Freitag, 2. Mai 2014

(Rezension) Spurlos - Ashley Elston





Ashley Elston
Spurlos
Gebundene Ausgabe
300 Seiten
Verlag: Mixtvision Verlagsges.; Auflage: 1 (26. Februar 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3944572062
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
€ 16,90

Kauflink " Verlag "





© Cover / Info Verlag


Buchinfo:
Sie lebt sechs Leben an sechs unterschiedlichen Orten: Madeline in Ohio, Isabell in Missouri, Olivia in Kentucky ... Sie lebt im Zeugenschutzprogramm und eine eigene Persönlichkeit hat hier keinen Platz. Wie oft hat sie ihre Familie mit dieser Frage gelöchert: Was um alles in der Welt ist passiert, dass sie seitdem so leben müssen? Sie hat genug von den unzähligen Regeln, dem andauernden Versteckspiel und dem Schweigen des Vaters. Wenn er ihr nicht helfen kann oder will, dann muss sie eben selbst die Wahrheit herausfinden.

Statement:
Erzählt wird die Geschichte der 17-jährigen „Meg“, die mit der Familie in einem Zeugenschutzprogramm ist und laufend ihren Namen und Wohnort wechseln muss. Warum sind sie in diesem Programm untergebracht? Eine andere Identität heißt seine eigene Persönlichkeit aufzugeben, in ein neues Leben zu schlüpfen. Um zu überleben sprich durchzuhalten, hat sie sich eigene Regeln aufgestellt. Insgesamt sind es 28, die jeweils zu Beginn eines Kapitels stehen. Doch so stark sie auch ist, ihre Mutter wird mit der Situation nicht fertig und greift immer mehr zum Alkohol. Ihre kleine Schwester ist völlig zerstört, der Vater verheimlicht etwas und schweigt.
Zitat S. 7

„Wie möchtest du dieses Mal heißen? Wir haben etwa dreißig Minuten Zeit.“

Erneut an einem anderen Ort, neuer Name, neue Schule, will sie Distanz wahren und keine Freundschaften schließen. Doch an der Schule ist Ethan, der sehr neugierig ist. Aber die Angst ist groß in „Meg“.
„Spurlos“ wird aus der Sicht von „Meg“ erzählt. Man erfährt einige Dinge, z. B., dass es wichtig ist, eine Tasche mit den nötigsten Dingen bereitzustellen. Man weiß ja nie, wann es wieder los geht.
Vom Aufbau und der Thematik der Geschichte war ich angetan.
„Spurlos“ ist eine Geschichte, die jederzeit stattfinden kann und wohl auch passiert.
Die beiden Protagonisten sind authentisch dargestellt, ebenso die Nebencharaktere. Hatte mich der Anfang des Buches schon sehr neugierig gemacht, wurde ich nicht enttäuscht. Die Mischung verschiedener Themen ist der Autorin gut gelungen. Natürlich durfte auch ein bisschen Romantik nicht fehlen.
„Spurlos“ ein gut zu lesendes Jugendbuch, der Schreibstil locker und die Sprache passend, auf jeden Fall sehr spannend. Aber es ist kein Buch für mal eben zwischendurch. Man sollte sich dafür Zeit nehmen, auch wenn es eine fiktive Geschichte ist, es kann jeden treffen. Wie hier in Deutschland die Handhabung des Zeugenschutzprogramms aussieht, vermag ich nicht zu sagen. Ich habe mich damit auch nicht beschäftigt. Die Geschichte von „Meg“ spielt in den USA.

Erwähnenswert auf jeden Fall das Cover – wobei Außen- und Innencover fast identisch sind, aber nur fast. Ebenso enthält das Buch ein Lesebändchen, was ich hiermit lobend erwähne!
„Spurlos“, ein spannender Jugendthriller mit ernstem Hintergrund, ist ein Buch, dass sowohl aufgrund seiner Protagonisten, als auch aufgrund der Thematik berührt! Ein mehr als gelungenes Buch!
Ich vergebe FÜNF Lesegenuss-Bücher!

Regel 9: Denk daran, dass dein altes Leben Geschichte ist. 
Besser das alte Leben, als du selbst.
 
Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars! TOP!

Ashley Elston erzählt einen atemberaubenden Thriller über ein brisantes Thema, mit Road-Trip-Elementen und der richtigen Dosis Romantik.
Ashley Elston lebt mit ihrem Mann, drei Söhnen und zwei Katzen im Norden Louisianas. Sie arbeitete zehn Jahre lang als Hochzeits- und Porträtfotografin, bevor sie sich ganz dem Schreiben von Büchern widmete. Spurlos ist ihr erstes Jugendbuch.

Kommentare :

  1. Das hört sich echt total interessant an!!! Muss ich mir vormerken!
    LG Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es ist für mich auf jeden Fall deutlich besser als das so hochgelobte Buch "Es wird keine Helden geben", wo ich bei der Buchvorstellung mitgemacht habe vom Verlag aus.
      Dies kann ich dir empfehlen.
      Kennst du schon "Das Haus ihrer Kindheit" von Katja Maybach? Das habe ich schon vor etlicher Zeit gelesen, schreibe aber gerade die Rezension.
      Daumen hoch, das ist bestimmt was für dich
      LG HANNE

      Löschen

***Danke für Euren Stöberbesuch. Wenn es euch gefallen hat, freue ich mich über euren Kommentar. ***

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...