Freitag, 19. Juli 2013

[Rezension] Das Geheimnis der Herzkirschen ~ Katryn Berlinger




Katryn Berlinger
Das Geheimnis der Herzkirschen
ET: Mai 2013
Taschenbuch
Knaur TB
Sprache: Deutsch
Seiten: 464
ISBN: 978-3-426-51262-3
€  8,99

eBook " Klick




© Cover / Info - Vita " Verlag "


Nach einer zerbrochenen Liebe fürchtet Isabel, nie mehr den richtigen Mann zu finden. Ihre Ängste werden verstärkt durch ihre Mutter, eine bis ins Herz kalte Frau, die ihr erzählt, dass in ihrer Familie die Liebe nie eine Rolle gespielt habe. Isabel ist zutiefst verletzt. Doch dann stirbt die Mutter – und Isabel steht vor einer überraschenden Hinterlassenschaft: Eine fremde Frau hat sie im Jahr ihrer Geburt als Erbin eines Grundstücks auf einer schwedischen Insel eingesetzt. Wer ist diese Frau?

„Dieser Roman ist mein persönlichster“, so Katryn Berliner über „Das Geheimnis der Herzkirschen“. 


 
Es war nicht nur der Klappentext, der mich neugierig auf ein weiteres Buch von Katryn Berlinger machte, hinzu kam ein Cover, so wunderschön und einladend.
Was war nun das Geheimnis um die Herzkirschen, deren Bäume auf dem Grundstück in Schweden der verstorbenen Linnea standen?
„Das Geheimnis der Herzkirschen“, das Geheimnis von Agnes, Linnea und Constanze. Eine Liebesgeschichte einer unglücklichen Liebe, wer weiß. Es braucht nur wenige Minuten, um sich voll in die Geschichte fallen zu lassen, die so groß und so stark, so gefühlvoll und doch auch so tragisch ist, man mag es gar nicht mehr aus der Hand legen. Der Leser ist dazu „verdammt“, dieses wieder mal so gut geschriebene Buch von der Autorin nonstop zu lesen. Ihre Art und Weise, wie Katryn Berlinger den Protagonisten durch die bildhaft  geschriebene Darstellung der Gefühle, ihrer Persönlichkeit, entwickelt, erlaubt es, voll und ganz in die Handlung einzutauchen.
Ich weiß nicht genau, was an diesem Buch ist, doch ich mag es! Es gibt einige Kapitel, da spürt man förmlich die Traurigkeit, nicht geweinte Tränen. Die Autorin erklärt es in ihrem Nachwort. Verlust, Tod, Trauer, wer kennt dies nicht, doch sicher kann es sehr schmerzhaft sein, wenn man die Mutter verliert.
Was genau bringt es, intensiv auf die Handlung, die Protagonisten einzugehen. Dieser Roman ist nicht nur eine Geschichte, sondern mehrere und sie sind geschrieben worden, um die Frage zu klären, ob unglückliche Liebe vererbbar ist.
Die Handlung beginnt vor über 100 Jahren, 1904, im Hafen von Swakopmund, der Kolonie Deutsch-Südwestafrika, mit Agnes Meding. Über 70 Jahre weiter in Schweden, hier lebt die alte Freundin von Agnes, Linnea. Endlich war es da, ein Mädchen, so stand es im Telegramm.
Es war an der Zeit, alles zu ordnen.
Es war aber auch an der Zeit, dass das Schweigen ein Ende hatte – so Linnea.
Im nächsten Kapitel geht die Zeitreise in das Jahr 2013, mitten in der Hochzeitsfeier von Isabels bester Freundin Simone. Voller Erwartungen möchte Isabel natürlich den Brautstrauß fangen, ihren Freund Henning heiraten usw. Doch es kommt anders. Alles scheint wieder einmal schief zu laufen in ihrem Leben. Kein Brautstrauß, kein Freund mehr, den Job verloren. Abwechslung soll nunmehr der Urlaub mit Simone in den Bergen bringen. Eine Zufallsbegegnung mit einem Biker, der sie auf einer Bergtour zu Fall bringt, dann die Anrufe aus dem Heim ihrer Mutter, die plötzliche Abreise von Isabel. In den letzten Stunden, die ihr noch mit Constanze verbleiben, wünscht sie sich nur eins, dass ihre Mutter die sie quälenden, belastenden  Fragen beantwortet.

