Montag, 30. November 2015

Gewinnerbekanntgabe "Buchige Adventsverlosung "


Hallo Ihr Lieben,

hier kommt sie nun - die Gewinnerbekanntgabe 

Vorab sei gesagt, auch wenn Ihr heute nicht gewonnen habt, schaut den ganzen Monat immer wieder mal vorbei. Es warten noch etliche Verlosungen auf euch. 
Danke schon einmal für alle euren lieben Kommentare und eure Teilnahme.


Buch 1 - Ellen Berg - Das bisschen Kuchen
  
Gewonnen hat


Buch 2 - Mein extradickes Wimmelbuch Weihnachten

Gewonnen hat
 
 
 
Herzlichen Glückwunsch euch beiden und schreibt mir bitte eure Adresse über das Kontaktformular - vielen Dank.
Ich wünsche euch viel Freude beim Lesen.

 ۰۪۫H۪۫۰۰۪۫a۪۫۰۰۪۫n۪۫۰۰۪۫n۪۫۰۰۪۫e۪۫۰ 

|| Rezension || Briar Creek - Winter in Briar Creek (Bd. 1) - Olivia Miles

Olivia Miles
Briar Creek – Band 1
Winter in Briar Creek
Taschenbuch
448 Seiten
Verlag: Egmont LYX; Auflage: 1 (1. Oktober 2015)
Sprache: Deutsch, Englisch
ISBN-13: 978-3802599330
Originaltitel: Mistletoe on Main Street
Kerstin Fricke (Übersetzer)
€ 9,99

© Cover - Info - Kauflink
VERLAG





Meine Meinung:

"Buchanfang: Idyllisch wie eine Postkarte. Auch wenn sie es am liebsten abgestritten hätte, wusste grace Madison ganz genau, dass es nichts Schöneres gab als Vermont zur Weihnachtszeit."

Vor über fünf Jahren floh Grace Madison aus dem idyllischen Ort Briar Creek in Vermont nach New York. Nur einmal war sie in der Zwischenzeit daheim gewesen, zur Beerdigung ihres Vaters. Inzwischen ist sie eine bekannte Autorin. Weihnachten daheim im Kreis der Familie, eher eine Flucht vor ihrem Verlobten Derek, raus aus New York. Weihnachten ohne ihren Vater.
Und dann trifft sie ausgerechnet auf den Mann, vor dem sie aus Briar Creek geflohen war. Mit dem sie nie wieder reden wollte, der ihr Herz gebrochen hatte, dessen Namen sie nicht in den Mund nahm. Sie war in einer Schneewehe stecken geblieben und Luke Hastings war nur zufällig die Nebenstraße entlang gefahren. Die Abkürzung die auch Grace genommen hatte, obwohl das Wetter vorhersehbar war. Luke nimmt sie mit und fährt durch Briar Creek. Dort sieht Grace, dass der Buchladen ihres Vaters geschlossen ist. Es erstaunt sie, dass das Haus der Familie nicht im Weihnachtsglanz erstrahlt. Ihre Mutter war doch die preisgekrönte Deko-Königin von Briar Creek. Was war nur los? Und was passiert mit dem geschlossenen Buchladen des Vaters?
Die alten Erinnerungen werden wach, denn beide, Grace und Luke, haben eine Vergangenheit.
Werden sie einen Neuanfang schaffen?
Es gibt sicherlich ähnlich gut geschriebene Reihen wie in der Art von "Briar Creek- Winter in Briar Creek" von Olivia Miles. Sie entführt uns mit diesem Roman in eine wunderbare Landschaft, eine sehr schön erzählte Story, die durch ihre Charaktere lebt.
Der Auftaktband bringt uns die Geschichte von Grace und Luke nahe. Und da sind noch die beiden Schwestern von Grace, womit es bestimmt weiter geht. Denn das nächste Buch der Reihe erscheint schon im Frühjahr 2016 und handelt von Anna und Mark.

Romantik zur Weihnachtszeit, dann ist dies genau die richtige Lektüre. Eine herzerwärmende, gut erzählte Geschichte.
Meine Lese- und Kaufempfehlung.

Ich vergebe vier Lesegenuss-Bücher.


Buchinfo lt. Verlag:

Als Grace Maddison zum ersten Mal seit fünf Jahren wieder das Haus ihrer Eltern betritt, glaubt sie erst, sich in der Tür geirrt zu haben: Ihre Mutter, die preisgekrönte Deko-Königin von Briar Creek, will Weihnachten einfach ausfallen lassen, und der geliebte Buchladen ihres Vaters ist nach dessen Tod völlig verwaist. In ihrem Heimatort scheint nichts mehr so zu sein wie früher. Doch dann begegnet sie Luke Hastings wieder, der ihre Gefühlswelt innerhalb von Sekunden völlig auf den Kopf stellt, als seien sie nicht Jahre voneinander getrennt gewesen …

„Die Leidenschaft und Spannung zwischen Luke und Grace ist zerbrechlich zart und zugleich unglaublich intensiv. Olivia Miles wird die Leserherzen im Sturm erobern.“ Romantic Times

Vita:
Olivia Miles gewann 2011 Harlequins Happy Holidays Contest. Seitdem schickt sie ihre Protagonistinnen mit Vorliebe aus der Großstadt in idyllische Einöden. Denn obwohl die Autorin schon immer in großen Metropolen lebte und arbeitete, weiß sie den Kleinstadt-Charme zu schätzen. Ihre Romane wurden bereits in zahlreiche Sprachen übersetzt. Miles lebt mit ihrer Familie in Illinois.

