Sonntag, 26. Januar 2014

(Rezension) Die Prophezeiung der Nonne ~ Nancy Bilyea




Nancy Bilyea
Die Prophezeiung der Nonne
Taschenbuch
496 Seiten
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. Dezember 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3423249904
Originaltitel: The Chalice
€ 14,90

auch als EBOOK erhältlich

Kauflink " Verlag" oder bei jedem anderen Buchhändler



© Cover / Infos = Verlag =  


Kurzinfo lt. Verlag:
In den Wirren der englischen Reformation stellt sich eine einstige Klosternovizin den mächtigsten Männern ihrer Zeit entgegen - und hält schließlich das Leben des Königs in ihren Händen.England 1538. Der blutige Kampf zwischen Krone und Kirche droht England zu zerreißen. Joanna Stafford, die einstige Novizin, deren Kloster aufgelöst wurde, hat bereits erlebt, was es bedeutet, den Mächtigen des Landes in die Quere zu kommen. Nun findet sie sich im Zentrum einer rätselhaften Prophezeiung wieder, die vor Jahren eine als Seherin bekannte Nonne in ihrem Beisein gemacht hat. Doch auch andere haben davon erfahren und wollen Joanna für ihre Zwecke einspannen …

Statement:
„Die Prophezeiung der Ninne“ ist die Fortsetzung der Geschichte, dem Leben von Joanna Stafford. Diese spielt zu Zeiten König Henry VIII, englischer Herrscher. Der König verlangt die Abschaffung aller Klöster. Ein Machtkampf zwischen Staat, sprich König und der Kirche fordert viele Opfer. England droht daran zu zerbrechen. Schon vor Jahren wurde eine Prophezeiung laut, und über Joanne, deren Kloster aufgelöst ist, denken viele, sie sei die Auserwählte. 

Zitat S. 271
Als hätte Bruder Edmund meine Gedanken gelesen, sagte er. „Ihr seid zu einer großen Aufgabe auserwählt worden. Aber nicht nur, weil Ihr aus vornehmer Familie stammt und das Gelübde der Dominikanerinnen abgelegt habt. Ihr seid auserwählt, weil Ihr die seid, die Ihr seid, Schwester Joanna. Ihr seid eine Frau wie keine andere. „


Wer geschichtlich sich an die Herrschaft von Henry VIII. erinnert, weiß um seine vielen Frauen. Lüsternd, erschreckend, und düster einserseits die Tudor-Zeit. Dem historischen Roman sind die mit Sorgfalt geführten Recherchen. Es ist ihr ebenfalls gut gelungen, geschichtliche Hintergründe, Machtspiele, Intrigen und Hass in klarer Ausdrucksform und gut gewählten Worten lebendig zu vermitteln.
Dass Joanna eine Schlüsselrolle spielt, sich gegen den König zu stellen, seine Glaubensumkehr und diese Macht auf sein Volk auszuüben, steht außer Frage. Oft genug waren es Frauen, die in der Geschichte eine Hauptrolle spielten.
Joanna muss mit drei Sehern sprechen, um  das Rätsel der Prophezeiung zu lösen. Das aber könnte am Ende auch ihren Tod bedeuten.
Joannas Reise führt sie auch nach Flandern, und dort trifft sie auf Nostradamus.

Zitat S. 426
Ein magerer Mann mit einem struppigen braunen Bart saß auf der Holzbank, die Hände im Schoß. Er blickte zuerst Jacquard an und dann mich, als er aufstand.
„Joanna Stafford“, sagte Jacquard, „das ist Mich de Nostredame – Nostradamus.“

„Die Prophezeiung der Nonne“ wird erzählt in der Ich-Form von Joanna. Die hauptsächlichen Charakteren der Handlung sind gut beschrieben und der Einblick in diese historische Zeit glaubwürdig niedergeschrieben. Wer sich für Geschichte interessiert und gern historische Romane liest, ist bei diesem Roman bestens aufgehoben.
Fazit:
Ein guter historischer Roman. Für Liebhaber dieses Genre gebe ich meine Leseempfehlung.

Vita:

Nancy Bilyeau studierte an der University of Michigan und hat als Redakteurin für Magazine wie "Rolling Stone", "Entertainment Weekly", "Good Housekeeping" und "InStyle‹" gearbeitet. Ihre Drehbücher wurden für verschiedene Auszeichnungen nominiert. Sie lebt mit ihrer Familie in New York.

Kommentare :

  1. Hallo - bin gerade beim Stöbern über Deine Rezi und Deinen interessanten Blog gestolpert. Werde Dir künftig folgen und grüße herzlich :-).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deinen Besuch - ich finde es immer toll, wenn neue Leser über meinen Blog stolpern.
      Danke fürs folgen. Ich schau noch bei dir vorbei :-)
      LG HANNE

      Löschen
  2. Hallo und guten Tag,

    eine Frage zum Cover. Hm, O.K. mit der einen Hand hält sie den Federkiel, aber welche durchaus scharfe Gerät hat sie in der anderen Hand, würde mich interessieren?

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, Karin gut erkannt, ich denke, es ist ein spitzes Messer ***
      LG HANNE

      Löschen
  3. Hallo Hanne,

    O.K. bringt mich jetzt, aber leider nicht viel weiter. Denn für was braucht sie beim Schreiben wohl ein Messer? Kommt das im Buch mal vor?

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen

***Danke für Euren Stöberbesuch. Wenn es euch gefallen hat, freue ich mich über euren Kommentar. ***

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...