In den Büchern liegt die Seele aller gewesenen Zeit. (Thomas Carlyle)

Donnerstag, 10. Mai 2018

(Rezension) "Die Fäden des Glücks" ~ Julia Fischer

Gelesen 05/2018
Julia Fischer
Die Fäden des Glücks
Broschiert: 384 Seiten
Klappenbroschur
Verlag: Knaur HC (3. April 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426226553
 ISBN-13: 978-3426226551
€ 14,99

© Cover - Info - VERLAG







Jede Frau, die nach einer großen Liebe sucht,
muss erst zu sich selbst finden.


Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Buchanfang

Turin, Piemont, Mai 1997
Die Nacht war mit dem feinen Stoff verwoben, der Mond aus Kristallen gemacht, Hunderte Pailletten glänzten im kalten Licht der Deckenlampe wie blitzende Sterne. Carlotta zwang die schillernden Plättchen in die Schlaufen und weinte, aber nur leise, denn ihre Mutter war schon auf dem alten Sofa eingeschlafen.


Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Mein Leseeindruck

Carlottas Mutter ist Schneiderin am Teatro Regio. Oft sitzt sie Abend für Abend und Carlotta hilft ihr. So kommt sie schon sehr früh in Kontakt mit wunderbaren Stoffen. Ihren Vater kennt sie nicht, dafür hat sie aber Gino, ein väterlicher Freund, wie ein Stiefvater. Die Familie wird ergänzt durch die fast zwei ahre alte Rosina. Bald aber schon wird noch ein weiteres Kind dazu kommen, das hatte die Mutter ihr erzählt. Ihr einziger Freund aus der Schuld hat ihr heute gerade erklärt, dass die Familie in den Sommerferien auf die Schaffarm nach Neuseeland fliegt. Sein Vater war ein bekannter Webereibesitzer.
Gut zwanzig Jahre später setzt sich die Handlung nach dem Prolog fort. Zehn Jahre zuvor hatte Carlotta, mit zwanzig Jahren, eine Schneiderei eröffnet. Rosina und Susa arbeiteten nunmehr ebenfalls für Carlotta, während ihre Mutter, Mimi Calma, inzwischen Gewandmeisterin des Teatro Regio war. La Cenerentola, so hieß Carlottas Geschäft.
"Die Fäden des Glücks" von Julia Fischer ist nicht einfach so ein Sommeroman, er ist mehr. Wenn man am Ende den ausführlichen Bericht über ihre Recherche, die Umsetzung ihrer Idee zum Buch liest, dies ist fast wie eine Inszenierung einer Oper, eines Fantasiemärchens.
Für mich war es eine wunderbare Lesereise, denn die Geschichte geht ihren ganz eigenen Weg. Es mag auch mit an der Persönlichkeit von Carlotta liegen. Hier wird nichts beschönigt, sondern authentisch mit all ihren Eigenheiten, aber auch ihrer Gabe, aus NICHTS etwas ganz BESONDERES zu schneidern.
Um einfach nicht zuviel aus dem Roman preiszugeben, kommt hier der berühmte PUNKT. Man erfährt in "Die Fäden des Glücks" die Geschichte einer, nein zweier Familien, die mit viel Gefühl erzählt wird. In die taucht man ein, auch wenn ich mir Zeit mit dem Lesen gelassen habe, man spürt so viele Emotionen.

Die Gestaltung des Buches ist sehr gelungen, harmonisch die Farbspiele. Die Klappbroschüre ist wunderschön und spiegelt die Geschichte hervorragend wider. "Die Fäden des Glücks" ist für mich persönlich erneut ein Lesehighlight in diesem Jahr. Es hat mich nicht nur inhaltlich berührt und begeistert, sondern auch ein Stück mehr: die Augen zu öffnen: Wie wichtig es ist, auf sich selbst einen liebevollen Blick zu werfen, sich wohlfühlen und nicht zu verkümmern.

"Die Fäden des Glücks" bewegt und unterhält. Ich habe jede Zeile genossen und es ist eines dieser Bücher, die einem noch etwas länger in Erinnerung bleiben. Von mir eine absolute Leseempfehlung, da es für mich ein Roman zum Wohlfühlen war.
Ӝ̵̨̄Ʒ 5  Lesegenuss-Bücher  Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung
Herzlichen Dank an den Verlag  für das Leseexemplar.

Zitat S. 25
Das Glück sank nicht auf den Boden, es verbarg sich nicht auf dem Grund allein geleerter Kaffeetassen, nein, das Glück schwebte auf Augenhöhe und begegnete dem, der aufsah.



Julia Fischer ist seit vielen Jahren eine feste Stimme des Bayerischen Rundfunks. Die Mutter dreier Kinder und Tochter des Komödienstadel-Regisseurs Olf Fischer und der Schauspielerin Ursula Herion, lebt mit ihrer Familie in München und hat schon als Kind auf Pumuckel-Schallplatten und im Kinderfunk mitgewirkt, später den Beruf der Schauspielerin ergriffen, sowie verschiedene Magazine im Bayerischen Fernsehen moderiert. In den letzten Jahren kamen unzählige Hörbuchproduktionen für namhafte Verlage dazu, wie "Eat, Pray, Love" von Elizabeth Gilbert, "Alle meine Wünsche" von Grégoire Delacourt oder die "Julia Durant"-Reihe von Andreas Franz/Daniel Holbe. Ihr Debütroman „Sehnsucht auf blauem Papier“, "Die Galerie der Düfte" und "Die Fäden des Glücks" sind ebenfalls als Hörbuch erschienen.
Ihre Hobbys sind Astrologie, Tarot und Quantenmechanik, der übermäßige Konsum von amerikanischen Serien, wie Gilmore Girls, Everwood oder Grey's Anatomy, Suits und viele, viele mehr - eben alles, was sich streamen lässt sowie Filme, Filme, Filme: aus dem Genre Fantasy, Romantik, Literaturverfilmung... Außerdem liebt sie Katzen - übermäßig und quer durch (fast) alle Rassen.

Ein zauberhafter Sommer-Roman von der Autorin und Sprecherin Julia Fischer über große Gefühle, Italien, die große Liebe und große Oper.
Sie kennt die Magie opulenter Stoffe und leuchtender Farben. Carlotta Calma, Damenschneiderin in Turin, hat sich ganz der subtilen Kunst verschrieben, Menschen durch Kleidung zu verändern, so wie ihre Mutter, Gewandmeisterin an der Turiner Oper. Carlotta entwirft Kleider für jede Lebenslage und stickt heimliche Botschaften unters Futter, die ihre Kundinnen auf eine Reise zu sich selbst schicken sollen. Denn für Carlotta ist eines klar: Es gibt keine hässlichen Frauen, jede Frau ist auf ihre Art schön und begehrenswert.
Auch Carlotta hat sich seit ihrer Jugend verändert, ist vom hässlichen Entlein zu einer barocken Schönheit geworden. Ihr Jugendschwarm Daniele ist fasziniert von ihr, und sie glaubt sich am Ziel ihrer Träume. Doch ist der Schwarm von einst wirklich ihre große Liebe?

Das Herz bleibt nicht unberührt

Keine Kommentare :