Sonntag, 29. November 2015

(Bloggeraktion) Adventskalender - Ankündigung


Advent, Advent, ein Lichtlein brennt ...

und ganz viele Adventskalender gehen an den Start.
So auch auf dem Blog der lieben Tintenelfe vom Blog "Tintenhain".

Als Mona vor einiger Zeit diesen Adventskalender ankündigte und nachfragte, ob noch jemand Interesse hätte, daran teilzunehmen (es waren ein paar "Türchen" noch unbesetzt), habe ich mich sehr gern gemeldet. - Und ICH  bin dabei ♥
Bereits seit vier Jahren findet diese gemeinsame Aktion Adventskalender auf ihrem Blog statt.
Dort finden sich sämtliche Informationen und täglich wird ein "Türchen" freigeschaltet. Dieser lenkt euch zu dem jeweiligen Blog mit seinem Beitrag.


https://tintenhain.wordpress.com/blogger-adventskalender-2015/


In zwei Tagen geht es nun los. Start ist auf dem Blog von "Tintenhain".
Dort wird dann jeden Tag ein "Türchen" freigeschaltet.  Ein Klick auf den Stiefel bringt euch auch dorthin.

» Hier « klicken und dann seid ihr direkt am Start. Es erwarten euch jeden Tag tolle Beiträge und - soviel kann ich schon verraten, der eine oder andere startet auch eine Verlosung.

Ich wünsche euch eine besinnliche Adventszeit - lasst den Stress irgendwo.... und nehmt euch die Zeit, einfach mal abzuschalten.

Liebe Grüße 
Hanne

Samstag, 28. November 2015

Buchige Adventsverlosung


Es ist wieder soweit!

Heute startet meine Adventsverlosung.

Ich verlose zwei neue Bücher - ungelesen, die ein neues Zuhause suchen.

Buch 1 - Ellen Berg - Das bisschen Kuchen
 

© Cover Verlag

Mach dich dünne!
Der Feind trägt Größe 34 und hat es auf Nikis Gatten Wolfgang abgesehen. Nach Jahren der molligen Idylle nimmt Niki den Kampf auf: um ihren Mann, ihre Familie – ihren Körper! Sie geht in eine Fastenklinik, wo sie unter Glaubersalz und Schlemmerphantasien leidet. Bis sie Bekanntschaft mit dem Shiatsu-Masseur macht. Sollte Fasten der neue Sex sein? Aber was war noch mal Sex?

Meine Rezi « hier »









Buch 2 - Mein extradickes Wimmelbuch Weihnachten


11 große Wimmelbildszenen nehmen Klein und Groß mit auf eine winterlich-weihnachtliche Entdeckungsreise. Dank der unzähligen Details gibt es bei jedem Anschauen etwas Neues zum Sehen, Staunen und Erzählen.


Link zu Amazon, da ich keinen anderen Hinweis bezüglich der Coverrechte gefunden habe
« Hier »








Wenn Ihr euren Kommentar abschickt, schreibt bitte im Betreff
"Buch 1" oder "Buch 2". Natürlich könnt Ihr euch auch für beide Bücher jeweils einzeln bewerben.
Ich werde das wieder über random auslosen.

Teilnahmebedingungen:
Ihr seid 18 Jahre alt - ansonsten brauche ich das Einverständnis eurer Eltern zur Teilnahme am Gewinnspiel
Ihr wohnt in Deutschland / Österreich
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Persönliche Daten werden selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben.

Das Gewinnspiel endet am 29. November 2015 - 22.00 Uhr. 

Ich wünsche euch ein wunderbares Advents-Wochenende.

In allem ist die Zeit zu kostbar, um sie mit Nichtigkeiten zu verplempern!

۰۪۫H۪۫۰۰۪۫a۪۫۰۰۪۫n۪۫۰۰۪۫n۪۫۰۰۪۫e۪۫۰  

 

Montag, 23. November 2015

♥ Post für dich ♥ Der Winter naht ...

  ♥ Post für dich ♥   - diese Aktion greife ich heute mal wieder auf.
Im Juni habe ich euch ja auf das Post-Stöckchen aufmerksam gemacht und eine Karte verschickt.

Postkarten sind für mich immer noch ein sehr persönlicher Gruß. Der Empfänger kann sie in der Hand halten, an eine Pinnwand heften, anschauen.
Aber kann ich das mit einer SMS, WhatsApp oder Email? Nun, ich kann darauf schauen, aber die Persönlichkeit, eine Verbindung fehlt dann doch. In der digitalen Welt sind die genannten gut für schnelle Kommunikation, aber ...

  ♥ Post für dich ♥



Wer dieser Karte ein "neues" Zuhause geben möchte, natürlich mit einem handgeschriebenen Gruß schreibt einfach im Kommentarfeld. Bitte achtet aber darauf, dass ich euch erreichen kann.
Bei mehreren Kommentaren entscheidet das Glückslos und ich werde in diesem Post dann unter dem Kommentar der Glücklichen schreiben ☼  und mit einem lieben Gruß abschicken.


