Samstag, 2. April 2016

|| Rezension || Das Feuer der Freiheit ~ Lyndsay Faye ~ Abschluss der Trilogie

Lyndsay Faye
Das Feuer der Freiheit
Taschenbuch: 528 Seiten
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (19. Februar 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3423260862
Originaltitel: The Fatal Flame
Michaela Meßner (Übersetzer)
€  15,90

© Cover - Info - Kauflink
VERLAG






"Ich bin nicht der Held dieser Geschichte. Ich glaube nicht, das ich jemals der Held irgendeiner der Geschichten war, die ich niederschreibe, damit Sinnloses einen Sinn bekommt. Aber letztlich schreibe ich schon die ganze Zeit Heldengeschichten. Sogar damals, als ich dachte, mein Bruder sei für die Überlebenden der Familie Wilde nichts weiter als ein Flammeninferno." ←
(S. 16 Anfang)

Mit "Das Feuer der Freiheit" findet eine brillante Trilogie ihren Abschluss. Leider! Es heißt Abschied nehmen von großartigen Protagonisten, einer Zeit, deren Geschichte die Autorin Lyndsay Faye uns nahe gebracht hat, New York im 19. Jahrhundert. Wer die ersten beiden Bände kennt, wird hier sicherlich mit Wehmut den Abschlussband lesen.

Handlungsort des historischen Krimis ist New York. Immer mehr Frauen tun sich zusammen, fordern Gleichheit. Es dauert allerdings noch Jahrzehnte, bis die Frauenbewegung richtig in Gang kommt. Doch es gab sie schon, die Frauenrechtlerinnen.
Die Hauptcharaktere Timothy Wilde ist einer der ersten Polizisten des damals gegründeten NYPD. Er und sein Bruder Valentin hatten das Feuer überlebt, bei denen die Eltern ums Leben kamen. Die beiden sind sehr unterschiedlich. Doch in diesem Band kommen sie erwachsener, reifer herüber. Die Charaktere sind so beschrieben, dass man das Gefühl hat, sie existieren wirklich. Ebenso die Nebencharaktere   - Menschen mit Stärken und Schwächen.

In Rückblenden wird Bezug auf die beiden vorherigen Bände genommen, das Geschehene aufgefrischt. Im ersten Band geht es um die Religion, Politik, während der zweite Teil sich hauptsächlich um die Befreiung der Sklaven in New York als auch wiederum die Politik dreht. Es sei aber auch noch angemerkt, dass Liebe ebenfalls drin vorkommt ☺

"Das Feuer der Freiheit" behandelt das Thema der Frauenrechte.
Die Fabrikarbeiterinnen von Amesbury bekamen einen Wutanfall und stürmten aus dem Gebäude … Man hatte den jungen Frauen gesagt, sie müssten künftig zwei Webstühle bedienen, sodass sie doppelt so viele Yrads weben könnten wie jetzt mit nur einem Webstuhl und das alles ohne jede Lohnerhöhung. (Boston Evening Transcript, 25. März 1836)
(S. 254)

Robert Symmes, Stadtradt von NY und mehrfacher Fabrikbesitzer, wird von einer ehemaligen Mitarbeiterin bedroht. Sally Woods ist inzwischen Frauenrechtlerin und droht damit, seine Fabriken abzubrennen. Sie kämpft gegen die Ausbeutung der Frauen.

Mitte des 19. Jahrhunderts flohen viele Iren nach Amerika. Mit der jungen Dunla Duffy beginnt der Prolog, in dem sehr deutlich der Kampf ums Überleben in NY beschrieben wird. Dunla Duffy - Dunflaith ó Dufaigh, wie sie in der grünen Heimat ihrer Mutter genannt wurde - war am Verhungern.
S. 9

Lyndsay Faye ist eine exzellente Erzählerin. "Das Feuer der Freiheit" wird aus der Sicht von Timothy Wilde erzählt. Wer Probleme mit der Gangstersprache hat, am Ende des Buches befindet sich ein Glossar.

Bekannt ist ja, dass ich weniger Krimis oder Thriller lese, doch vom ersten Band an war klar, diese Trilogie ist ein Must-Read! Spannend, faszinierend, exzellent geschrieben. Die Geschichte entwickelt sich langsam, so dass durch die erzeugte Spannung eine historische Krimi-Trilogie entstanden ist, die seinesgleichen sucht. Ein absolutes Meisterwerk, und von daher klare Leseempfehlung.

Mein Wunsch - Die Verfilmung dieser großartigen historischen Reihe.

Ich gebe fünf Lesegenuss-Bücher.

Die gesamte Trilogie erhält das goldene Lesegenuss-Buch!


Meine Rezensionen zu
Band 1 - Der Teufel von New York
Band 2 - Die Entführung der Delia Wright
❀•.Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ  Buchinfo  Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ.•❀ 

Fesselnder Abschluss der Bestseller-Trilogie
In den Straßen des historischen New York geht ein Feuerteufel um – oder ist es womöglich eine Teufelin ...? Der ausbeuterische Unternehmer und Abgeordnete Robert Symmes lässt Näherinnen unter unerträglichen Bedingungen arbeiten: Hat eine von ihnen Drohbriefe verfasst und seine Fabrik in Brand gesetzt? Oder war es die Frauenrechtlerin Sally Woods, die sich höchst verdächtig benimmt? Ein halbverhungertes Waisenkind scheint den Schlüssel zu dem Geheimnis zu besitzen, doch niemand weiß seine Äußerungen richtig zu deuten. Es ist an Timothy Wilde, dem Polizisten wider Willen, Schlimmeres zu verhindern – indem er möglichst schnell den Täter findet.

❀•.Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ  Vita  Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ.•❀

Lyndsay Faye gehört zu den authentischsten New Yorkern, nämlich denen, die woanders geboren wurden. Sie lebt in Manhatten.

Gleichzeitig bedanke ich mich beim Verlag dtv, dass sie mir die komplette Reihe zur Verfügung gestellt hat. Ich muss aber dazu sagen, dass dies keinen Einfluss auf meine Lesemeinung hat. Da bin ich nicht bestechlich!

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

***Danke für Euren Stöberbesuch. Wenn es euch gefallen hat, freue ich mich über euren Kommentar. ***

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...