Dienstag, 24. Juni 2014

(Rezension) Viviens himmlisches Eiscafé - Abby Clements

http://www.amazon.de/gp/product/3442480434?adid=1R4KT4397MCA8BSVNXYW&camp=1410&creative=6378&creativeASIN=3442480434&linkCode=as1&tag=lesebookloun-21

Abby Clements
Viviens himmlisches Eiscafé
Taschenbuch
384 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (21. April 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3442480432
€ 8,99

auch als EBOOK erhältlich
Kauflink - Verlag







© Cover - Buchinfo - siehe Verlag

Als Imogen und Anna das wunderschöne Eiscafé ihrer Großmutter an der Strandpromenade von Brighton erben, stellt sie das vor eine schier unlösbare Aufgabe. Das alte Café quillt zwar über vor Charme – keineswegs jedoch von Gästen. Die beiden Schwestern setzen alles daran, Viviens Erbe zu retten und ihm zu altem Glanz zu verhelfen. Und so fliegt Anna nach Italien, um an einem Gourmet-Eiscreme-Kurs teilzunehmen, und ihre Rezepte verzaubern bald nicht nur die Kunden, sondern auch einen ganz besonderen Mann ...

Meine Meinung:
Anne und Imogen McAvoy haben von ihrer verstorbenen Großmutter das alteingesessene Eiscafé in Brighton geerbt. Imogen, die es immer wieder in die Welt zieht, lebt seit Monaten in Thailand ihr Leben. Sie arbeitet derzeit an einem Projekt, Fotoband und ist fasziniert von der Unterwasserwelt. An ihrer Seite Luca, ein junger Amerikaner und derzeitiger Lover.
Anne hat ihr berufliches Ziel nicht aus den Augen verloren und zur Krönung sich eine eigene Wohnung gekauft. An ihrer Seite Jon, Vater eines kleinen Sohnes namens Alfie, getrennt lebend. Für den Kleinen hat Anna sogar ein eigenes Zimmer in der Eigentumswohnung.
Beide Schwestern werden vom plötzlichen Tod der geliebten Großmutter überrascht. Obwohl es Imogen gar nicht in den Zeitplan passt, fliegt sie nach England und verspricht Luca, so schnell wie möglich zurückzukommen.
Der Vater von Anne und Imogen sowie sein Bruder, der mit seiner nervigen Frau aus Frankreich angereist ist, erben das Wohnhaus, während Imogen das alte Eiscafé am liebsten sofort verkaufen möchte.
Doch manchmal ändern sich Dinge im Leben, wie auch hier. Anne, die schon immer eine Leidenschaft fürs Kochen und Backen hatte, hat so ihre Ideen, nein nicht ganz korrekt, denn irgendwie ist es Imogen, die ihr auf die Sprünge hilft. Sie behalten das eingestaubte Eiscafé und wollen das marode Unternehmen zu neuem Glanz erstrahlen lassen.
Zitat S. 135

„Das Viviens musste etwas Besonderes anbieten – Köstlichkeiten, die ihnen das gewisse Etwas verliehen, wodurch sie ein fester Bestandteil der Südküsten-Feinschmeckerlisten werden würden.“
Hach, was ist das wieder für ein herrlich „kitschig“ schönes Cover. Aber wirklich toll finde ich die geprägten Buchstaben, wirklich eine super Idee. Was aber nicht heißt, die Handlung sei schnulzig.
Die Geschichte der beiden  unterschiedlichen Schwestern, verbunden mit dem Eiscafé, wie sie wieder einen Weg zueinander finden, hier hat die verstorbene Großmutter bestimmt ihre Finger mit im Spiel, das alles und noch viel mehr macht es zu einer leicht-lockeren Unterhaltungslektüre.
Höhen und Tiefen, Rückschläge und die Liebe, aber auch alles Drumherum, gerade die ausführliche Beschreibung zur Eisherstellung, macht Lust auf mehr.
Es war wunderbar, gedanklich die beschriebenen Orte vor Augen zu führen. „Viviens himmlisches Eiscafé“ ist eine gute Sommerlektüre, und dabei ein leckeres Eis genießen, was will man mehr.
Meistens spielen die Charaktere eine gewichtige Rolle in den Handlungen. Hier aber waren sie nur gutes Beiwerk, denn hauptsächlich ging es um das Eiscafé, das Fortführen einer Tradition.
Fazit:
„Viviens himmlisches Eiscafé“ bietet seinen Lesern eine leicht-lockere Unterhaltung. Auf jeden Fall ideal für den kommenden Urlaub, aber auch so lässt es sich ganz zwanglos lesen. Eben eine erfrischende Lektüre.
Ende gut, alles gut!
Das Highlight sind die fünf Eisrezepte am Schluss des Buches. Einfach mal ausprobieren!


Vita
Abby Clements arbeitete in einem Verlag bevor sie sich selbst dem Schreiben widmete. Ihr Weihnachtsbackgeschick ist mittelmäßig bis fortgeschritten und auf dem Land würde sie wahrscheinlich nicht lange überleben. Abby Clements wohnt mit ihrem Freund im Norden von London. "Ein Kuss unter dem Mistelzweig" ist ihr erster Roman.

 

Kommentare :

  1. Antworten
    1. Wunderbar, es läßt sich auch wirklich schnell lesen
      :-) LG HANNE

      Löschen
  2. Jetzt hab ich Lust auf ein Eis :-)
    Vielleicht nehme ich dieses Buch mit in meinen Urlaub, der noch in weiter Ferne liegt ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-) Nicht nur dein Urlaub liegt noch in weiter Ferne. Meiner war letztlich sehr bescheiden und dann habe ich erst wieder im September.
      Das andere Buch habe ich gestern zur Post gebracht.
      LG HANNE

      Löschen
  3. Hallo Hanne,

    und da ist deine tolle Rezension auch schon. :)
    Für zwischendurch genau das Richtige, aber nicht perfekt. ;-)

    Liebe Grüße von
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-) Danke, ich hatte dir ja gesteern schon geschrieben... so .... Arbeit ruf muß gan z schnell los
      LG HANNE

      Löschen

***Danke für Euren Stöberbesuch. Wenn es euch gefallen hat, freue ich mich über euren Kommentar. ***

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...