Ich reiche dieses Post-Stöckchen gern weiter, ohne allerdings jemanden zu benennen.
Aufgegriffen habe ich damals diese Idee auf Jutta Wilkes Blog.
Originaltext von Juttas Blog:


PS:  Den Original-PostfürDich-Stempel gibt es bei kukuwaja.
Da die Urheberrechte für dieses Motiv bei kukuwaja liegen, denkt bitte daran, ebenfalls auf diese Seite zu verlinken, falls ihr bei der Post-für-dich Aktion mitmachen und auch das Stempelmotiv verwenden wollt. Danke

  ♥ Anderen Menschen eine kleine Freude bereiten, kann ganz einfach sein.  ♥


Sonntag, 22. November 2015

|| Rezension || Der Winter der schwarzen Rosen ~ Nina Blazon

Nina Blazon
Der Winter der schwarzen Rosen
Gebundene Ausgabe
544 Seiten
Verlag: cbt (5. Oktober 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3570163641
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
€ 16,99


© Cover / Info - Kauflink
VERLAG






Inhalt:
Ein Epos über Magie, Verrat und Liebe
In einer Festung, geschützt durch dunkle Magie, suchen die Zwillingsschwestern Tajann und Lili Zuflucht vor ihren Verfolgern. Die eine Schwester versteckt sich hier mit dem Junglord Janeik, um ihre verbotene, aber leidenschaftliche Liebe leben zu können. Die andere ist auf der Flucht vor der zerstörerischen Liebe eines Gestaltwandlers. Doch mit den dunklen Mächten spielt man nicht. Das beginnen auch Tajann und Lili bald zu ahnen. Denn etwas lauert in den Mauern, etwas Unberechenbares, etwas Böses ...


Meine Meinung:
In der Geschichte "Der Winter der schwarzen Rose" geht es um die beiden Zwillingsschwestern Tajann und Liljann. Sie leben bei ihrem Vater, der Jäger ist, im Wald, fernab von jeglichem Kontakt, in ihrer eigenen Welt. Dankbar für jede Abwechslung folgen sie der Einladung zu einem Fest auf die Burg. Obwohl Liljann die Erstgeborene ist, steht sie doch im Schatten ihrer Schwester Tajann. Aber sie besitzt eine Gabe, die jedoch geheimgehalten werden muss. Denn wenn es bekannt würde, wäre es für das Todesurteil.

Das Buch ist in vier Teile aufgeteilt: Teil I - Holz und Marmor Teil II - Paläste und Zitadellen Teil III - Kammern und Schwellen Teil IV - Spiegel und Schatten. Kapitelweise in der Ich-Perspektive der Zwillingsschwestern erzählen diese jeweils im Wechsel die Handlung. Bereits von Nina Blazons "Der dunkle Kuss der Sterne" war ich begeistert.
Eine fantasievolle Welt, zwei tragende Charaktere, deren Entwicklung im Lauf der Handlung positiv zu sehen ist. Hatte Anfangs erst die eine Person mich überzeugt, stellte sich jedoch im Laufe der Geschichte eine Wandlung ein.
Die geschaffene Welt, die Charaktere, sowie die Idee zu "Der Winter der schwarzen Rose", man taucht ein und möchte nicht aufhören zu lesen. Ich vermeide eine ausführliche Inhaltswiedergabe. Davon kann man leider schon zu viel in anderen Rezensionen lesen. Wer Nina Blazons Bücher kennt, weiß um ihre fesselnde Art zu schreiben. Sie hat einen sehr persönlichen Erzählstil, der durch die gewählten Worte den Leser bildhaft die Geschichte vor Augen entstehen lässt.

„Der Winter der schwarzen Rosen“ hat mich mit seiner poetischen, bildhaften Sprache und seinen vielschichtigen Charakteren überzeugen können.  Der Fantasy-Romance-Roman hat Tiefgang, ist gefühlvoll, spannend, magisch und fesselt den Leser ungemein. Es ist durchgehend spannend und traumhaft schön zu lesen, auch für Erwachsene. Eine Lesereise, die einen mitnimmt und fesselt!

Ich gebe fünf Lesegenuss-Bücher*****

Vita:
Nina Blazon, geboren 1969 in Koper bei Triest, aufgewachsen in Neu-Ulm, las schon als Jugendliche mit Begeisterung Fantasy-Literatur. Selbst zu schreiben begann sie während ihres Germanistik-Studiums – Theaterstücke und Kurzgeschichten –, bevor sie den Fantasy-Jugendroman Im Bann des Fluchträgers schrieb, der 2003 mit dem Wolfgang-Hohlbein-Preis und 2004 mit dem Deutschen Phantastik-Preis ausgezeichnet wurde. Seither haben Nina Blazons Bücher zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Die erfolgreiche Jugendbuchautorin lebt in Stuttgart.

www.ninablazon.de


Eine fantastisch, wunderschön erzählte Geschichte


Samstag, 21. November 2015

(Gewinnerbekanntgabe) Blogtour "Die Stimmen über dem Meer" - Bettina Storks


Hallo liebe Leser,

wir waren sehr erfreut und haben uns über die zahlreiche Teilnahme an unserer Blogtour "Die Stimmen über dem Meer" gefreut. Viele von euch haben auf allen Blogs kommentiert.
Nun ist unsere Blogtour zu "Die Stimmen über dem Meer" von Bettina Storks vorbei und ich präsentiere euch die glücklichen Gewinner zur Aktion. Die Entscheidung lief über random.org und wurde von männlicher Hand ausgeführt.


© Verlag

Je ein signiertes Buch geht an

Nik 75 und Sonjas Bücherecke.

