Dienstag, 3. September 2013

(Rezension) Das Gewicht des Himmels ~ Tracy Guzeman




Tracy Guzeman
Das Gewicht des Himmels
Gebundene Ausgabe
480 Seiten
Verlag: Diana Verlag (19. August 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3453291485
Originaltitel: The Gravity of Birds

€ 19,99

Kauflink - Verlag
und bei jedem anderen Onlineshop oder Buchhändler




© Cover /Infos u.a. Verlag


Bevor ich mich in das Lesevergnügen von „Das Gewicht des Himmels“ begab, habe ich erst einmal den mir vom Verlag mitgeschickten Abdruck des Gesprächs mit der Autorin Tracy Guzeman gelesen. Sie erzählt, wie es überhaupt zu diesem Roman gekommen ist. Für zwei Kurzgeschichten fand sie keinen rechten Abschluss, letztendlich entstand dann die Idee, diese beiden miteinander zu verbinden. Ebenso schildert sie, warum Vögel sie so faszinieren und wo der Ursprung für ein Portraitbild des Malers im Roman, Thomay Bayber, zu finden ist. Wer auf das Cover des Schutzumschlages schaut, sieht dort die wunderbar gezeichneten Vögel  auf den Blättern und man kann sich schon vorstellen, wie inspirierend sich das auf Schreiben auswirken kann.
Familie spielt in dem Roman eine bedeutende Rolle, und nicht nur das Wort, auch entzweite Familien das gehört dazu.
„Das Gewicht des Himmels“ beginnt im Spätsommer 1963. Die 13-jährige und Natalie, ihre 17-jährige Schwester, machen die Bekanntschaft mit dem fast 30-jährigen Maler Thomas Bayber. Jedes Jahr verbringt die Familie ihre Sommerferien am selben See. Alice liebt es in der Natur herumzuschweifen. Natalie und Alice, sie sind wie Tag und Nacht.
Und das wird sie dann auch, die Geschichte der beiden Geschwister, dem Maler Thomas Bayber, der Anfang zu einem Familiengeheimnis, einem weitgreifenden Drama.
Man kann Autoren von Familiengeschichten nicht miteinander vergleichen, jede für sich schreibt auf ihre Art. Tracy Guzemans Schreibstil, ihre Beschreibungen sind manches Mal so intensiv und aus dem Inneren heraus aufs Papier gebracht, lässt den Leser voll und ganz eintauchen in die Geschichte.
Man schreibt das Jahr 2007. Der nunmehr berühmt gewordene Maler Thomas Bayber will ein nicht bekanntes Gemälde aus dem Jahr 1963 zum Verkauf geben und beauftragt damit seinen Vertrauten Dennis Finch.
In wechselnden Kapiteln beschreiben jeweils Alice und Dennis Finch, welche Rolle dieses Bild in ihrem Leben bzw. des Malers spielt. Auflage zum Verkauf ist allerdings, dass die beiden dazugehörigen Bilder, die der Maler Alice und Natalie geschenkt hatte, gefunden werden. So muss Dennis sich nun damit beschäftigen, ob Alice und Natalie noch leben, ob sie überhaupt noch im Besitz der Bilder sind, denn erst dann kann das bis dahin unbekannte Gemälde aus dem Jahr 1963 und der Kunstwelt nicht bekannt, verkauft werden.
Das hinter all dem sich eine Tragödie verbirgt, offenbart sich Alice, als Natalie stirbt und sie den Nachlass ordnet. Es kommen Dinge ans Tageslicht, die sie sich nicht hat träumen lassen. Erschütternd. Es ist Jahrzehnte her, Alice war Anfang 20, und doch haben sich die damaligen Ereignisse in ihr Gedächtnis eingebrannt, unauslöschlich. Ihre vermeintliche Liebe, sie und Thomas, blieb nicht ohne Folgen. Doch das Kind soll nicht überlebt haben, lt. Natalie. Es war auch Natalie, die damals alles in die Hand nahm, den Umzug in ein neues, anderes Leben bestimmte. Die Tragödie nahm ihren Lauf. Unausweichlich.

