Geschichte einsteigen kann.
Teil 1 – Dresden – 1 – 10
Teil 2 – Ankunft –   11 – 21
Teil 3 – Angriff –   22 – 27
Teil 4 – Flucht – 28 – 35
Teil 5 – Verfolgt –   36 – 42
Teil 6 – Gefangen – 43 – 46
Teil 7 – Zuhause – 47 – 57
Teil 8 – Opfer – 58 – 61
Schreibstil des Autors:
Es ist immer die eigene Persönlichkeit des Autors, die sich eben auch im Schreibstil wieder findet. Sinnvoll hat er sein Know-how, seine Kenntnisse als Drehbuchautor und auch durch vorangegangene Romanveröffentlichungen für die Verwirklichung der „Elbenthal-Saga“ benutzt.
Um ehrlich zu sein, allein schon durch das Lesen ist ein derartiges Kopfkino entstanden, dass ich mir eine Verfilmung dieser Saga wünschte – obwohl ja gerade mal erst Band I auf dem Markt ist. Das liegt aber auch mit an der Stadt Dresden, an dem Handlungsort.
Der gut gemixte Haufen anderer Charaktere rundet das Ganze wunderbar ab. Speziell eine von diesen hervorzuheben, außer unserer Hauptprotagonistin, fällt schwer.
Nicht unerwähnt sei, dass es einige Passagen gab, wo mir die Person Svenya zu kühl, zu unnahbar, manchmal zu berechnend erschien.

Für  Svenya:
Träume werden wahr,
Wünsche erfüllen sich,
Frage niemals, wer du wirklich bist.
 ---
Aber ist das wirklich so einfach, nicht zu fragen, wer man wirklich ist?!
Fazit:
Die Aufmachung des Buches sticht ins Auge. Der tiefblaue, mit einem dunklen Blaustich, im Hintergrund die Schlosskulisse, davor eine junge Frau in roter Kleidung wirken in sich. Ebenso findet man auf dem Buchrücken und hinteren Buchdeckel einen roten Drachen. Dieses Symbol findet sich auf jedem der acht Teile wieder.
Für eine gebundene Ausgabe mit 384 Seiten, auf den ersten Blick sieht es nach mehr aus, aber hier hat der Verlag auf ein stärkeres Papier drucken lassen. Eine gute Entscheidung!
Ohne großes Wenn und Aber steigt der Leser in die Handlung zu Band I der „Elbenthal-Saga – Die Hüterin Midgards“ ein und erlebt ein paar spannende Lesestunden.
Ein toller Auftakt der „Elbenthal-Saga“, der ich meine absolute Leseempfehlung gebe.
Es gibt 5 (6) Bucheulen und eine extra Schreibfeder.

Nachtrag: NEWS
Die Hüterin Midgards wurde am Samstagabend (5. Mai) auf der Role Play Convention in Köln mit dem Fantasy Award in Bronze ausgezeichnet.
Dank eurer tatkräftigen Unterstützung dürfen wir uns mit Ivo Pala über den
3. Platz des begehrten Publikumspreises freuen!

 Vielen Dank an den Sauerländer-Verlag für dieses tolle Buch.

Sonntag, 6. Mai 2012

Buchzuwachs - Anfang Mai

Zum Wochenende erreichte mich der Thriller - Last Days on Earth - ich bin schon sehr gespannt :-)


Julian Frost
Last Days on Earth (Thriller)
Taschenbuch
Verlag- Piper
ISBN 978-3492702553
Sprache Deutsch
€ 16,99

DER ENDZEIT-THRILLER FÜR PHANTASTEN!
Laut den Maya wird die Erde am 21. Dezember 2012 untergehen. Uns allen steht die totale Apokalypse bevor. Das Schicksal der Menschheit scheint besiegelt – oder gibt es ein unentdecktes Geheimnis in den Prophezeiungen, einen letzten Weg, die Katastrophe noch abzuwenden? Die Maya waren ein Volk von großer Weisheit, sie konnten in die Zukunft blicken und sahen, dass die Menschheit am 21. Dezember 2012 vollständig vernichtet wird: Die Welt wird von Feuersbrünsten heimgesucht und von Erdbeben erschüttert, die Meere treten über die Ufer, die Sonne brennt erbarmungslos auf die Erde nieder, die Ernten verdorren, die Tiere verenden, die Menschen verhungern – nichts bleibt mehr, wie es war. Doch eine allerletzte Hoffnung gibt es...
Dank an die Autorin für das Rezensionsexemplar 
---


Margherita Oggero
Der Duft von Erde und Zitronen
Roman
Originaltitel: L'ora di pietra
Originalverlag: Mondadori
Aus dem Italienischen von Peter Klöss