Ihr erhaltet es direkt von der Autorin.

Der Verlag stellte drei weitere Exemplare zur Verfügung und die gehen an:

Martinas Buchwelten
Margareta Gebhardt
Vero Havre

  ♥  Herzlichen Glückwunsch  und hoffentlich ganz viel Lesefreude mit dem neuen Buch ♥

Ihr erhaltet das Buch direkt vom Verlag.


Der Trostpreis wurde von mir persönlich zur Verfügung gestellt und heute lüfte ich das "Geheimnis". Es ist ein Handmade-Kartenset (von meiner Tochter) und gewonnen hat dies




Monika Buchmann   ♥ Herzlichen Glückwunsch ♥

Bitte meldet euch innerhalb 1 Woche bei mir (Kontaktformular)  oder antwortet auf die Mail, die ich an euch geschrieben habe. Im Betreff: "Die Stimmen über dem Meer". Denn ohne Adresse kein Buch ☺
Ich leite dann diese an die Autorin bzw. an den Verlag weiter.




Sonntag, 15. November 2015

|| Rezension | Die Frau am See ~ Sara Gruen

Sara Gruen
Die Frau am See
Gebundene Ausgabe
448 Seiten
Verlag: Kindler (25. September 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3463406602
Originaltitel: At the water's edge
Sabine Längsfeld (Übersetzer), Marie Rahn (Übersetzer)
€ 19,95

© Cover - Info Kauflink
VERLAG






Mein Leseeindruck:

Das Ungeheuer von Loch Ness, es war schon immer ein Anziehungspunkt für Spekulationen. Existiert es oder doch nicht? Und die Leute geben nicht auf, es zu ergründen. So auch im Januar 1945. Es ist noch immer Krieg, was allerdings für den Amerikaner Ellis kein Hindergrund ist, nicht nach Schottland zu reisen. Mit an seiner Seite Hank, sein bester Freund, als auch dessen Frau Maddie. Beste Freunde sind unzertrennlich, das bekommt Maddie dort mehr denn je zu spüren. Sie fühlt sich wie das fünfte Rad am Wagen, ist in dem kleinen Dörfchen auf sich selbst gestellt und beginnt, über sich und ihr Leben nachzudenken.
Die Geschichte wird aus der Sicht von Maddie erzählt und beginnt mit einem starken Prolog. Das Leben in Schottland verändert Maddie und sie entwickelt sich im Laufe der Geschichte zu einer großartigen Protagonistin. Sie wird selbstbewußter und das macht sich ganz deutlich in der Handlung bemerkbar. Maddie, die Anfangs als eine verwöhnt Frau der Oberschicht Amerikas herüberkommt, werden in Schottland "die Augen" geöffnet und stellt ihr bisheriges Leben, ihre Ehe, auf den Prüfstand.
Die Suche nach dem Ungeheuer von Loch Ness, das Abenteuer der beiden Männer gerät mehr denn je in der Handlung in den Hintergrund.
"Die Frau am See", ein eher ruhiges Buch, gefühlvoll als auch bewegend.
Jede der Nebenfiguren werden von der Autorin gut beschrieben, denn alle haben sie eine eigene Geschichte.
Schottland als Handlungsort beeindruckt mich immer wieder und auch Sara Gruen hat es mit bildhaften Worten beschrieben.
Das Cover konnte nicht besser gestaltet sein. Wirklich großartig!

Unverhofft kam ich in den Besitz des Leseexemplars. Wenn auch die Handlung nicht gerade toppt, überwiegen hier die Figuren als auch der Schreibstil der Autorin.
So vergebe ich vier Lesegenuss-Bücher.

Information:
Erfolgsautorin Sara Gruen («Wasser für die Elefanten») legt mit ihrem neuen New-York-Times-Bestseller eine fesselnde und ergreifende Geschichte in einem abgelegenen Dorf in den schottischen Highlands vor. «Eine bewegende Liebesgeschichte: ein schottisches Downton Abbey», urteilt Publishers Weekly.
Im Januar 1945 reist die wohlhabende Maddie zusammen mit ihrem Ehemann Ellis und dessen bestem Freund in ein abgelegenes Dorf in den schottischen Highlands. Der exzentrische Ellis will die Existenz der sagenumwobenen Nessie beweisen, Krieg hin oder her. Ausgestattet mit Fernglas, Kompass und Kamera begeben sich die beiden Männer Tag für Tag auf Exkursion. Maddie bleibt allein zurück in der kargen Pension dieses fremden Ortes. Immer stärker stellt sie ihr bisheriges Leben in Frage. Wer ist sie, und was will sie? Da lernt sie die Menschen der Pension kennen, zwei Mägde und den geheimnisvollen Pensionsbesitzer Angus. Und plötzlich weitet sich ihr Blick für überraschende Möglichkeiten des Lebens …
Geballte Erzählkraft vor der atmosphärischen Kulisse von Loch Ness: eine packende Liebesgeschichte, ein mitreißendes Porträt weiblicher Emanzipation, eine Hymne auf die Kraft der Freundschaft.

Eine solide, realistische Geschichte

Auslosung ♦ Der Garten der verbotenen Träume"



© Cover Verlag


Das Los hat entschieden: 
Gewonnen hat das Buch
 „Der Garten der verbotenen Träume

Ramona Henke

Bitte schick mir deine Adresse an

hannekuehlcke@gmx.de - Betreff: Buch Harriet Evans" und über Amazon bitte einen Gutschein über 2 € Portogebühren.
Danke. Ich würde mich über eine kurze Rückmeldung auf diesem Post freuen, wenn das Buch bei dir eingetroffen ist.