„Das Gewicht des Himmels“, eine eigenartige, einzigartige Lesereise. Manchmal kann man nicht in Worte fassen, wie es einem beim Lesen einer Geschichte erging. Bei diesem Buch war es zeitweise so, dass ich zwar die Seiten gelesen habe, aber doch wiederum nicht, sondern innerlich abgelenkt war von den in meinem Kopf erzeugten Bildern.
Auch habe ich mich ab und an gefragt, oh nein, was kommt jetzt noch.
„Das Gewicht des Himmels“, eine Reise in die Vergangenheit und Gegenwart, eben eine Familiensaga. Aber es geht um mehr, auch hier um Verrat, Täuschung, Liebe, Enttäuschung. Dass eine Lüge, über Jahre verschwiegen, Lebenswege beeinflusst, verändert, dass genau ist den Charaktere in dieser Story passiert.
Die Frage ist zu stellen, wie das Leben von Alice und Thomas verlaufen wäre, ohne die berechnende Schwester Natalie.
Fest steht, es wäre eine andere Geschichte geworden!
Zitat S. 363 „Auf der Karte war nur ein kleiner Strich, genauso lang und breit wie viele andere. Aber Alice wollte mehr als eine dunkelgraue Linie auf der Karte. Sie wollte eine Lebensgeschichte.

 
Die Autorin Tracy Guzeman hat es mit ihrer Sprache, ihrem Schreibstil verstanden, den Leser an ihr Buch zu fesseln. Je mehr die Geschichte fortschreitet, Vergangenheit, Gegenwart, umso schneller ist man leider am Ende und möchte mehr. Schade, schon durch! Denn ich liebe diese Romane um Familiengeheimnisse und mehr.

„Das Gewicht des Himmels“ kann ich nur empfehlen. Es ist ein Buch, dass man nicht so schnell aus der Hand legt, eben ein besonderes Buch, nicht langweilig, empfehlenswert. Diese Geschichte entlässt einen nicht so einfach, auch wenn man schon das letzte Wort gelesen hat.
Auch das Cover gefällt und spricht an.
Ich gebe meine Leseempfehlung und 5 Lesegenuss-Bücher.


 lt. Verlag:

Die Liebe eines Künstlers lenkt das Schicksal zweier Schwestern
Ein langer Sommer in Neuengland. Die Schwestern Alice und Natalie begegnen dem geheimnisvollen Maler Thomas Bayber. In jenen Tagen entsteht ein Porträt, dessen tragische Bedeutung erst Jahrzehnte später ans Licht kommen wird. Denn die Begegnung zwischen Alice und Thomas ist der Beginn einer tiefen Liebe und zugleich einer Lüge, die mehr als ein Leben zerstört …
Am Ende seines Lebens beauftragt der gefeierte Maler Thomas Bayber seinen engen Vertrauten Dennis Finch, ein bisher unbekanntes Gemälde aus dem Jahr 1963 zu verkaufen. Der Kunstprofessor steht vor einem Rätsel, glaubte er doch bisher, das Gesamtwerk des Malers zu kennen. Aber beim Anblick des Gemäldes ahnt er, dass es um weit mehr geht als um das Bild selbst. Denn die beiden jungen Frauen auf dem Porträt scheinen für Thomas eine größere Rolle zu spielen, als er zugibt. Kurz darauf erkrankt Thomas schwer, und für Dennis Finch beginnt eine Suche, die ihn auf die Spur zweier völlig unterschiedlicher Schwestern, einer tragischen Liebe und einer Lüge mit verheerenden Folgen führen wird.
 
Tracy Guzeman lebt in der Nähe von San Francisco. Ihre Kurzgeschichten erschienen in verschiedenen Literaturzeitschriften. Das Gewicht des Himmels ist ihr erster Roman und verkaufte sich auf Anhieb in zahlreiche Länder.

Vielen Dank an den Verlag 
für das Leseexemplar.

Kommentare :

  1. Tolle Rezi! Als ich das erste Mal den Inhalt des buches las, war ich mir mehr als unsicher, ob es was für mich wäre. Nun ist es doch in Nähe meiner Wunschliste gerückt ;)
    LIebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martina, danke für dein tolles Kompliment. Da wir ja doch geschmacksmäßig oft etwas gemeinsam haben, wird es dir gefallen - da bin ich mir ganz sicher.
      Liebe Grüße :-) Hanne

      Löschen

***Danke für Euren Stöberbesuch. Wenn es euch gefallen hat, freue ich mich über euren Kommentar. ***

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...