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 320 Seiten,
ISBN: 978-3-421-04553-9
€ 19,99Erscheinungstermin: 9. Mai 2012
Verlagsinfo:
Ein fesselnder Sommerroman – kraftvoll und emotional
Wie eine Gefangene lebt Imma in der Wohnung einer Tante hoch im Norden Italiens, weit weg von ihrem Heimatdorf bei Neapel. Die Dreizehnjährige ist in großer Gefahr, denn als der Sohn des Clanchefs sie zu vergewaltigen versuchte, schlug sie mit einem Stein zu. Jetzt soll sie dafür bezahlen. In der Einsamkeit der endlos scheinenden Tage wird Immas Wunsch nach Freiheit immer größer, bis sie sich schließlich stundenweise hinausschleichen kann und den jungen Buchhändler Paolo kennenlernt. Seine Bücher eröffnen ihr eine neue Welt und geben ihr den Mut, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen.
Einfühlsam, emotionsgeladen und voll Spannung ist „Der Duft von Erde und Zitronen”. Margherita Oggero entführt uns in die fast noch archaische Welt des italienischen Südens, in der ein Mädchen schließlich durch die Liebe zur Literatur den Mut findet, ihren eigenen Weg zu gehen.

Rezension (163) Die Akademie der Abenteuer - Das Schiff aus Stein


Boris Pfeiffer
Die Akademie der Abenteuer - Das Schiff aus Stein [Gebundene Ausgabe]
Das Geheimnis des verlorenen Glasmachers
Gebundene Ausgabe: 265 Seiten
Verlag: Bibliographisches Institut, Mannheim; Auflage: 1., Auflage (1. September 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3411808373
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre
€ 14,95

Verlagsinfo:
Der dritte Band der Reihe „Die Akademie der Abenteuer“ von Boris Pfeiffer spielt bei den Phöniziern und unsere drei Helden erleben, wie der Sohn eines berühmten Glasmachers von Piraten verschleppt wird …
Nachdem Rufus, Filine und No ihre letzte historische Flut überstanden haben, sehnen sie sich eigentlich nach einer Pause. Aber diese währt nicht lange, denn es gelingt den drei Freunden erneut in die Vergangenheit abtauchen. Dieses mal landen sie im antiken Phönizien – mitten in einem Entführungsfall: Weshalb wird Amilcar, ein junger Glasmacher, von griechischen Piraten gekapert? Und ist sein Wissen wirklich Gold wert?
Dass in der Zwischenzeit der Akademie ein wertvolles Artefakt gestohlen wird, dass ausgerechnet Rufus’ Mutter ihre Finger dabei im Spiel zu haben scheint und dass er auch noch von Coralia beschattet wird, bringt Rufus ganz schön in Bedrängnis …
Statement:
„Einer für alle und alle für einen!“ ist (fast) der letzte Satz, womit der dritte Band von „Die Akademie der Abenteuer – Das Schiff aus Stein (Das Geheimnis des verschollenen Glasmachers)“ endet.
Es macht Sinn, vorab die ersten beiden Bände gelesen zu haben. So weiß man um die Geheimnisse, z. B. was es mit der Akademie auf sich hat, aber auch um die Bedeutung der Flut u. a. Aber auch die Meister der Akademie wissen nicht alles. Den drei Protagonisten Rufus, Filine und No steht wieder einmal eine spannende und abenteuerliche „Flut“, eine Reise in die Vergangenheit bevor. Obwohl alle drei sich nach einer Pause, Auszeit, sehnten, landen sie nunmehr im dritten Band in Phönizien. Der Autor Boris Pfeiffer hat es wieder einmal mit dieser gut beschriebenen Flut geschafft, mich als Leser dort hinein zu transportieren. Es fasziniert bei jedem Band von „Die Akademie der Abenteuer“, mit welchem Wortschatz der Autor den Leser in seinen Bann zieht.
Die Kunst der Glasherstellung ist der Hintergrund für diesen Band, und zwar wird der junge Glasmacher von griechischen Piraten entführt. Zurückgreifend auf Mythen, aber auch geschichtlichem Hintergrund hat der Autor interessante Themen mit in die Handlung einfließen lassen. Eine abenteuerliche Schiffsreise steht den Jugendlichen bevor und wer sein Wissen über die Glasbläserei etwas auffrischen möchte, wird bei dieser Thematik informativ bedient.
Ich denke eh, dass diese Reihe „Die Akademie der Abenteuer“ nicht nur als interessante Jugendbuchreihe gelten sollte, denn sie ist auch ein dienlicher Beitrag zum erweiterten Geschichtsunterricht.
Die persönliche Entwicklung von Rufus ist im dritten Band klar herausgegliedert, zumal für ihn noch hinzukommt, dass er ein privates Teil seiner Mutter besitzt und die Gabe besitzt, eine Traumflut herbeizurufen. Was das alles damit auf sich hat, lest …
Spoiler S. 10:
Rufus stockte. Normalerweise trugen die Lehrlinge nur ihre Fragmente in ihren Beuteln. Doch Rufus hatte tatsächlich noch zwei weitere Dringe in seinem. Nämlich eine Locke vom Haar seiner Mutter und einen keltischen Wendelring. Diesen goldenen Schmuckreif hatte Rufus von einem Flutwesen in einer Traumflut erhalten. Genauer gesagt von der keltischen Prinzessin Aili. Nicht alle Lehrlinge hatten die seltene und von einigen Meistern auch gefürchtete Gabe, eine Traumflut herbeizurufen. Rufus allerdings besaß sie.
Es entstehen neue Freundschaften, aber es tauchen auch neue Fragen auf, weitere neue Geheimnisse …
Auf dem Schreibstil des Autors einzugehen, nein, das brauche ich diesmal nicht mehr. Wer die ersten Bände gelesen/rezensiert hat, wird das schon lange lobend erwähnt haben. Absolut altersgerecht und für Erwachsene, die diese Richtung Jugendbuch ebenso gern lesen, zum empfehlen.
Band Drei  „Die Akademie der Abenteuer – Das Schiff aus Stein“ ist ja schon seit einigen Monaten auf den Buchmarkt erhältlich. Von daher gehe ich nicht intensiver auf den Gesamtinhalt ein. Hierzu sind ziemlich ausführliche Beschreibungen online zu lesen. Ich gebe hier meinen Eindruck wieder und der ist, wie kann es anders sein, natürlich positiv. Das liegt ganz einfach an der Gesamtreihe, zum einen, weil es mir das Lesen richtig Spaß gemacht hat, versunkene Lesestunden, in denen ich mir so manches Mal gewünscht hatte, bei einer dieser Flutreisen dabei gewesen zu sein.
Das ist sicherlich Wunschdenken, doch auch das gehört für mich beim Lesen dazu.
Fazit:
Der dritte Band der Reihe „Die Akademie der Abenteuer“ ist eine weitere Bereicherung für mein Bücherregal, aber auch eine wunderbare Lesereise inklusive erweitertem Geschichtsunterricht.
Das Hardcoverbuch ist wieder mit Lesebändchen erschienen. Ich empfinde das immer als sehr große Hilfe. Covergestaltung passt sich optimal den Vorgängerbänden an. Die am Ende aufgeführten Endnoten 1, 2 und 3 weisen auf Bezugsquellen hin bzw. geben Erklärungen zur Glasbläserei.
Wer mehr über den Autor wissen möchte, besucht seine Webseite. Ich denke, er wird sich über jeden Besuch und Kommentar freuen. Ebenso findet ihr ihn auf Facebook.
Nun warte ich dann gern auf den vierten Band, der im Herbst 2012 erscheinen soll.
Das wird bestimmt wieder ein spannendes neues Abenteuer!
Ich vergebe fünf Bucheulen.