 

Freitag, 13. November 2015

Freitags-Füller 346

Ich wundere mich gar nicht. Warum auch?
Ja, es ist schon wieder Freitag - und die Woche fast vorbei.
Hier wieder einmal der Freitags-Füller. Wann immer ich es schaffe, nehme ich sehr gern daran teil.


1.    Mit   der Einstellung mancher Leute zu einem gepflegten Umgang (Netikette) bin ich überfordert. (Ein Hoch auf die Ellenbogenpolitik!) Manches lässt zeigen, dass die Kinderstube im Gulli gelandet ist.
2.   Entspannen in der Badewanne geht besser mit einem guten Badeöl.
3.   In sechs Wochen fragt FRAU sich wieder, wo ist nur die Zeit geblieben. Wieder mal hat der Plan nicht funktioniert - ToDo_Liste
4.    Ich liebe nostalgische Adventskalender.
5.   Orangen für meinen Mann, Clementinen für mich.
6.    Es duftet nach Keksen bei uns im Haus.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein Buch, welches ich gern fertig lesen möchte, morgen habe ich  Enkelbespaßung geplant und Sonntag möchte ich einiges am Blog für den Advent vorbereiten!


Wie immer kann jeder am Freitags-Füller  teilnehmen - alles zwanglos.
Link zu Barbaras Seite: « Hier »

Ich wünsche euch ein wunderbares Wochenende.

In allem ist die Zeit zu kostbar, um sie mit Nichtigkeiten zu verplempern!

۰۪۫H۪۫۰۰۪۫a۪۫۰۰۪۫n۪۫۰۰۪۫n۪۫۰۰۪۫e۪۫۰  

 

Mittwoch, 11. November 2015

[Blogtour] Bettina Storks - Die Stimmen über dem Meer - Tag 3




Tag 3 der Blogtour „Bettina Storks - Die Stimmen über dem Meer“ 
und Ihr seid alle herzlich eingeladen!



Der heutige Blogbeitrag entführt euch nach Frankreich, in das Département Finistère in der Region Bretagne.

Dort befinden sich die einzelnen Orte der Handlung zum Buch "Die Stimmen über dem Meer" von Bettina Storks. Ich habe ein paar einzelne Fotos herausgepickt und dazu ein (evtl.) passendes Zitat aus der Handlung. ©





 Morgane warf einen Blick zum Himmel über Le Conquet, streckte die Hände in die Jackentasche und ging hinunter zum Steg. Sie wollte dorthin, wo man das Meer riechen und bei passender Windrichtung sogar ein paar Tropfen abbekommen konnte, obwohl die Wellen bereits in einiger Entfernung an den Felsen zerschellten. ... Wie lange war sie nicht mehr hier gewesen? ... Die wechselnden Farben des Meeres von Türkisgrün bis Königsblau, der unaufhörliche Wind, der Geschmack von Salz und der Geruch von Algen. 



 Finistère - das Departement im äußersten Westen Frankreichs, für Morgane war es nie das Ende gewesen, auch wenn Touristen das Wortspiel vom "Ende der Welt" nur allzu gern bemühten. Ihre Großmutter Mémé hatte Morgane die keltische Übersetzung von Finistère gelehrt, "Pen ar Bed" - Land am Anfang, Land an der Spitze der Welt.






Langsam fuhr Morgane durch den Ortskern und sah sich dabei um.
Es war bereits finster, aber der Vollmond tauchte die Umgebung in ein mattes Licht. ... Ein Teil von Le Conquet befand sich auf einem Plateau über dem Meer ...
... Die Straße schlängelte sich an den Klippen entlang, ... und im Schimmern einer Straßenlaterne sah sie ein Hoftor mit einem Schild "Au erge .anny", Rue des Artichauts. Auberge Fanny. So hieß die ehemalige Pension.

Hier war das Land ihrer Mutter, ihrer Großeltern! Ein halbes bretonisches Herz pochte in ihrer Brust.






Der Besitzer des Nachbargrundstücks lebt auf der Île de Batz (bretonisch: Enez-Vaz)- Armel Briag ... "Wir alle nennen ihn hier den "Pierrot" . ... Baut Gemüse an. Früher war er Austernzüchter.

... Dies ist nicht Paris, hier ist ein anderes Frankreich, die wahre Bretagne, Madame Schneider. Sie müssen hinter die touristische Maske blicken, um uns zu finden. Hier sind die Rebellen zu Hause, die Kämpfer. "Bonne Chance!"

Ein chambre d'hote ist die charmanteste Art, Land und Leute kennenzulernen," behauptete der Prospekt, den Morgane vom Office du Tourisme mitgenommen hatte.


Ich weiß nicht, wie viel Zeit ich im Netz für gute Fotos verbracht habe, dabei auf wirklich gute Seiten gestoßen bin, die mich zum Verweilen einluden. Und - auch wenn ich den Roman schon gelesen hatte, mir einzelne Passagen wieder in den Kopf kamen.

Artischockenfeld

Es hat mich neugierig gemacht und so wie ich wirklich sehr gern noch einmal im Leben nach Irland als auch Schottland möchte, die Bretagne ist mit auf die Reisewunschliste gewandert.