S. 109 „Isy, schau nicht mehr in die Vergangenheit zurück. Was vorbei ist, ist vorbei.“

Im jeweiligen Wechsel wird die Geschichte von den Frauen erzählt, Vergangenheit und Gegenwart, oft ein Spagat, dass der Leser dem gut folgen kann. Dieser Spagat ist der Autorin sehr gut gelungen und spätestens nach dem Kapitel, in dem Constanze stirbt, ist es nicht mehr möglich, sich diesem Buch auch nur stückweise zu entziehen.


„Das Geheimnis der Herzkirschen“ ist ein Buch, für das man sich Zeit nehmen sollte. Es ist nicht mal eben einfach so weggelesen und auch im nachhinein wirkt es. Die Suche nach der Liebe, die Begegnung mit dem Tod, dem Alltag, Melancholie, Gefühle, offen für das Leben, der Lebensfreude. Das Fühlen füreinander da zu sein, dem anderen zu gehören, schon am Anfang macht uns die Handlung mit dem Rumba, dem Tanz, bekannt. Wer sich derart intensiv auf diesen Tanz einlässt, der spürt das Werben des Partners, das Miteinander und die Ausstrahlung, die beide nach Außen tragen, es wird von den Menschen Drumherum wahrgenommen. Meiner Meinung nach ist es genau das, was die Autorin durch die Intensivität, ihrer persönlichen Betroffenheit geschafft hat: den Leser in diese Verbindung, den Berührungen, mit hineinzuziehen und ein Stück  daran teilzuhaben.

„Erinnerungen, sie leben, doch die Dämonen können wir verjagen.“
© Hannelore Kühlcke
P.S. Ich liebe Mozart :-)
 
*** Ich vergebe FÜNF LESEGENUSS-BÜCHER ***
 Ich wünsche mir viele neue Leser für "Das Geheimnis der Herzkirschen"!
 Meine Lese-/Kaufempfehlung !!!

Katryn Berlinger hat Literatur- und Musikwissenschaft studiert und in einem Schallplattenunternehmen in Hamburg gearbeitet. Einige Jahre später tauschte sie dann den Beruf gegen ihre Familie ein. Heute lebt und arbeitet sie als Schriftstellerin in Norddeutschland.

Kommentare :

  1. Eine wirklich wunderschöne Rezension, Hanne.

    LG Beate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank Beate, das freut mich sehr.
      Vorgestern hat mich die Autorin zur Rezension "Die Insel des Mondes" angeschrieben, die war ganz angetan davon.
      Wenn dann so etwas ist usw., dann ist meine Zeit wenigstens nicht umsonst vertan *** Bräuchte ja nur lesen und es hat sich, aber ...
      ich wünsch dir ein schönes WE
      LG Hanne

      Löschen
  2. Hallo Hanne,

    das hört sich nach einem richtig tollen Buch an, das gleich mal auf meine Wunschliste wandert. Ich hab übrigens wegen deiner Empfehlung "Irgendwo für immer" von Sarah Jio gekauft. :)

    Schönen Sonntagabend & LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine :-)
      danke für deine tollen Kommentare. Ja, ich habe das kurz gelesen, dass du das Buch dir gekauft hast *** lach.
      Ich bin gepsannt, was du so schreibst.
      Liebe Grüße Hanne

      Löschen
    2. Hallo Hanne,

      ja, ich bin auch gespannt. Derzeit liegt der Roman noch auf meinem SuB.

      Liebe Grüße von
      Sabine

      Löschen
  3. Deine Rezension ist wirklich wunderschön. Das Buch passt genau in mein Beuteschema.
    Kann dir auch nur die Bücher von Corina Bomann empfehlen oder "Solange am Himmel Sterne stehen", das Buch war so wundervoll.

    Das Buch kommt erst mal auf meiner Wunschliste. Danke dir dafür.

    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Vanessa, danke für deine tolle Stöbernachricht. Ich hatte es ja schon kurz erwähnt, aber derzeit bin ich wieder soooo was von faul mit Blogbesuchen.
      Und ausgerechnet an dem kommenden heißen Wochenende hat Männe Geburtstag - hoffentlich wird es etwas kühler.
      Von Corinna habe ich hier noch die Schmetterlingsinsel stehen. Liebe Grüße Hanne

      Löschen

***Danke für Euren Stöberbesuch. Wenn es euch gefallen hat, freue ich mich über euren Kommentar. ***

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...