Samstag, 5. Mai 2012

Buchzuwachs - der Rest aus dem Monat April 2012

Ich bin ja leider die letzten Wochen nicht dazu gekommen, euch noch die Bücher aus April vorzustellen:
 
Chefsache - Isadorra Ewans
amative; publisher
Taschenbuch: 154 Seiten
überarbeitete Version 2012
€ 7,99
Ava Fisher ist für ihren Boss Gordon Sumner eine Assistentin mit Leib und Seele. Doch gerade ihren Leib verwehrt sie ihm. Nach fünf Jahren Schonfrist erklärt Gordon Ava zur Chefsache. Aber er muss sich beeilen: Sein bester Freund steckt ebenfalls seine Finger nach ihr aus.

 
Sigrid Hunold-Reime
Gmeiner-Verlag
Frauenroman
277 Seiten
ISBN 978-3-8392-1274-5
9,90 €
IM UMBRUCH  Tomke ist wieder allein. Paul hat sich nun doch für seine Frau entschieden. Frustriert stürzt sich Tomke in die Arbeit in ihrer Frühstückspension, doch am liebsten würde sie auf ihre Homepage schreiben „Paare unerwünscht, Singles bevorzugt.“ Zu ihren Gästen gehört die verträumte Liebesromanautorin Anne, die gedrängt wird, endlich realitätsnahe Geschichten zu schreiben. Außerdem ist da Monika, perfekt organisierte Ehefrau und Mutter von Zwillingen. Als ihre Kinder sich entschließen fernab der Heimat zu studieren, fehlt Monika eine Aufgabe und auch in ihrer Ehe beginnt es zu kriseln …
Begleiten Sie drei grundverschiedene Frauen auf der Suche nach ihrem ganz persönlichen Glück – sensibel und wunderschön erzählt.
 