Sämtliche Rechte der Fotos sind © pinterest, www.pixabay.com, Google Maps

Dies ist nur eine kleine Auswahl. Es würde den Rahmen sprengen, aber vielleicht bringt es euch die Gegend ein bisschen näher und euer Interesse ist geweckt.

Weiter geht es morgen auf den Blog von Marny mit Blick auf die bretonischen Mythen. Ich bin sehr neugierig!

Gewinnspiel:
Natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen.  Unter allen Kommentaren werden

5 Bücher "Die Stimmen über dem Meer" verlost - davon zwei signiert ☺

und einen kleinen Trostpreis gibt es auch noch.

Teilnahmebedingungen:
– Ihr seid 18 Jahre alt - ansonsten brauche ich das Einverständnis eurer Eltern zur Teilnahme am Gewinnspiel
- Ihr wohnt in Deutschland / Österreich und auch die Schweiz darf teilnehmen.
- Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und für verloren gegangene Post wird keine Haftung übernommen.
– Eure Mailadresse wird nur für dieses Gewinnspiel benutzt. Danach werden alle Adressen/Mails gelöscht.
– Der Gewinner muss sich innerhalb einer Woche nach Auslosung melden, ansonsten wird neu ausgelost.

Bis einschließlich 18. November 2015 könnt Ihr eure Kommentare auf den Blogs hinterlassen. Jeder Kommentar wandert automatisch in den Gesamttopf, woraus die Gewinner ermittelt werden. Wie Ihr seht, es gibt keine Fragen. Natürlich würden wir uns freuen, wenn Ihr nicht nur einfach das Kontaktformular nutzt, sondern auch auf dem jeweiligen Blog kommentiert. Kopiert dann diesen Text ins Formular. Ein Blog lebt von seinen Kommentaren☺.

Gewinnerbekanntgabe erfolgt am 21. November 2015.

KONTAKTFORMULAR:





foxyform

Montag, 9. November 2015

Buch im Tausch gegen Porto ~ "Der Garten der verbotenen Träume" - Harriet Evans


© Cover Verlag


Buch ist   in wirklich gutem Zustand☺

Wenn du wissen möchtest, worum es in dieser Aktion geht, lies meinen Post HIER

Bei Interesse an dem Buch schreibe bitte einen Kommentar bis

Freitag, 13. November 2015 - 24.00 Uhr

Du bis Follower meines Blogs oder auf Facebook?! ☺☺☺
Dann schreibe das bitte im Kommentar. Es ist aber keine Pflicht - ich würde mich nur freuen, wer hier liest.

Sollte mehr als ein Kommentar eingehen, kommt es zur Verlosung.

Portoerstattung wenn möglich -  Amazon-Gutschein - ☺
 
Wenn du versicherte Sendung wünscht, schicke ich über Hermes (4,- €). Ansonsten Büchersendung für dieses  Buch inkl. 2,- €.
Ich übernehme keine Garantie für den Versandweg, falls es verloren geht.

Samstag, 7. November 2015

|| Rezension || Jenseits des Schattentores - Beate Teresa Hanika, Susanne Hanika

Beate Teresa Hanika + Susanne Hanika
Jenseits des Schattentores
Gebundene Ausgabe
480 Seiten
Verlag: FISCHER Sauerländer; Auflage: 1 (24. September 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3737352461
ISBN-13: 978-3737352468
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
€ 16,99

© Cover / Info - Kauflink
VERLAG





Buchinfo:
Rom, die Ewige Stadt: Eigentlich sucht die siebzehnjährige Aurora nur eine Wohnung, doch die Besichtigung läuft anders als erwartet ... »Komm rein, wurde ja auch Zeit! Es ist was schiefgegangen, und jetzt liegt er tot da drin«, wird sie von der ein paar Jahre älteren Luna begrüßt. Und bevor Aurora das Missverständnis aufklären kann, hilft sie schon, die Leiche zu beseitigen. Hals über Kopf gerät sie in ein rasantes Abenteuer, das selbst vor den Toren der Unterwelt nicht haltmacht, und verliebt sich auch noch in einen ungehobelten Kerl. Das alles beobachtet die uralte Göttin Persephone – und kann einfach nicht anders, als in die Irrungen und Wirrungen dort unten einzugreifen!


Lesemeinung:
Mit "Jenseits des Schattentores" haben die Autorenschwestern Hanika ihr neuestes Jugendbuch veröffentlicht. Die Handlung spielt in Rom, die "Ewige Stadt", wie sie auch genannt wird. Reich an alten Bauten ein idealer Schauplatz für einen Roman.
"Für eine alte Göttin wie mich ist es nicht leicht, dem Treiben der Menschen zuzusehen. Sie sind unvernünftig und aufbrausend, streiten wegen Kleinigkeiten und machen sich das Leben durch andere Unzulänglichkeiten schwerer, als es sein müsste. (Zitat Buchanfang). Das waren die Gedanken der Göttin Persephone am frühen Morgen des 12. August 2013. Persephone, war die Tochter des obersten Gotts der griechischen Mythologie, Zeus. Persephone ist in der griechischen Mythologie eine Toten-, Unterwelt- und Fruchtbarkeitsgöttin. In der römischen Mythologie entspricht ihr Proserpina (Quelle Wikipedia).

