Dienstag, 11. Juni 2013

(Rezension) Das Mädchen mit dem Flammenherz - Kady Cross


Kady Cross
Das Mädchen mit dem Flammenherz
Taschenbuch
352 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (13. Mai 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3453534322
Originaltitel: The Girl in the Clockwork Collar - Steampunk Chronicles Book 2
Ab 14 Jahren
€ 8,99

Kauflink " Verlag "
auf der Verlagsseite findet Ihr noch weitere Links





© Cover und Buchinfo mit frdl. Genehmigung des Verlags

Buchinhalt

Willkommen in einer Welt, in der alles möglich ist: Viktorianische Gesellschaftsetikette und die ausgefeilten Räderwerke des technischen Fortschritts, elektrifizierte Stadtviertel und die dunklen Ecken, in die sich die Vergangenheit zurückzieht, Dr. Jekyll und Oscar Wilde - willkommen in einer Neuen Zeit!

Mit Das Mädchen mit dem Flammenherz erscheint die packende Fortsetzung von Kady Cross‘ erfolgreichem Roman Das Mädchen mit dem Stahlkorsett.

New York im Jahr 1897: Die 16-jährige Finley Jayne und ihre Gang erobern Manhattan. Ihre Mission: Jasper aus der Gewalt eines Mannes zu befreien, der vor nichts zurückschreckt. Ihre Waffen: übernatürliche Fähigkeiten, Freundschaft und Mut. Ihre Erfolgsaussichten: tendieren gegen null. Also genau die Art von Auftrag, bei der Finley Jaynes Herz höherschlägt. Dass es dies gelegentlich auch tut, wenn der geheimnisvolle Griffin sie nur lang genug anschaut, ignoriert sie geflissentlich. Dafür hat sie wahrlich keine Zeit.

Vita:
Schon von klein auf war es Kady Cross' größter Wunsch, Schriftstellerin zu werden, wobei die Fantasy u.a. schon früh eine große Rolle spielte. Wenn sie nicht gerade schreibt, verbringt Kady Cross ihre Zeit mit Lesen oder der Herstellung ihres eigenen Make-ups. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und einem ganzen Rudel Katzen in Connecticut.
Kady Cross ist ein Pseudonym für die USA Today Bestseller-Autorin Kathryn Smith. (s. Lovelybooks).

Statement:
Neues Buch – neuer Handlungsort. „Das Mädchen mit dem Flammenherz“ spielt in New York,  genauer gesagt in Manhattan. Hier hält sich derzeit Jasper auf, nicht freiwillig und das ist Grund genug für seine Freunde, ihn zu befreien. Im Sommer 1897 befinden sie sich mit dem Luftschiff „Helena“ hoch über dem Atlantik. Finley hatte es nach draußen gezogen, unter ihnen lag New York bei Nacht. Ihr zur Seite stand Griffin.
„Zitat S. 8 „Du solltest nicht hier draußen sitzen.“ – „Ich weiß, aber es ist die einzige Möglichkeit, sich wirklich so zu fühlen, als flöge man.“
Unter den beiden befand sich nur noch die Gallionsfigur des Luftschiffs.
(Erinnert doch irgendwie an „Titanic“)!
Es sollte wohl so sein, dass ich erst vor nicht langer Zeit den ersten Teil „Das Mädchen mit dem Stahlkorsett“ gelesen hatte. Von daher war es unproblematisch, mich wieder in die Welt der Fünf hineinzuversetzen. Während im ersten Teil die Charaktere Finley eine tragende Rolle spielte,  u. a. auch wegen ihrer übernatürlichen Superkräfte, konzentriert sich hier die Handlung sehr auf Jasper. Es sind die fünf Freunde, die fünf verschiedenen Charaktere, die jede für sich eine meiner Meinung nach enorme Entwicklung gegenüber Teil 1 hierin machen.
Liegt es an der Stadt New York, an Manhattan, dass man eine ganz andere Atmosphäre meint zu verspüren? Es ist nicht dieses „very british“, wie ich es teilweise im ersten Buch empfand. Obschon die Geschichte im viktorianischen Zeitalter spielt, scheint  es, dass auf dem Weg über den Ozean einiges von diesem „britischen“ als Ballast verloren ging.
Es waren erst ein paar Tage vergangen, als Jasper aus Griffins Haus von Kopfgeldjägern mit einem Trick gelockt und nach Amerika gebracht wurde. Jasper erwartete eine Mordanklage. Vor Jahre hatte er sich mit Dalton und dessen Bande überworfen.
Pech, dass er nun in Dantons Gewalt war. Und dieser schreckt vor nichts zurück, um den Standort der Maschine zu erfahren, die sehr viel Leid über die Welt bringen kann. Danton droht Jasper mit dem Tod seiner Freundin Mei.
„Das Mädchen mit dem Flammenherz“, eine in sich abgeschlossene Geschichte, der es ebenfalls nicht an Spannung und actionreichen Szenen fehlt. Steampunk, fantastisch und modern zugleich, im Fantasygenre ein großer Trend.

Zitat S. 22 „Eine weiche Hand suchte die seine und lockerte sie, um die Finger mit seinen zu verschränken. Er senkte den Kopf und blickte in ein Augenpaar, das die Farbe von flüssigem Honig hatte und von dicken dunklen Wimpern eingerahmt wurde. Finley.“

Das Buch zeigt aber noch mehr, denn die fünf Freunde geben zu verstehen, was es bedeutet, Freundschaft – Zusammenhalt.
Im Nachwort der Autorin finden sich interessante Dinge, wie z. B. dass angeblich auf dem Empire State Building eine Andockstelle für Luftschiffe geplant war. Ebenso der Hinweis, dass schon vor über 100 Jahren ein Mensch an der Erfindung von Funkwellen u.a. gearbeitet hatte. Eine Anregung für andere Autoren!


Fazit:
„Das Mädchen mit dem Flammenherz“, ist ein gelungener in sich abgeschlossener Teil der Steampunk Chronicles. Ich persönlich finde Teil 2 sogar noch etwas besser. Allerdings spreche ich  meine Empfehlung aus, erst Teil 1 „Das Mädchen mit dem Stahlkorsett“ zu lesen. Man kommt besser in die Geschichte hin, kennt die Charaktere, sieht Zusammenhänge. Die Handlung ist flüssig geschrieben, nicht zu kompliziert, einiges allerdings schon vorhersehbar.
Meine Lesezeit wurde nicht überstrapaziert wie leider schon zuvor in dem einen oder anderen Steampunk-Buch.

„The Girl with the Iron Touch“, so lautet der englische Titel für Buch 3 der Steampunk Chronicles

Ich gebe fünf Lesegenuss-Bücher

 Vielen Dank an den Verlag für das Leseexemplar.



Kommentare :

  1. Wunderbare Rezension :)
    Macht mich definitiv neugierig auf die Reihe... *smile*

    Liebe Grüße, gute Nacht! (:
    Nana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Toll :-) Danke dir ... aber fang wirklich mit Buch 1 an :-)
      Liebe Grüße
      Hanne

      Löschen
  2. Das Buch klingt so... positiv!

    AntwortenLöschen

***Danke für Euren Stöberbesuch. Wenn es euch gefallen hat, freue ich mich über euren Kommentar. ***

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...