Mara Lang - Masken
Unter magischer Herrschaft
Knaur TB Verlag
Seiten 608
ISBN 978-3-426-51009-4
€ 14,99
Genre Fantasy
Die junge Ferin sehnt ungeduldig den Tag herbei, an dem sie endlich die Maske erhält, die ihre hässlichen blauen Gesichtsmale überdecken und sie ebenso schön machen wird wie die Herrschenden. Aber ihre Maske zerfällt zu Staub – und Ferin wird zu einer Gesetzlosen. Sie flüchtet zu einer Rebellengruppe, die unmaskiert im Dschungel lebt. Hier erfährt sie die Wahrheit über die magischen Kräfte ihres Volkes, die von den Masken unterdrückt werden, und lernt den attraktiven Martu kennen. Gefangen in einem Strudel aus Unterdrückung, Verrat und Rache, der nicht nur die Freiheit ihres Volkes, sondern auch ihre große Liebe bedroht, bleibt Ferin nur eins: Sie muss die Masken zerstören.
---
 
EONA - Das letzte Drachenauge
Alison Goodman
cbj-Verlag
Deutsche Erstausgabe
Ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-570-13682-9
608 Seiten
Auf der Flucht vor Lord Sethon, der den Kaiser ermordet hat und nun den Thron für sich beansprucht, ist Eona entschlossen, den Anspruch des rechtmäßigen Erben Prinz Kygo durchzusetzen. Doch sie kann ihre magischen Kräfte nicht voll einsetzen: Der Schmerz der Himmelsdrachen ist so groß, dass Eona ihre Energie nicht mehr kontrollieren kann. Nur einer kann jetzt noch helfen: ausgerechnet der grausame Lord Ido, verantwortlich für den Tod der anderen Drachenaugen ... In dem dramatischen Wettlauf gegen Sethons Armee sieht sich Eona zudem vor eine verhängnisvolle Entscheidung gestellt, denn sowohl Kygo als auch Ido begehren sie – oder geht es nur um ihre magischen Fähigkeiten? Letztlich ist Eona gezwungen, einer erschreckenden Wahrheit ins Auge zu sehen ...

 
Der Ring der Jägerin
Andrea Schacht
Blanvalet
Originaltitel: Vor Wundern flieht man nicht
Originalverlag: Knaur, München 1998
ISBN: 978-3-442-37783-1
Taschenbuch, Broschur
448 Seiten
€ 9,99
Katharina Leyden ist eine realistische junge Frau, die gegen alles Übernatürliche eine Abneigung hegt. Als sie eines Abends von einer Katze besucht wird, die zu ihr spricht und ihr von einem geheimnisvollen Buch erzählt, das angeblich eine Vorfahrin Katharinas geschrieben haben soll, zweifelt sie daher zunächst an ihrem Verstand. Doch bald ist ihre Neugier geweckt, und sie beginnt, sich mit dem Leben jener mysteriösen Katharina vom Walde zu beschäftigen
---

Happy Birthday Toby ***

Happy Birthday Toby
Dieses ist dein erster Geburtstag bei uns als neues Familienmitglied.
Wir hoffen sehr, dass du uns als neues Herrchen und Frauchen magst.
Wir - die ganze Familie "Groß" und "Klein",
haben dich in unser Herz geschlossen.
Obwohl wir erst wenige Monate zuvor uns von unserer "Lina" nach über 12 Jahren trennen mussten, hast du nun deinen eigenen Platz in unseren Herzen gefunden.
 Die anfänglichen Schwierigkeiten nicht "Lina" zu rufen, haben sich schnell gegeben. Ab und an, ja es kommt noch mal vor. Aber wirklich nur noch ganz, ganz selten ...
Du bist kein Ersatz für Lina.
Man kann keine Tiere ersetzen.
Jedes Wesen auf der Erde hat seinen eigenen Platz, seinen eigenen Stellenwert.
Du konntest nicht mitbestimmen, wohin du gegeben wurdest.
Man brachte dich zu "Terra Mater".
Drei Wochen lang - viel zu lang für ein so stolzes Tier wie du das bist.
Du hast uns gezeigt, ja - ich lehne euch nicht ab.
Aber bitte gebt mir Zeit.
Wir geben dir alle Zeit, die du brauchst, Toby.

Bist du in deine Kuschelecke zu finden,
das Zeichen für uns: Ich möchte nicht gestört werden! :-)

Wenn Tiere doch sprechen könnten ??? 
Nein, muss nicht sein -
- denn Tiere sind intelligent.
Sie kennen ihre Befehle, zeigen und geben uns ihre Liebe.
Stumme Sprache ist auch eine Sprache.

*** Toby ***

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...