Persephone langweilt sich und wirft mal einen Blick zwischendurch in ihre Silberkugel, in der sie die Welt sehen konnte. So kam es, dass sie in Rom Aurora Perrini in dem monumentalen Bau, dem Phanteon, entdeckt. Die junge 17-jährige jagt durch das Gebäude, verfolgt von Carabineries. Was ist es, dass sie meint, einer Bestimmung folgen zu müssen. Ihr Vater ist der Meinung, dass Rom für sie nicht der richtige Ort ist und will, dass sie zu ihrer Tante geht. Ihre Mutter war tot, und auf Fragen erhält Aurora keine Antworten. Irgendetwas braute sich zusammen, und er tut sehr geheimnisvoll. Deswegen soll Aurora die Stadt verlassen. Dieses Mädchen also zog mehr als gewollt Persephones Aufmerksamkeit auf sich.

Ich war neugierig auf den neuen Roman der beiden Schwestern, hatte mir die "Dark Angels-Reihe" sehr gut gefallen. Angezogen durch das Cover als auch den Klappentext sprach vieles für ein gutes Jugendbuch. Durch einen kurzen Prolog mit Blick zu den Göttern der Unterwelt geht die Geschichte langsam los. Auch wenn Anfangs nicht so ganz klar wid, was den Leser erwartet. Natürlich kann Persephone sich nicht immer zurückhalten und mischt mit. Erzählt wird die Handlung aus der Sicht von Aurora und Persephone. Ich mochte Aurora als Charaktere,  für mich nicht realitätsfremd beschrieben. Persephone ist wie man sich halt eine Göttin vorstellt, nicht sichtbar, aber doch anwesend.

Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen. Die bildhaften Beschreibungen sorgen dafür, sich den jeweiligen Ort vorzustellen.

Fazit:
"Jenseits des Schattentores" hat mich gut unterhalten, aber dennoch fand ich es nicht abgerundet. Das Einbinden der Götter/Mythen, der Handlungsort Rom, zur vollen Punktzahl fehlte mir dann doch einiges für das Jugendbuch.

Ich gebe  vier Lesegenuss-Bücher.




"Die Götter können es nicht lassen ... "

Freitag, 6. November 2015

(Ankündigung) Blogtour „Die Stimmen über dem Meer“ ~ Bettina Storks



Hallo ihr Lieben,

eine neue Blogtour startet,  auf die ich mich schon sehr freue.
Start ist am kommenden Montag, 9. 11.,  und geht über die ganze Woche bis einschließlich Sonntag, 15. 11. 2015.

"Die Stimmen über dem Meer" von Bettina Storks - ein Roman, der an der atemberaubend schönen Küste der Bretagne spielt.
Meinen Leseeindruck könnt Ihr » HIER « nachlesen.

Es erwarten euch wirklich interessante Beiträge und natürlich auch ein Gewinnspiel.
Ihr seid neugierig geworden?  Dann schaut bei den einzelnen Blogs vorbei, kommentiert, denn jeder eurer Kommentare auf den einzelnen Blogs kommt in den Lostopf.

Nachstehend die einzelnen Stationen im Überblick:

09. 11. - Buchvorstellung / Leseprobe

10. 11. - Die Story hinter dem Buch
Claudia von "Claudias Bücherregal"

11. 11. - Schauplätze / Gegend / Landschaft 
Hier bei mir "Book Lounge Lesegenuss"

12. 11. - Bretonische Mythen/Die Bretonen

13. 11. - Vorstellung der Charaktere
Sabrina von  "Buch im Blick

14. 11. - Autoren-Interview
Petzi von  "Die Liebe zu den Büchern

15. 11. - Ausblick auf weitere Projekte
Martina von  "Der Bücherkessel"   

Die Gewinnerbekanntgabe wird voraussichtlich um den 21. November erfolgen.

Also merkt euch die Woche vor - und vor allem habt Freude daran. ☺


© Verlag
Buchinfo:
Nirgendwo kann man so schön schweigen wie in einer bretonischen Hafenkneipe. Doch die Wahrheit darf nicht schweigen.
Eigentlich wollte die Halbfranzösin und Übersetzerin Morgane ihr geerbtes Häuschen nur rasch verkaufen und zurück nach Deutschland. Doch mit dem Haus hat sie auch Schulden geerbt - und die alte Paulette, der Morganes Tante angeblich ein lebenslanges Wohnrecht zugesichert hat. Außerdem bemerkt Morgane gleich am ersten Tag: Diese raue, wunderschöne Landschaft löst etwas in ihr aus und die bretonische Sagenwelt scheint auch ihre Geschichte zu erzählen. Kein Wunder: Hier ganz in der Nähe ist ihre Mutter aufgewachsen und bei einem mysteriösen Badeunfall ums Leben gekommen. Morgane bleibt und beschließt zu kämpfen: um ihr Haus, ihre Unabhängigkeit und um die Wahrheit über den Tod ihrer Mutter zu erfahren. Sie findet Freunde und verliert eine Liebe. Sie findet Antworten und droht den Glauben an ihren Traum zu verlieren. Aber Morgane hat auch die bretonische Sturheit geerbt...

