Montag, 28. Oktober 2013

(Rezension) *Das Bild der Erinnerung* - Micaela Jary



Micaela Jary
Das Bild der Erinnerung
Taschenbuch
416 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (16. September 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3442478859
€ 9,99

auch als eBook erhältlich








© Cover /Zitate - Infos " Verlag "


"Sie sucht nach einem geschwundenen Gemälde - und entdeckt ein Familiengeheimnis und die große Liebe."
Meine Meinung
"Das Bild der Erinnerung", ein so ganz anderes Buch als ich bislang von der Autorin Micaela Jary gelesen habe. Weilte ich teils in Afrika o. a., spielt dieser Roman nunmehr in Deutschland, in Berlin und München.
In der bayrischen Hauptstadt lebt und arbeitet die alleinerziehende junge Anna Falkenberg. Von Beruf Kunsthistorikerin erhält ihr Chef eines Tages ein Gemälde des Malers Leo Reichenstein "Das Liebespaar". Die Besitzerin Beatrice Coleman drängt auf Erstellung einer Expertise, damit das Bild schnellstmöglich verkauft werden kann. Doch Anna hat Zweifel an der Echtheit.
Rückblickend nimmt die Autorin den Leser mit in die Nachkriegszeit nach Berlin, wo die Alliierten die jeweiligen Zonen kontrollieren. Kunstraub, das Wegschaffen von wertvollen Gemälden, Gegenständen, die herrschende Not der Bevölkerung, der Schwarzmarkthandel u.v.a.m., in den Handlungsträngen dieser Zeit ist die sehr genaue Recherche der Autorin festzustellen.
Auch wenn der Maler Leo Reichenstein eine fiktive Person ist, die Geschichte um das Bild (ein Bild), welchen Weg es gegangen ist, bis es letztendlich im Jahr 2010 in der Galerie in München landet, ist auf seine Art spannend und fesselnd geschrieben. Die Story spielt auf verschiedenen Zeitebenen, Hilfestellung erhält der Leser durch die jeweilige Jahresangabe in der Kapitelüberschrift.
Die Protagonisten der Gegenwart, Anna Falkenberg und Oliver Richardson, der jetzige Inhaber der Galerie Richardson in London. Diese war der Hinweis für Anna gewesen, das "Bild der Erinnerung besaß den Galeriestempel. Es dauert einige Zeit, bis sie schließlich mit Oliver zusammen den Weg des Bildes und letztendlich das Geheimnis lüften.
Berlin 1946, hier treffen fünf Leute aufeinander. Zum einen die junge "Fee", Felicitas, die bei ihrer Tante Grete wohnt. Diese arbeitete als Mitarbeiterin der sogenannten Kunst-Schutz-Abteilung in der britischen Besatzungszone. Und dann ist da noch Philip Coleman, amerikanischer Soldat und die weibliche Soldatin Rita Harris. Henry Richardson, der fünfte im Bunde, gehört zur britischen Besatzungarmee.
Jede Charaktere hat ihr eigenes Schicksal, wobei man schon im Prolog im London 1961 den ersten Kontakt mit Philip Coleman und einer ... Frau ... macht.
Erster Satz: "Das Bild zog Philip magisch an."
Es sind die vielen kleinen Details, für uns in unserer Konsumgesellschaft so selbstverständlich, zur damaligen Zeit von unschätzbarem Wert, die machen gewisse Absätze gerade zu etwas Besonderem. Dazu gehören aber auch die Schilderungen des ungebrochenen Lebenswillen der Menschen, die Freude an den kleinsten Dingen. Großartig!
Was es nun mit dem Bild "Das Liebespaar" auf sich hat, welche Geschichte es erzählt und wie die Genannten alle damit verbunden sind, welche Liebesgeschichte(n), wenn euch die Thematik interessiert, lasst euch ein auf ein paar wirklich tolle Lesestunden. Ihr werdet es bestimmt nicht bereuen. Für mich steht fest, dass ich bei meinem nächsten Berlin-Besuch auf jeden Fall das Alliierten-Museum in Berlin-Zehlendorf einplanen werde.
Nicht unerwähnt lassen muss ich das Cover und vor allem auch den aufklappbaren Buchdeckel. Die Farben sind so harmonisch abgestimmt, eine Wiese mit dem Blick in die Weite, dem Himmel, schwer davon den Blick zu lösen.
Persönliche Anmerkung:
Nach dem Lesen des Buches habe ich mich ausführlich mit meiner Mutter über die Zeit des Krieges, der Nachkriegszeit in Berlin, unterhalten, soweit sie es zuließ. Sicher waren mir viele Dinge bekannt, doch wenn dann das Persönliche mit eine Rolle spielt, sieht man auch ein Buch noch wieder mit anderen Augen.
Es ist mir klar, dass beim Schreiben einer Rezension gerade persönliche Empfindungen außen vor bleiben sollten, aber manchmal lässt es sich nicht vermeiden.
Ich vergebe fünf Lesegenuss-Bücher

Kommentare :

  1. Ein Buch das definitiv auf meiner Wunschliste steht!!!
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist echt klasse! - Sorry, dass ich im MOment kaum dazu komme, Blogbesuche zu machen, aber die Blogtour hält mich doch etwas mehr in Atem als ich dachte
      LG HANNE

      Löschen

***Danke für Euren Stöberbesuch. Wenn es euch gefallen hat, freue ich mich über euren Kommentar. ***

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...