Sonntag, 16. November 2014

(Rezension) Das geheime Versprechen - Annette Dutton


Annette Dutton
Das geheime Versprechen
Taschenbuch
432 Seiten
Verlag: Knaur TB (1. September 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3426513736
€ 9,99

auch als EBOOK erhältlich

Quelle © Verlag




Buchinfo:
Erschüttert liest die Australierin Sarah einen Artikel über die »vergessenen Kinder«. Englische Kinder aus armen Familien, die nach Australien gebracht wurden, oft ohne Wissen von deren Eltern. Ein Coup zweier Regierungen – ohne Rücksicht auf Gefühle. Ein Verdacht keimt in Sarah auf: Hat auch ihr Vater dieses Schicksal erlitten? Immerhin wuchs er in einem der Waisenhäuser auf, die im Artikel genannt werden. Sarah beginnt zu recherchieren – und erkennt überrascht, dass die Spuren nach Deutschland führen.
Sie kann nicht ahnen, dass am Anfang aller Geheimnisse ein Versprechen zwischen zwei verzweifelten Jugendlichen steht, gebrochen und doch für immer bewahrt.

Meine Meinung:

Vergessene Kinder, dass waren Kinder aus sozial schwachen britischen Familien, die bis weit Ende der 50er Jahre zur Adoption nach Australien gegeben wurden.

Im Prinzip beginnt das Buch schon in der Innenseite des Cover mit dem Brief an einen Daniel mit der Mitteilung, dass er am 6. Dezember 1939 in London geboren wurde und seine Eltern deutsche Staatsbürger sind.

In diesem Roman geht es um die beiden Heranwachsenden Leah und Michael, die im Jahr 1939 von Deutschland nach England gebracht werden. Sie sind jüdische Kinder und in England geben sie sich ein Versprechen: Ich für dich und du für mich – zwei Musketiere.
Im Jahr 1997 geht die Geschichte mit Sarah und David in Melbourne, Australien weiter. Durch einen Artikel über die „vergessenen Kinder“ gerät Sarah ins Grübeln. Ihr Vater war aus England nach Australien gekommen und dann in einem Waisenhaus aufgewachsen. Der Gedanke lässt Sarah nicht los und sie beginnt mit ihrer Recherche. Welche Geschichte da auf sie zukommt, erschüttert total.

Das geheime Versprechen ist wahrlich eine sehr dramatische Familiengeschichte, eine von vielen, wie sie in irgendeiner Art und Weise sich damals abgespielt haben kann. Meinerseits kann nicht oft genug an diese Zeit erinnert werden und ich hoffe, dass derartiges Unrecht nie wieder passiert. Mich hat das Schicksal von Leah und Michael sehr berührt.
Australien, das Land, was so unglaublich faszinierend ist, aber selbst in seiner eigenen Vergangenheit großes Unrecht an dem Volk der Aborigines begangen hat.

Der Leser muss wissen, worauf er sich bei diesem Roman einlässt. Hier geht es um die Folgen der Vernichtung der Juden im Zweiten Weltkrieg, und das ist nicht immer ein leichtes Thema. Deswegen kann ich nur sagen, es ist kein Buch mal für eben zwischendurch. Man sollte sich Zeit  nehmen.
Die Autorin Annette Dutton hat mit dieser Geschichte ein brisantes Thema aufgegriffen und mit sehr viel Feingefühl einen emotionalen als auch wunderbaren Roman geschrieben.

Meine absolute Kauf- und Leseempfehlung! FÜNF Lesegenuss-Bücher



Vita: 
Annette Dutton, 1965 in Deutschland geboren, studierte Geisteswissenschaften in Mainz. Seither arbeitet sie als Fernsehproducerin und Autorin, zuletzt für ein Australien-Special der Wissenschaftsserie „Galileo“ sowie die zweiteilige Australien-Reportage „Der Zug der Träume“. Ihre Romane wurden von Presse und Leserinnen begeistert aufgenommen, "Die verbotene Geschichte" war ein SPIEGEL-Bestseller. Annette Dutton lebt mit ihrem Mann John und Sohn Oscar in Australien.
Autorenhomepage


Kommentare :

  1. Das klingt nach keinem einfachen Stoff. Eine sehr schöne Rezension von dir.

    Liebe Grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Vanessa, danke für deinen Kommentar. Du kannst auf der Autorenhomepage nachlesen, wie sie zu der Geschichte gekommen ist. Ich jedenfalls war sehr berührt - und als alte 50+ hoffe ich sehr, dass das Buch noch viele Leser bekommt.
      Liebe Grüße und ich komm auch bald wieder vorbei.
      Hanne

      Löschen
  2. Dieses Buch liegt auch auf meinem Ich-möchte-sooo-gerne-gelesen-werden-Stapel - ich habe eindeutig zu wenig Zeit zu lesen - oder der Tag ist einfach zu kurz.

    LG,
    Heidi, die Cappuccino-Mama

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heidi, falls es dich tröstet, ich darf gar nicht auf meine Stapel schauen... einfach grauselig viel zu viel ... und der Tag könnte wesentlich länger sein.
      Dabei kommt auch meine ganze Schreiberei selbst zu kurz.
      LG Hanne

      Löschen
  3. Dieser Roman steht noch auf meiner Wunschliste. Er scheint sehr interessant zu sein und würde mir als auch meiner Mutter gefallen. Bald darf ich aber bei einer Leserunde das neueste Buch von Annette lesen. Auf das bin ich schon sehr gespannt. Danke für deine schöne Rezi! Lg Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,
      das ist ganz lieb von dir :-) Ich habe das neue schon von ihr hier liegen, aber mir läuft momentan die Zeit durch die Finger. Habe aber bald Urlaub und dann hoffe ich, endlich mal zur Ruhe zu kommen.
      Sei lieb gegrüßt Hanne

      Löschen

***Danke für Euren Stöberbesuch. Wenn es euch gefallen hat, freue ich mich über euren Kommentar. ***

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...