Sonntag, 1. November 2015

|| Rezension || Die Stimmen über dem Meer ~ Bettina Storks


Bettina Storks
Die Stimmen über dem Meer
Broschiert
384 Seiten
Verlag: Bloomsbury Berlin (5. Oktober 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3827012524
€ 14,99

© Cover - Info - KAUFLINK

VERLAG






Lesemeinung:

"Das Land am Ende der Welt" - so bezeichnen die Bretonen ihre Heimat. Am Rande des  kleinen Fischerort Le Conquet steht das Haus von Morganes Tante Fanny, das diese ihr vererbt hat. Im November reist Morgane nach Frankreich. Morgane, eine Halbfranzösin, deren Mutter ihre Wurzeln in der Bretagne hatte, der Vater ein Deutscher. Ansich hatte sie vor, das Haus so schnell wie möglich zu verkaufen. Doch da ist Paulette, die behauptet, sie hätte ein Wohnrecht auf Lebenszeit in diesem Haus.
Die Rückkehr an den Ort ihrer Kindheit wecken längst vergrabene Gefühle und Erinnerungen. Sehr schmerzlich war der Verlust ihrer Mutter, die hier in der Bretagne ihr Leben verlor. Morgane beschließt erst einmal in Frankreich zu bleiben. Ihre langjährige Beziehung zu Stefan, der sich beruflich nach Wien orientieren wollte, war auf Eis gelegt. Eine Auszeit für beide?!
Mit dem Haus kommen allerdings auch große finanzielle Ausgaben auf Morgane zu, zumal noch eine Altlast bei der Bank vorhanden ist. Doch sie lässt sich nicht unterkriegen, arrangiert sich mit Paulette und nicht nur dass, sie stellt sich ihrer Vergangenheit. Der Tod ihrer Mutter, war es wirklich ein Unfall gewesen? Sie vermutete hinter all dem ein Geheimnis, dass man ihr jedoch nicht verraten hat. Zu ihrem Vater hat Morgane bis heute ein sehr distanziertes Verhältnis. Wird sie herausfinden, was damals wirklich passiert ist?

Die Schönheit und Faszination der Bretagne, die Landschaft als auch die Ortsbeschreibungen werden dem Leser sehr gut beschrieben, so dass man es bildlich vor Augen hat.  Bei bestimmten Abschnitten  hatte ich den Geruch von Meerwasser in der Nase und das Rauschen der Wellen im Ohr. Ebenso erwähnenswert die bretonischen Bräuche bzw. Sitten, die Menschen im besonderen, ja es ist ein eigener Menschenschlag. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet. Sie haben Ecken und Kanten, vom Leben geprägt. Sie haben Mauern um sich herum, es wirkt wie eine Art Selbstschutz. Nur manchmal muss man Dinge tun, die in den Augen anderer falsch sind. Doch wenn man davon überzeugt ist, dass das in diesem Moment für einen selbst richtig ist, sieht man am Ende des Weges den Schimmer der Hoffnung, wenn der Sturm der Wellen sich gelegt hat.

"Die Stimmen über dem Meer", das Buch hat mir gezeigt, dass die Autorin einen ganz besonderen Schreibstil hat. Es gibt die eine oder andere Autorin, die ebenso in dieser Stilrichtung schreibt und das mag ich. Auch jetzt, Tage nachdem ich das Buch beendet habe, klingt es nach.

Fazit:
"Die Stimmen über dem Meer" ist ohne Zweifel großartig geschrieben und entwickelt, und wenn man einmal angefangen hat, mag man sich dem nicht mehr entziehen. Nach und nach sieht man die Zusammenhänge und es ergibt sich ein schlüssiges Gesamtbild.
Ein tolles Buch, das mich nun davon träumen lässt, eine Reise an die atemberaubende Kulisse der Bretagne zu reisen.
Lesenswert, ich empfehle den Roman gerne weiter für alle Liebhaber guter, ansprechender Literatur.
Fünf Lesegenuss-Bücher


Buchinfo:
Nirgendwo kann man so schön schweigen wie in einer bretonischen Hafenkneipe. Doch die Wahrheit darf nicht schweigen.
Eigentlich wollte die Halbfranzösin und Übersetzerin Morgane ihr geerbtes Häuschen nur rasch verkaufen und zurück nach Deutschland. Doch mit dem Haus hat sie auch Schulden geerbt - und die alte Paulette, der Morganes Tante angeblich ein lebenslanges Wohnrecht zugesichert hat. Außerdem bemerkt Morgane gleich am ersten Tag: Diese raue, wunderschöne Landschaft löst etwas in ihr aus und die bretonische Sagenwelt scheint auch ihre Geschichte zu erzählen. Kein Wunder: Hier ganz in der Nähe ist ihre Mutter aufgewachsen und bei einem mysteriösen Badeunfall ums Leben gekommen. Morgane bleibt und beschließt zu kämpfen: um ihr Haus, ihre Unabhängigkeit und um die Wahrheit über den Tod ihrer Mutter zu erfahren. Sie findet Freunde und verliert eine Liebe. Sie findet Antworten und droht den Glauben an ihren Traum zu verlieren. Aber Morgane hat auch die bretonische Sturheit geerbt...

Vita:
Bettina Storks, geboren 1960 in Waiblingen, lebt in Bodman-Ludwigshafen am Bodensee. Sie studierte Germanistik, Deutsche Philologie und Kulturwissenschaften und promovierte sich 1994 an der Universität Freiburg über die Prosa Ingeborg Bachmanns. Danach war sie mehrere Jahre als Redakteurin beschäftigt. 2007 begann sie mit dem Schreiben belletristischer Texte und erhielt im Jahre 2008 ein Stipendium vom Förderkreis Deutscher Schriftsteller Baden-Württemberg.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...